Am Sonntag vorerst zum letzten Mal geöffnet: Museum im Bock zeigt Ausstellung “Alles auf einer Karte”

Leutkirch – Die Ausstellungsmacher der Heimatpflege Leutkirch haben sich mit einem spannenden Thema befasst. Im Herbst 1818 brach in Tübingen ein Trupp Feldmesser zu einem langwierigen Unternehmen auf. In über zwanzigjähriger Arbeit entstand bis 1840 für das gesamte Königreich Württemberg ein detailliertes Kartenwerk, mit dem die Steuer auf Grundbesitz vereinheitlicht, der Grundstücksverkehr erleichtert und die Infrastruktur planbar gemacht werden sollte. Darüber gibt es eine Sonderausstellung im Museum unter dem Motto “Alles auf einer Karte” – Das tolle daran: Man kann alte und aktuelle Aufnahmen von Stadt und Land vergleichen. Leider ist das Museum aufgrund der neuen Corona-Verordnungen nur noch am Sonntag, 1. November, von 13-17 Uhr geöffnet – Auf gehts – Die Heimat besser kennenlernen !

Damals wurde das Land in Planquadrate aufgeteilt und in Kartenblättern des Maßstabs 1:2500 aufgenommen. Die Flurkarten wurden ständig fortgeführt und sind in modernisierter Gestalt bis heute eine wichtige Grundlage für Vermessungsarbeiten. Die Gemarkung der heutigen Großen Kreisstadt Leutkirch wurde ab dem Jahr 1826 vermessen.

Die damals gedruckten Originalkarten bilden die Basis für die Ausstellung im Museum im Bock. Der Druck der Karten war aufwendig. Deshalb wurden diese alten Kartenvorlagen händisch aktualisiert: Es wurde in verschiedenen Farben markiert, dazu gezeichnet und auch radiert. Diese Eintragungen geben einen Einblick in die Entwicklung und zeigen so vieles, was heute verborgen, verändert oder nicht mehr vorhanden ist. Aber sie bieten auch einen interessanten Einblick in die Entwicklung von Wohnbau, Gewerbe und Infrastruktur.

In der Ausstellung „Leutkirch – alles auf einer Karte“ sind die originalen Karten aus dem 19. und 20. Jahrhundert ausgestellt und werden aktuellen Fotos und Karten gegenübergestellt, kommentiert und mit Exponaten ergänzt.

Dauerausstellung: Muna – die ganze Geschichte und viele Exponate im Obergeschoss. Auch zu Leutkirch in seinen vielen Facetten gibt es jede Menge zu sehen und zu staunen im Museum im Bock.

Text/Bilder: Heimatpflege und C. Notz

Scroll to Top