1.200 Maskenträger und ein Weltmeister

Wuchzenhofen (gs) – Zahlreiche Zuschauer sind am Samstag, trotz nasskaltem Wetter zum zweiten Fasnetsumzug der Narrenzunft Wuchzenhofen gekommen. Etwa 1200 Maskenträger, eingeteilt in 33 Gruppen, beteiligten sich am zweiten Fasnetsprung der Blätterhexen. Unters Volk mischte sich auch Supersport-Weltmeister Sandro Cortese, verkleidet als Prinz. Begonnen hat der Tag, bereits um 13.30 Uhr in der Turn- und Festhalle Wuchzenhofen/Tannhöfe mit einem Zunftmeisterempfang, bei dem sich 33 Zünfte die Ehre gaben. Begrüßt wurden die zahlreichen Vertreter der verschiedenen Gruppen von Zunftmeister Robert Scherrer und dessen Stellvertreter Ralf Frankenhauser mit ihrem zunfteigenen Hymne „Heret na – d´Blätter raschlet“ und auf eine ganz neue Art und Weise.

So mussten die Gäste zunächst anhand von Stichworten ihre eigene Zunft erraten, bevor diese von den Beiden zum Willkommensgruß auf die Bühne gerufen wurden. Wer voreilige reagierte, musste mit einer kleinen Strafe in alkoholtechnischer Form rechnen. „Wir sind heute nicht zum Kaffeekränzchen hier, sondern um Halli, Galli zu machen“, erklärte Claudia Maier, stellvertretende Ortsvorsteherin. Für ordentlich Dampf und Fasnetsstimmung in der Halle, sorgte während des Empfangs die Guggenmusik Allgaier Long Dongs. Danach machten sich die Narren auf dem Weg zum Aufstellungsplatz, der sich inmitten von Wuchzenhofen befand. Dort hatten sich trotz nasskaltem Wetter zahlreiche Zuschauer eingefunden, die den etwa 600 bis 700 meterlangen Umzugsweg säumten und sich von der eher bescheidenen Wetterlage in ihrer Laune nicht beeinflussen ließen. Pünktlich und mit Startschuss um 16.16 Uhr, stürmten die Narren durchs Dorf.

Fleißig und lautstark beteiligten sich die Passanten an den Schlachtrufen der verschiedenen Zünfte. Zum Dank gab es nicht nur viele Guzzis für die Kinder, sondern auch für die Erwachsenen. Unter den 33 Gruppen befand sich auch die Prinzengarde des TV Memmingen 1859 „Himmlische Teufel“, die den Supersport-Weltmeister 2018, Sandro Cortese, verkleidet als Prinz im Schlepptau hatte. „Wir sind bei seiner Siegesfeier in Tannheim aufgetreten Daraufhin erklärte Sandro sich bereit mit uns mal als Prinz auf einen Umzug zu gehen, da wir heuer keinen haben“, erklärten die Vertreter der Memminger Vereinigung. Moderiert wurde der Sprung von den beiden Oberhäuptern der Narrenzunft Wuchzenhofen. Anschließend feierten die Fasnetswütigen nicht nur in einem aufgestellten Zelt weiter, sondern auch in der Turn- und Festhalle Wuchzenhofen/Tannhöfe.

Bildunterschrift: Mit dabei beim Wuchzenhofener Umzug ist auch der Narrensamen der Grünen Hexen