30 Jahre Seelsorge: Nahe am Menschen und Gott die Ehre erweisen – Über Pater Hubertus

Leutkirch – Der Gedanke Priester zu werden, lag dem jungen Hubertus aus Allmendingen nach dem Wirtschaftsgymnasium Biberach und dem Studium von BWL und VWL an den Universitäten von Freiburg und Köln nicht nahe. Entscheidend war der Aufenthalt bei den Augustiner Chorherren „Brüder vom gemeinsamen Leben“ im Jahr 1984 im Schwarzwald. Es folgte das Theologiestudium in Wien mit Priesterweihe im Jahr 1991. Pater Hubertus von Freyberg hat nicht nur 30 Jahre vielfältige seelsorgerische Erfahrungen, sondern ist auch seit fast 20 Jahren der geistliche Rektor des Hauses Regina Pacis, ein Tagungshaus der Diözese Rottenburg.

Es heißt auch „Ort Heilender Begegnung“, denn die unterschiedlichen Seminare, Workshops und Impulse sollen Menschen auf ihrem Lebensweg und auf dem Weg zum Glauben gut begleiten und Heilung für Leib, Seele und Geist bringen. „Das Arbeiten, Beten und Zusammenleben von ganz unterschiedlichen Menschen in christlicher Gemeinschaft der Augustiner Chorherren hat mich fasziniert. Für einander da sein, einander kennen und verstehen lernen, ist eine Herausforderung, der ich mich gerne stellen wollte und so entwickelte sich der Wunsch, Priester zu werden“, erzählt Pater Hubertus. Einsatzorte des Seelsorgers Hubertus Freyberg waren Villingen, Waldshut und Freiburg, im Rheinland und bei den Maltesern Ehreshoven. Es folgten Ausbildungen zum Hagiotherapeuten (seelisch-geistliche Begleitung), zum Mediator in Trennungs- und Scheidungssituationen, sowie für Sozialarbeit in Wien.

Der Ruf der Diözese Rottenburg

2003 kam der „Ruf der Diözese“ zum Aufbau des Hauses in Leutkirch zum Ort Heilender Begegnung. Zusammen mit seiner Schwägerin Beate von Pestalozza übernahm er diese ehrenvolle und zugleich nicht einfache Aufgabe. Bis 1999 hatte die Kath. Landvolkshochschule das große Haus und so galt es in den ersten Jahren, die neue Bestimmung bekannt zu machen. Die als „Eisschrank“ bekannte Hauskapelle wurde mit geistlichem Leben erfüllt und man bot regelmäßig Gottesdienste an.

An Sonn- und Feiertagen gab es zudem geistige Impulse, Vorträge zum Glauben, dann die Heilige Messe und danach Mittagessen, um Menschen zusammen zu bringen. Es folgten immer mehr Angebote wie u.a. Exerzitien, Gebets- oder Glaubenskurse. Man ging auf einzelne Gruppen ein wie Paarseminiare, für Jugendliche gab es „Pray and meet“, Männerabende mit Gesprächen über Gott und die Welt oder „Mütter beten“ für ihre Anliegen. Wichtiges tägliches Ritual von Dienstagmorgen bis Freitagabend ist die eucharistische Anbetung in der Kapelle vor dem ausgesetzten Allerheiligsten. Mehr als 100 Ehrenamtliche kommen abwechselnd, damit immer jemand die Anbetung übernimmt. In den letzten 18 Jahren entstand so ein umfangreiches Jahresprogramm „duc in altum“, das viele nützen und schätzen, teils Tageskurse, teils mit Übernachtung und Verpflegung.

Einzelseelsorge und Gebetsanliegen

„Gott die Ehre zu erweisen“ ist ein wichtiges Zeichen unseres Hauses, ebenso die Heilung durch vergeben, verzeihen und versöhnen“, betont Pater Hubertus, der 80 Prozent seiner Arbeitszeit der Einzelseelsorge widmet. Gespräche, persönlich oder per Telefon, ob Hl. Beichte oder Gebetsanliegen per E-Mail, er ist für die Menschen und ihre Sorgen und Anliegen da. Die Botschaft Jesu und den Sinn des Lebens vermitteln, den Menschen die Ängste nehmen, das Gottvertrauen stärken, dafür nimmt er sich viel Zeit.

Angebote und Predigten in modernen Medien erlebbar

„Wir alle sind gewollt, geachtet und geliebt bei Gott, und wir haben über den Tod hinaus das Versprechen auf ewiges Leben“, betont der engagierte Seelsorger, der sich seit vielen Jahren auch der modernen Medien bedient. Beim katholischen Sender EWTN.TV wie auch bei radio horeb hat Pater Hubertus seit Jahren feste Sendezeiten. 2019 wurde die Kapelle im Regina Pacis technisch neu ausgestattet, damit Heilige Messen und Veranstaltungen auf YouTube im Livestream gesendet werden können. Gäste aus aller Welt sind dabei oder hören Predigten auch später noch an. Während der Pandemiezeit wurde das online-Angebot rege genutzt. Der jährliche Alpha-Kurs fand 2021 und 22 als Zoom-Veranstaltung statt mit Teilnehmern aus ganz Deutschland.

Es habe sich vieles entwickelt und entstehen können im Regina Pacis, sagt Pater Hubertus, Gott wirke hier spürbar. Seit 2013 beherbergt die Kapelle eine Reliquie des Heiligen Papstes Johannes Paul II, mit der Einzelsegen gespendet werden, ebenso eine Reliquie des 2020 seliggesprochenen Carlo Acutis, ein junger italienischer Internet-Missionar, der alle Eucharistischen Wunder der Welt in einer Ausstellung zusammengefasst hat.

Übrigens: Wer gerne im Technik-Team bei den Gottesdienst-Übertragungen im Livestream mitarbeiten oder sich bei Gebetsdiensten  beteiligen möchte, darf sich gerne melden. Gesucht sind auch Organisten, die ab und zu einen Dienst übernehmen könnten.

Infos, Termine, Kurse, Gottesdienste unter www.regina-pacis.de  oder Tel. 07561/8210 oder per Email an info@regina-pacis.de

Fotos: Thomas Weifenbach, Carmen Notz, Archivbilder

Scroll to Top