Alle Artikel von Brigitte Göser (Kirchenmusik St. Martin)

Und wieder grüßt Italien

Leutkirch – Die letzte Orgelmatinée zur Marktzeit gestaltet Giulia Biagetti aus Lucca. Es wird mal wieder italienisch in St. Martin. „Un viaggio europeo“ heißt das Programm der Italiernerin Giulia Biagetti aus Lucca, die die fünfte und letzte Orgelmatinée zur Marktzeit in diesem Jahr gestalten wird. Am Samstag, 8. September wird sie um 11.15 Uhr in St. Martin zu hören sein. Biagetti hat ein Diplom in Klavier, Orgel und Orgelkomposition und hat sich bei verschiedenen italienischen und ausländischen Künstlern fortgebildet. Am Istituto Musicale L. Boccherini in Lucca unterrichtet sie Orgel und gregorianischen Gesang und ist beamtete Orgellehrerin an der bürgerlichen Musikschule in Capannori.

Orgelmatinée zur Marktzeit am 7. Juli

Leutkirch – Spezialitäten der Orgelliteratur am Samstag, 7. Juli 2018: Die dritte Orgelmatinée zur Marktzeit gestaltet Thorsten Maus aus Recklinghausen.Der 1972 geborene Thorsten Maus hat Kirchenmusik an der Folkwanghochschule in Essen studiert und das A-Examen mit Auszeichnung im Fach Improvisation abgeschlossen. Es folgten weitere Studien an den Musikhochschulen Stuttgart und Detmold sowie private Studien (auch in Dirigieren) in Amsterdam und Köln. Im Jahr 2003 war Maus einziger deutsche Preisträger beim Improvisationswettbewerb in Saarbrücken, 2005 Finalist beim Improvisationswettbewerb in St. Albans in Großbritannien.

Leutkircher Advent – Besinnliches und Nachdenkliches zum Advent

Leutkirch – Am kommenden Sonntag, den 10. Dezember schlagen die Chorgemeinschaften der katholischen Pfarrei St. Martin und das Akkordeonorchester der Musikschule App einen großen musikalischen Bogen zum Thema Advent in unserer Stadtpfarrkirche. Neben Kinder – und Jugendchören, dem „Ensemble Vocal“ und der Kantorei St. Martin wird dieses Jahr das Akkordeonorchester der Musikschule App einen ganz besonderen Akzent setzen. Klassiker wie „Tochter Zion“ oder Spirituals wie „Mary had a baby“ wollen vorweihnachtliche Stimmung in die Herzen der Zuhörer zaubern.

Orgelmatinee zur Markzeit – „Concerto Tricolore“

Leutkirch – Bei der vierten „Orgelmatinée zur Marktzeit“ präsentiert der Förderverein Kirchenmusik am 5. August 2017 ein absolutes Highlight in der beliebten Reihe. Kein geringerer als der Organist des Papstes in Rom wird diesmal an der Orgel sitzen. Juan Paradell Solé ist Organist der Sixtinischen Kapelle und als solcher regelmäßig bei vom Papst zelebrierten liturgischen Feiern im Petersdom sowie bei Konzerten in der Sixtinischen Kapelle zu hören. Darüber hinaus ist er auf Lebenszeit erster Organist der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom sowie Professor für Orgel und Gregorianischen Gesang am Konservatorium „L. Refice“ in Frosinone.

Orgelmatinee zur Marktzeit – Orgelklang und junges Percussion-Ensemble „The metallets“

Leutkirch – Mit Pauken- und Trommelschall beginnen die diesjährigen „Orgelmatineen zur Marktzeit“ in St. Martin. Und dies im wörtlichen Sinne: Das Percussionsensemble „The Metallets“ mit Moritz Lindauer, Beat Jakob und Steffen Volz (Bild, von links) gestalten zusammen mit Regionalkantor Franz Günthner an der Orgel ein äußerst raffiniertes Programm mit verschiedenen Percussionsinstrumenten. Vor allem die Fassung der berühmten d-Moll Toccata von Johann Sebastian Bach für Orgel und Schlagzeug dürfte ganz besonderes Interesse hervorrufen.

Silvesterkonzert mit Lichtinstallation am Samstag, 31. Dezember in St. Martin in Leutkirch

Leutkirch – Mit einem fulminanten musikalischen Feuerwerk beschließen Matthias Haslach an der Trompete und Regionalkantor Franz Günthner an der Orgel bereits zum dritten Mal das alte Jahr. Meisterwerke wie das berühmte „Rondeau“ von Jeremiah Clarke oder das beliebte „Adagio“ von Albinoni werden die Zuhörer in eine festliche Stimmung versetzen. Lichte Klangfarben werden sich zu harmonischen Farbtönen wandeln und den ganzen Kirchenraum in subtilen Farbschattierungen erstrahlen lassen.

Leutkircher Advent in St. Martin: Besinnliches und Nachdenkliches zum Advent

Leutkirch  – Am Sonntag den 4. Dezember schlagen die Chorgemeinschaften der katholischen Pfarrei St. Martin und der Familienkreis einen großen musikalischen Bogen zum Thema Advent in unserer Stadtpfarrkirche. Neben Kinder – und Jugendchören, dem Ensemble „d´accord“ und der Kantorei wird dieses Jahr das Ensemble Laetare einen ganz besonderen Akzent setzen. Im Zusammenklang von Stimme, keltischer Harfe und KlangSteinen werden alte Melodien und Klänge einen weiten Bogen zu den Gesängen unserer Zeit spannen. Klassiker wie „Vom Himmel hoch“ oder „Feliz Navidad“ werden vorweihnachtliche Stimmung in die Herzen der Zuhörer zaubern. Der Familienkreis öffnet im Rahmen der kirchenmusikalischen Feierstunde das zweite Adventsfenster.

50. Leutkircher Kinderkleider-Bazar in der Festhalle ist am 17. September – Annahme am 16. September

Bereits zum 50. Mal ist das Leutkircher Bazar-Team an den Vorbereitungen des Kinderkleider-Bazars. (Archivbild 2014) – ein starkes Frauenteam, das hier ehrenamtlich an drei Tagen in der Festhalle viele Stunden im Einsatz ist.  Und das Tolle daran: Seit 1991 wurden annähernd 50.000 Euro an soziale Zwecke in der Region gespendet, wie z.B. Förderkreis für tumor-und leukämiekranke Kinder, Kindergärten, Schulfördervereine, Tafeln, Kinder-Hospiz, Klinik-Clowns, Familien in Not und noch vieles mehr. Ablauf wie immer: In der Festhalle Leutkirchim Foyer werden die Waren am Freitag, 16. September von 10 bis 15 Uhr angenommen, der Verkauf ist am Samstag, 17. September von 9 bis  12.30 Uhr. Angeboten werden gut erhaltene Herbst- und Winterbekleidungen für Kinder, Umstandsmode, Kinderwagen und natürlich Spielwaren aller Art. Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, findet sich ein großes Teeny-Angebot.

Kinderorgeltag lockt viele Jungen und Mädchen auf die Empore

Leutkirch –  Dass man mit einer Orgel viel Spaß haben und auch „Kuddelmuddel-Musik-Quatsch“ noch einigermaßen gut klingen kann, haben beim Kinderorgeltag am Sonntag viele große und kleine Kirchenbesucher in St. Martin erfahren. Regionalkantor Franz Günthner (Foto) empfing eine große Schar Interessierter auf der Empore und ließ vor allem die vielen Kinder an sein Instrument. Er erzählte von Pfeifen, Pedalen und Registern und animierte die Kinder mit Ratespielchen immer wieder zum Mitmachen. 500 Pfeifen? Nein, fast 3500 sind es. 1000 Euro? Nein, fast 600 000 kostet so ein Instrument wie es hier steht. Und so war die Stunde mit Orgelführung für alle sehr kurzweilig – auch für die vielen Erwachsenen, die bei so mancher Frage ebenfalls passen mussten. Günthner zeigte, was alles in der Leutkircher Orgel aus dem Jahr 1960 steckt, ließ Fenster vibrieren, den Boden wackeln und entlockte so mancher Pfeife seltsame Geräusche.

Kinder an die Orgel Am Sonntag, 11.9. ist Kinderorgeltag in St. Martin

Meist steht das Instrument weit weg von den Ohren der Kinder, und sehen tun sie es auch nicht. Damit sich dies einmal ändert, lädt Regionalmusiker Franz Günthner am Sonntag, den 11. September, alle Kinder in die St-Martins-Kirche zum Kinderorgeltag ein. Große wie kleine Kinder sollen demnach hautnah und eindrücklich Bekanntschaft machen mit der Pfeifenorgel, dem ureigenen Musikinstrument der Kirche.

Jürgen Sonnentheil gestaltet Orgelmatinée in St. Martin am Samstag, 10. September

Wegen Terminüberschneidungen findet die letzte Orgelmatinée in diesem Jahr eine Woche später als gewohnt statt. Gastorganist ist der aus Cuxhaven anreisende Organist Jürgen Sonnentheil. Der in Süddeutschland geborene Musiker studierte in Bayreuth, Köln und Düsseldorf. Viele Impulse verdankt Jürgen Sonnentheil seinem langjährigen Lehrer Prof. Viktor Lukas und der Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen bei Marie- Claire Alain, Gaston Litaize, Ton Koopmann und vor allem bei Guy Bovet. Der Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe gastiert in weiten Teilen Europas und überrascht die Zuhörer immer wieder mit ausgefallenen Programmen.

Orgelmatinee zur Marktzeit – Italienische Orgelmusik erklingt am Samstag, 2. Juli

Im Jahr 2013 war er schon einmal in Leutkirch und hat sich gerne bereit erklärt, nochmals zu kommen: der italienische Organist Donato Cuzzato. Er gestaltet die dritte Orgelmatinée zur Marktzeit. Sein virtuoses Orgelspiel ist vielen Zuhörern noch in guter Erinnerung. Donato Cuzzato wurde in Treviso geboren und wurde an der „G. Frescobaldi Academy of Music” in Ferrara, Italien ausgebildet. Er erhielt sein Diplom in Orgel und Komposition mit Auszeichnung. Danach studierte er Komposition bei Bruno Coltro und Orgel-Improvisation bei Günther Kaunzinger an der Hochschule für Orgel in Würzburg.

Orgelmatinee zur Marktzeit “EUROPÄISCHE ORGELMUSIK DER ROMANTIK”

Die zweite Orgelmatinée zur Marktzeit am Samstag, 4.6., steht ganz unter dem Thema
“EUROPÄISCHE ORGELMUSIK DER ROMANTIK”
und wird von Anton Ludwig Pfell aus Herrsching am Ammersee gestaltet. Pfell erfuhr seine musikalische Grundausbildung als Mitglied der Passauer Domsingknaben. Seine musikalische Laufbahn setzte er mit dem Studium der Kirchenmusik und Musikerziehung in Regensburg fort. Dem schlossen sich ein privates Orgelstudium und ein Kapellmeisterstudium an. Nachdem er sich bis 1981 als Stiftsorganist von Altötting in erster Linie dem konzertanten Orgelspiel widmete, beschäftigt er sich seitdem zunehmend als Dirigent des gängigen Oratorienrepertoires und der Symphonik und hat mit Erfolg das inzwischen reichhaltige Musikleben im Kloster Andechs aufgebaut. Als gefragter Organist hat er in den letzten Jahren zahlreiche Konzerte gegeben. Er war Mitbegründer der Camerata Andechs, als deren musikalischer Leiter er sich intensiv der musikalischen Nachwuchsförderung widmet.
Auf dem Programm stehen Werke europäischer Komponisten wie Filippo Capocci, Berthold Tours, Charles Villiers Stanford und Alexandre Guilmant.
Die Orgelmatinée wird wie immer via Beamer ins Kirchenschiff übertragen. Beginn des 45-minütigen Konzertes ist um 11.15 Uhr. Die Kosten betragen fünf Euro.

Orgelmatinee zur Marktzeit

Der Solosaxofonist Christian Segmehl und Regionalkantor Franz Günthner eröffnen musikalisch die sommerlichen „Orgelmatineen zur Marktzeit“ in der Stadtpfarrkirche St. Martin am Samstag, den 7. Mai, mit einem breit angelegten Programm. Ein Höhepunkt wird sicher die Improvisation zwischen Saxofon und Orgel sein. Unter dem Titel „Flowing winds“ werden die beiden Instrumente musikalisch in einen Dialog treten und das ohne Noten.

Förderverein für Kirchenmusik: Vorstand im Amt bestätigt, Elisabeth Hösch wird Kassier

Leutkirch  – Seit drei Jahren existiert der Verein für Kirchenmusik in St. Martin jetzt in Leutkirch. Und steht inzwischen auf soliden, finanziellen Beinen. Auf etliche, schöne Erfolge konnte bei der Jahreshauptversammlung zurückgeblickt werden. Das war im letzten Jahr neben den kleineren Konzerten vor allem die Johannespassion, die so Vorstandsvorsitzende Christine King in ihrem Bericht. Das dritte Jahr „war ein gutes und erfolgreiches“ für den Verein. Insgesamt sind die Besucherzahlen von 972 auf 1367 gestiegen. Doch auch Advents- wie Silvesterkonzert und die fast schon Gewohnheit gewordenen Orgel-Matineen zur Marktzeit am ersten Samstag in den Sommermonaten Mai bis September stießen auf ein großes Publikumsinteresse. Diese Konzerte um 11.15 Uhr am Samstag, bei denen der Organist per Beamer auf eine Leinwand in der Kirche übertragen wird, haben sich inzwischen zu einem festen Bestandteil im Kirchenmusikjahr entwickelt.

Silvesterkonzert mit Lichtinstallation in St. Martin

Leutkirch – Mit einem fulminanten musikalischen Feuerwerk beschließen Matthias Haslach an der Trompete und Regionalkantor Franz Günthner an der Orgel das alte Jahr. Mit einer Melange von ungewöhnlichen und erlesenen Kompositionen werden die Zuhörer am Donnerstag, 31. 12., auf den Jahreswechsel eingestimmt. Unter anderem werden Meisterwerke von Händel, Haydn, Fauré zu hören sein. Nach dem Konzert im letzten Jahr, wo nur die Orgel erklungen ist, haben sich die beiden Musiker zu einem Gemeinschaftskonzert entschlossen. Als Besonderheit wird in diesem Jahr auch wieder eine Lichtinstallation geboten. Lichte Klangfarben werden sich zu harmonischen Farbtönen wandeln und den ganzen Kirchenraum in subtilen Farbschattierungen baden. Das Konzert beginnt um 22 Uhr und wird maximal eine Stunde dauern. Karten zu 10 Euro gibt es an der Abendkasse ab 21.30 Uhr. Die Kirche wird beheizt sein.

Französisches bei der letzten Orgelmatinée – Luc Antonini aus Avignon kommt nach Leutkirch

Leutkirch (cik) – Bei der letzten Orgelmatinée in St. Martin in diesem Jahr, am 5. September um 11.15 Uhr, wird ein Franzose Werke seiner Landsleute zum Besten geben. Luc Antonini, der seine musikalische Ausbildung in seiner Heimatstadt Avignon begonnen hat, bevor er das Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris besuchte, hat mehrere internationale Preise für sein Orgelspiel erhalten. Derzeit unterrichtet Antonini am Conservatoire in Rayonnement Régional de Montpellier-Agglomération im Fach Orgel und fungiert als Titularorganist an der Baker und Verschneider Orgel der Collégiale Saint-Agricol von Avignon und als Co-Titular der italienischen goldenen Orgel der Métropole Notre-Dame des Doms in Avignon. Als Gründer und Präsident der Orgelgesellschaft Avignon und künstlerischer Leiter der Festspiele „MUSICA SACRA“ von Avignon trägt er dazu bei, das historische Kulturerbe der Orgeln von Avignon und seiner Region zu bewahren und zur Geltung zu bringen.

Royale Mittagsmusik bei der Königin der Instrumente – Sommerliche Orgelmatinée am 1. August

Die Orgelmatinée im August wird von Peter Bader aus Augsburg gestaltet. Die Matinée beginnt wie immer um 11.15 Uhr am Samstag, 1. August,  kostet fünf Euro und wird per Beamer auf eine Videoleinwand live in den Kirchenraum übertragen. Bader studierte nach privatem Orgelunterricht zunächst am Konservatorium und dann an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg die Fächer Kirchenmusik und Musiklehrer. Er ist als Klavier- bzw. Orgelbegleiter verschiedener Solisten und Ensembles tätig, wofür er bereits 1997 einen 1. Preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ für Klavierbegleitung erhalten hat. Im Jahr 2000 war er Preisträger beim international besetzten Orgelwettbewerb für alte Musik in Füssen.

Nächste Orgelmatinée am 4.7. : Orgel und Violine sind am Samstag in St. Martin zu hören

Leutkirch (cik) – Der Förderverein für Kirchenmusik St. Martin in Leutkirch bietet mit seiner nächsten Orgelmatinée am 4. Juli etwas ganz Besonderes. „Orgel plus“ heißt diese Matinée, in der neben Orgel- auch Geigenklänge zu hören sein werden. Dr. Franz Hauk, Organist und Professor für Orgel im Bereich „Historische Aufführungspraxis“ an der Musikhochschule in München wird zusammen mit der aus Georgien stammenden Geigerin Theona Gubba-Chkheidze auftreten. Die Violinistin konzertierte bereits mit 8 Jahren als Geigerin und Sängerin der Mädchen-Band „Mziuri“ in der damaligen UdSSR und Europa. Später studierte sie Violine an der Musikhochschule in München.