Abgesenkte Randsteine verbessern Barrierefreiheit

Leutkirch – In Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat Leutkirch werden Stück für Stück bauliche Barrieren für gehbehinderte Menschen abgebaut. In 2015 wurde an etwa 20 Stellen im ganzen Stadtgebiet gearbeitet um Verbesserungen an Straßenübergängen und Querungen zu erreichen. Gehweg-Randsteine werden dazu abgesenkt, um das Passieren zu erleichtern – zuletzt auch am Fußgängerüberweg im Bereich Untere Grabenstraße/Lindenstraße. An dieser Stelle wird der Bordstein beiderseits der Brücke auf Straßenniveau abgesenkt.

 

Kerstin Rupp, Sprecherin des Leutkircher Behindertenbeirates hat, gemeinsam mit Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, die Baustelle besichtigt. Tiefbauamtsleiter Robert Rühfel und Marcel Schädle vom Leutkircher Tiefbauamt erläuterten die Maßnahmen. „Durch die Hinweise aus den jährlichen Bürgeranhörungen für Menschen mit Behinderung und der guten Arbeit des Behindertenbeirats können wir bestehende Hindernisse Stück für Stück abbauen. Dies kommt nicht nur Menschen mit Behinderung zugute, sondern schafft auch Verbesserungen für beispielsweise Eltern mit Kinderwagen“, so OB Henle.

 

Kerstin Rupp zeigte sich erfreut über die Verbesserungen: „Seit vielen Jahren werden immer mehr Hindernisse durch die Stadtverwaltung entschärft. Dies trägt dazu bei, dass sich Menschen mit Einschränkungen besser selbstständig in der Stadt bewegen können“.

 

Neben dieser Maßnahme sind in diesem Jahr auch viele andere umgesetzt worden oder noch in Bearbeitung. Beispielsweise sind im Bereich der Isnyer Straße, der Memminger Straße und der Herlazhofer Straße Absenkungen umgesetzt worden. An anderen Stellen werden Gefälle, soweit möglich, verringert. Auch wird nach Lösungen gesucht, die es Rollstuhlfahrern leichter macht durch so genannte „Dreizeiler“, aus drei nebeneinander verbauten Pflastersteinen bestehende Rinnen, die zur Entwässerung der Straßen dienen, zu gelangen. Neben der Vertiefung sind dort die breiten Fugen für die schmalen Reifen eines Rollstuhls oft problematisch.

 

Die nächste Anhörung für Menschen mit Behinderung findet am Dienstag, 1. Dezember 2015, um 18:30 Uhr in der Festhalle Leutkirch statt. Weitere Informationen dazu sind im Internet zu finden:

 

www.leutkirch.de/behindertenbeirat

 

Bildunterschrift Kerstin Rupp, Sprecherin des Leutkircher Behindertenbeirates (2.v.l.) hat, gemeinsam mit OB Hans-Jörg Henle (2.vl.), die Baustelle besichtigt. Tiefbauamtsleiter Robert Rühfel (links) und Marcel Schädle vom Leutkircher Tiefbauamt (4.v.l.) erläuterten die Maßnahmen, die durch Mitarbeiter der Firma Natterer aus Leutkirch ausgeführt werden.

Pressemitteilung der Stadt Leutkirch.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook.

Scroll to Top