Allgäuer Literaturfestival: Bestseller-Autor liest aus seinem autobiografischen Roman „Dämmer und Aufruhr“

Leutkirch – Zum ersten Mal beteiligt sich die Stadt Leutkirch als Veranstalterin mit einer Lesung am Allgäuer Literaturfestival – und präsentiert bei der Premiere gleich einen der interessantesten Autoren des gesamten Festivals: Bodo Kirchhoff, vielfach ausgezeichneter Romanautor, liest am Freitag, 10. Mai um 19.30 Uhr im Bocksaal aus seinem neuesten Roman „Dämmer und Aufruhr“. Karten für diese Veranstaltungen gibt es online beim Ticketdienstleister Reservix (www.reservix.de), bei der Schwäbischen Zeitung, in der Touristinfo Leutkirch und am Veranstaltungsabend ab 18.45 Uhr an der Abendkasse im Bocksaal.

In seinem autobiografischen Roman „Dämmer und Aufruhr“ dringt Kirchhoff mit starken Erinnerungsbildern in die Tiefen des eigenen Abgrunds vor. Dabei erzählt er vom Eros einer Kindheit und Jugend, davon, wie Wörter zu Worten wurden und daraus schließlich das eigene Schreiben.

Wer spricht, wenn einer von früher erzählt? Das fragt sich ein Autor in dem kleinen Hotel am Meer, in dem seine Eltern vor Jahrzehnten glückliche Tage verbracht hatten, die letzten vor ihrer Trennung. Er bewohnt das Zimmer, das sie bewohnt haben, und schreibt dort an der Geschichte seiner frühen Jahre. Er greift zu den Mitteln und Freiheiten des Romans, um der Geschichte seiner Sexualität, die zugleich die Geschichte seines beginnenden Schreibens ist, einen Rahmen zu geben, eine Lebenslegende, die nah an der eigenen schmerzlichen Wahrheit bleibt, zu der auch die gescheiterte Ehe seiner Eltern gehört. Der kleine Sohn kommt ins Internat, ein Drama der Details nimmt seinen Lauf.

Bodo Kirchhoff, geboren 1948, lebt in Frankfurt am Main und am Gardasee. Nach seinen gefeierten Romanen „Die Liebe in groben Zügen“ (FVA 2012) und „Verlangen und Melancholie“ (FVA 2014) wurde Kirchhoff für seine Novelle „Widerfahrnis“ (FVA 2016) mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Das Gesamtwerk Bodo Kirchhoffs erscheint in der Frankfurter Verlagsanstalt.

Das Allgäuer Literaturfestival wird am Mittwoch, 8. Mai in Marktoberdorf eröffnet. Zum Auftakt liest Tanja Kinkel, Bestsellerautorin mit vorwiegend historischen Romanen, aus ihrem neuen Buch „Vogelweide, Löwenherz und das Spiel der Nachtigall“. Insgesamt umfasst das Festival bis 25. Mai 26 Veranstaltungen mit bekannten Autoren aus den Bereichen Belletristik, Sachbuch und Ratgeberliteratur in 26 Städten und Gemeinden im bayrischen und württembergischen Allgäu. Zum Festival ist ein Programmheft erschienen, das in den Leutkircher Buchhandlungen, aber auch bei den Banken und in vielen Geschäften und Lokalen ausliegt.

www.allgaeuer-literaturfestival.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.