Alle Artikel von Carmen Notz

Über Carmen Notz

Freie Journalistin für die Beilage "Leutkirch hat was" seit 2008 und der online-Zeitung "Wir in Leutkirch" seit Herbst 2013, beides Produkte der Schwäbischen Zeitung, Lokalverlag Leutkirch.

Dialyse-Patientin Christiane Fladt findet Möglichkeit für Reise nach Südostasien – Flug, Schiff, Rad und Tuctuc

Leutkirch – Seit mehr als drei Jahren ist die Buchautorin und Himalaya-Reisende Christiane Fladt an der Dialyse und drei Mal pro Woche bei der erforderlichen Blutwäsche im Leutkircher Ärztehaus. Reisen in das ihr liebgewonnene Himalayadorf Shimshal sind nicht mehr möglich, längere Bergtouren oder Reisen, wenn überhaupt, nur bedingt. Dennoch konnte die ehemalige HMG-Lehrerin einen Reise-Anbieter mit Dialyse-Versorgung finden und damit ein Stück Südostasien entdecken. Sie flog alleine von München nach Singapur, wo es auf ein kleineres Kreuzfahrtschiff mit 300 Personen ging, auf dem sich eine Blutwäsche-Station sowie ein Arzt und kompetentes Personal befand. Dort ging es gleich nach dem Kabinenbezug zur Dialyse. Die Reise führte zunächst an der Westküste von Malaysia entlang mit einem Landausflug und Besichtigung der Hauptstadt Kuala Lumpur.

Klarinettten-Künstler spielen internationale Kompositionen: Lenard Ellwanger, Katrin Hegele, Sandra Hodruss und Sebastian Kaufmann

Leutkirch – Ausdrucksstark, schwungvoll und mit sehr viel Leidenschaft hat das Quartetto Clarinettissimo am vergangenen Sonntagmorgen im Bocksaal Kompositionen aus verschiedenen Ländern vorgetragen. Zur Freude von Lenard Ellwanger, seit mehr als 25 Jahren Lehrer für Klarinette an der Jugendmusikschule in Wangen, waren im Quartett drei seiner Schüler, auf deren musikalische Laufbahnen er sich wiederum sehr stolz zeigte. Eine Ehre sei es für ihn, dass dieses Ensemble zustande und nun mit diesem ersten Konzert in Leutkirch öffentlich auftreten kann. Das Auftaktstück aus USA war beschwingt-heiter, melodisch zum Mittippen fürs Publikum und zum „Warmspielen“ für das Quartetto mit Katrin Hegele, Leiterin und Klarinettenlehrerin der JMS-Filiale Leutkirch, Sandra Hodruss, Musiklehrerin an der Realschule Leutkirch sowie Sebastian Kaufmann, Musiklehrer am Gymnasium Isny.

Montagsmaler feiern 20-jähriges Bestehen in der Kleinen Galerie – Gemeinschaftsausstellung geöffnet

Leutkirch – Die Leutkircher Montagsmaler feiern 2019 mit mehreren Ausstellungen und Aktionen ihr 20-jähriges Bestehen. 1999 wurde ein offenen Treff ins Leben gerufen für alle, die gerne malen, zeichnen, Kunst schaffen, ausstellen und gemeinsam erleben möchten. Am ersten Montag im Monat treffen sie sich in der Kleinen Galerie, wo auch ihre Kunstwerke ausgestellt sind. Anita Gretz, Irene Roggors und Ingrid Ziegerer haben einst ganz privat zu Hause mit dieser Idee begonnen. Entstanden ist daraus eine Künstlergruppe, die sich seit zwei Jahrzehnten aktiv mit Ausstellungen, Projekten und Kooperationen am Leutkircher Kultur- und Kunstgeschehen beteiligt und plus/minus 20 Mitstreiter zählt. Beim Jubiläumsfest konnten viele Ehemalige begrüßt werden. Ein herzliches Dankeschön ging an das Ehepaar Günther und Gerlinde Stützle von mediroll, die ihren Aufenthaltsraum, die Kleine Galerie, in der betreuten Wohnanlage in der Rosenstraße unentgeltlich zur Verfügung stellen.

Dämmer-Umzug in Wuchzenhofen am Samstag, 9. Februar mit 36 Gruppen und Party

Leutkirch – Die Narrenzunft Wuchzenhofen mit den Blätterhexen (im Bild) lädt am Samstag, 9. Februar, zu ihrem zweiten Dämmer-Umzug in Wuchzenhofen ein. Es kommen dazu 31 Zünfte und fünf Musikgruppen in diese Teilgemeinde. Beginn ist um 16.16 Uhr. Zuvor findet der Zunftmeisterempfang für geladene Gäste in der Turnhalle Wuchzenhofen statt. Vor und nach dem Umzug bewirten die Feuerwehr Wuchzenhofen und der Motorradverein „D’ Buiene Allgeier“. Party ist dann in der Turnhalle und im angrenzenden Zelt.

Zum 16. Mal gibt es den Molka-Muli-Ball – Am Samstagabend heizt der Fanfarenzug ein

Leutkirch – Vor dem großen Endspurt der Fasnet lädt die kleine Leutkircher Narrengruppe Molka-Mulis vom TSG-Vereinsheim (Archivbild) zu ihrem Ball ins Gründerlokal ein. Er findet nun zum 16. Mal am Samstag, 9. Februar, ab 20.30 Uhr statt, Einlass ab 19.30 Uhr und das erst ab 18 Jahren (Ausweiskontrolle). Die Eröffnung erfolgt durch den Fanfarenzug Leutkirch und auch die Schalmeien aus Bad Wurzach spielen zünftig auf. Auf die Showtanzgruppe „Seccitos“ aus Lautrach/ Illerbeuren darf man gespannt sein. Für Tanzmusik sorgt ein DJ, Cocktails gibt es an der Bar, die auch von den Molka-Mulis im schwarz-weißen Kuh-Häs betrieben wird.

15 Jahre Offene Bühne gefeiert: Drei Bands, Klassik und Solokünstler sorgen für gute Laune und neue Töne

Leutkirch – Bei der ersten Offenen Bühne Session des Jahres gab es Grund zu feiern: Um die 120 Veranstaltungen hat Egbert Dreher seit 2004 organisiert, musikalisch getragen von Otmar Bühler – unter Mithilfe von Klaus Zellmer und Sebastian Schmidt, die den Sound besorgen. Die Offene Bühne beginnt immer mit „Feelin‘ Alright“, dann folgen angemeldete, selten spontane Musiker, Sänger oder Ensembles. Die ersten zehn Jahre gab es die Session monatlich, zuerst im „Storchen“, später im Blauen Affen. „Unter dem Dach des Kleinkunstvereins Larifari ist die Offene Bühne regelrecht explodiert. Zwar findet sie findet nur vier Mal im Jahr statt, nun aber im Bocksaal, den die Musiker wie auch das Publikum lieben. Unsere Warteliste und der Besucherandrang beweisen dies eindrücklich“, freut sich Egbert Dreher.

Musikball in Unterzeil: Der Wilde Westen feiert Premiere mit Cowboys, Linedance, Scharfschützen und Indianern

Unterzeil – Die 20 jüngsten „Cowboys and -girls“ der Schloß Zeiler Musikkapelle (MK) haben den Auftakt der legendären Musikball-Serie mit dem Singen von bekannten Westernliedern bravourös gemeistert. Alle Generationen der Musiker machen bei der großen Gemeinschaftsleistung seit Jahrzehnten mit. Unter Leitung von Programm-Direktor „Karle“, Bürgermeister, Indianerhäuptling und Scharfschütze Andy Wolf samt MK-Vorstand Bernd Weitgasser ging es Schlag auf Schlag mit Sketchen, Musik und Tanz durch den wildesten Westen des Achtals. Sechs Musikbälle sind jedes Jahr im Vorfeld ausverkauft und in jeder Fasnetssaison überrascht die kreative Musikantenschar mit neuen Gags oder bekannten Figuren in neuer Auflage.

Proppevolles „Rössle“ und jeder hat Spaß am Wirtshaussingen mit dem Trio Anton, Tila und Rosi

Haselburg – Es ist ein altes Kulturgut – das Wirtshaussingen. Im Landgasthof Rössle hat es seit Jahren wieder eine Heimat gefunden. Am letzten Mittwoch im Monat kommen die Leut hier zusammen, aus Nah und Fern, um gemeinsam Lieder zu singen. Das Trio Anton, Tila und Rosi sorgen für die instrumentale Untermalung, teilen Liederbücher oder Texte aus und dann geht es los. Mit dem Klang der Steirischen, Gitarre oder auch mal Tenorhorn wird aufgespielt und die Gäste singen fleißig mit. „Ihr seid heut wieder klasse“, lobt der Anton zwischendurch und auch die Akustik im alten Wirtshausraum trägt zum wunderbaren Klang der zahlreichen Stimmen bei.

TSG sagt Danke mit Abend im Bocksaal: Ein Feuerwerk voller Zauber, Spaß und Gemeinschaft

Leutkirch – Eine gute Tradition ist die DANKESCHÖN-Veranstaltung der TSG Leutkirch für ihre ehrenamtlich Tätigen wie Vorstandsmitglieder, Trainer, Helfer aus allen 15 Abteilungen. TSG-Vorsitzender Michael Krumböck begrüßte die zahlreichen Gäste im Bocksaal, besonders TSG-Ehrenvorstand Gerd Heine, der beim Neujahrsempfang der Stadt kürzlich den Bürgerpreis 2019 erhalten hat. Worte des Dankes sprach Krumböck für das große Engagement und die Zeit, die alle mit Herzblut in die TSG und das Training in allen Abteilungen investieren. „Ganz frisch ausgezeichnet“ war ebenfalls der Künstler Markus Zink aus Baienfurt, der vor kurzem den Kleinkunstpreis 2018 Baden-Württemberg erhalten hat. Nicht nur diese Auszeichnung bestätigte sich voll und ganz, seine Zauber-Magie- und Lach-Show war absolut amüsant.

DAV-Skitour für Frauen aufs Bleicherhorn – Sonne, Pulverschnee und Glücksgefühle

Leutkirch – Am Sonntag, 20. Januar, fand die erste Frauenskitour dieser Saison vom Alpenverein Leutkirch statt. Tourenleiterin Ulli Oelhaf und Tourenleiter Xaver Notz stiegen zusammen sieben bestens gelaunten und ausgerüsteten Teilnehmerinnen zum Bleicherhorn (1669m) auf. Die Tour war für Anfängerinnen, Wiedereinsteigerinnen oder als Eingehtour sehr gut geeignet. Der  Ausgangspunkt war die Gunzesrieder Säge und es ging den Ostertalrücken vorbei an der Mittelberg- und Birkachalpe hinauf zu den Höllritzer Spitzen.

Enkel in aller Welt: Die Schmids reisten über den Jahreswechsel nach Australien

Leutkirch – Familie Schmid aus Leutkirch reiste vor Weihnachten nach down under, um gemeinsam mit ihrer Tochter Sand und deren Familie in Australien die Feiertage und den Jahreswechsel zu feiern. Die beiden Enkelsöhne Arlo und Bodhi sind neun und fünf Jahre alt und begeistert von den Allgäuer Großeltern Lieselotte und Klemens Schmid. Sand (Sandra) war eine sehr reiselustige junge Frau, die möglichst viel von der Welt sehen wollte. Auf ihrer Weltreise nach dem Abitur kam sie 2003 zum ersten Mal nach Australien. Zuvor lebte sie mehrere Monate u.a. in Indien, Neuseeland, Indonesien und Kanada. „Ich wollte auch noch Afrika sehen, doch Australien hatte es mir angetan.

Bewegung ist eine Dimension des Lebens: Sich und andere bewegen hieß es beim Begegnungstag der Frauen

Leutkirch – Seit Jahrzehnten findet der Begegnungstag für Frauen aus Stadt und Land im Januar statt, organisiert von Theresia Schupp-Alders mit Team vom katholischen Frauenbund Leutkirch. Rund 70 Frauen lauschten der Referentin Birgit Bronner aus Stuttgart über die vielen Facetten und Bedeutungen des Wortes „Bewegung“. Sich bewegen, bewegt sein, andere bewegen, am Laufen halten, auf die Sprünge helfen, vorankommen usw. sind Worte und Redewendungen, wenn es um Bewegung geht. Zum einen ist ohne Bewegung kein Leben möglich, wie Herz und Lunge beweisen, zum anderen steckt in dem Wort vieles mehr, besonders im übertragenden Sinn. Birgit Bronner, die 45 Minuten ohne Manuskript und sehr eindrücklich sprach, bewegte Herz und Seele der Anwesenden, gab spirituelle Impulse und regte zum Nachdenken an über das Thema „Leben ist Bewegung“.

Von Kindheit an fasziniert vom Klang: Silja Prinz lernt begeistert die Panflöte

Herlazhofen – Ein Mädchen, das von klein an für die Panflöte schwärmt, kommt nicht oft vor. Wenn Silja als Kind mit der Familie auf Märkte ging oder in Städten südamerikanische Straßenmusiker oder Indios mit Panflöten gehört hat, war sie hin und weg, bzw. „hin“hören und nicht mehr „weg“wollen. Silja Prinz ist nun 14 Jahre jung und lernt seit fast 3 Jahren Panflöte. Sie hatte schon einige Auftritte in dieser Zeit. „Irgendwie scheint sich die Liebe zu der Panflöte von der Oma Kaiser vererbt zu haben“, meint ihre Mutter Petra Prinz. Deren Mutter liebt Panflötenklänge und vor drei Jahren bekam sie zum Muttertag eine Karte für ein Panflötenkonzert geschenkt, mit der „Königin der Panflöte“ – Daniela de Santos. Enkelin Silja war dabei und restlos begeistert. So machte sich Petra Prinz auf die Suche nach einem Lehrer.

Besonderer Hörgenuss beim Neujahrskonzert: Brass Band A7 begeistert mit Klassikern und „Ewigem Leben“

Leutkirch – Die Besetzung der Brass Band A 7 aus dem Raum Leutkirch-Memmingen ist mit rund 35 leidenschaftlichen Musikern aus fast genauso vielen Orten ist an sich schon etwas Besonderes, die Nikolaikirche in Isny mit ihrer großartigen Akustik gab dem traditionellen Neujahrskonzert zudem einen festlichen Rahmen mit imposantem Klangvolumen. „Adagio for Brass“ beginnt mit zarter Triangel, lässt die Cornet-, Horn-, Posaune- und Tubaregister nach und nach einfließen zu Wellen schöner Harmonie. Doch Brass geht auch anders, wie beim großartigen Klassiker „Hymn of the Highlands“. Erst anmutig-tragend, das weite schottische Hochland, dann übernimmt das Percussion-Team die Rhythmusvorgabe und Dirigent Thomas Wolf aus Unterzeil ist in seinem Element.

Marvin und seine Familie arbeiten drei Tage für Spenden an den Mukoviszidose-Verein

Leutkirch – Gutes tun für Kinder und Jugendliche, die an einer Krankheit leiden, das war die Idee von Marvin Widler in Ausnang. Er plante eine Spendenaktion für das vierte Adventswochenende: Geschenke einpacken und Waffelverkauf bei Euronics in Leutkirch. Die Eltern, beide Schwestern sowie Freunde und Bekannte halfen mit. Diese Privataktion erbrachte 940 Euro und das Geld geht an den Mukoviszidose-Verein für die Forschung nach Medikamenten für diese unheilbare Krankheit. Mit seinen erst 15 Jahren ist Marvin Widler ein Vorbild, wie Menschen ihre Zeit und Energie für einen sozialen Zweck, bzw. für Spendengeld umsetzen können. Zusätzlich bedarf es einiges an Überlegungen und Vorbereitungen.

Winterliches bei Tag und Nacht aus Leutkirch und Umgebung

Leutkirch – Der Wintereinbruch Anfang Januar hat sehr schöne Eindrücke hinterlassen, aber auch leicht chaotische, ungewöhnliche und schwierige Stunden gebracht, für Fußgänger, Autofahrer, für Räumdienste, Feuerwehr und Sanitäter, für Pflegedienste, Müllabfuhr und allen, die fahren und unterwegs sein müssen. Ein großes Lob an alle, die mit den Schneemassen fertig werden mussten und sicher bis an die Belastungsgrenze gefahren sind und geräumt haben. Danke an Herrn Feuerstein mit dem ganzen Team vom Bauhof und allen, die eingesprungen sind und mitgeholfen haben. Danke auch für das nachträgliche Entfernen der Schneemassen in der Stadt und den Siedlungen.

Das pure Leben, Liebe und Leidenschaft: Spanischer Abend mit Flamenco und Rumba begeistert nicht nur Spanier

Leutkirch – Schon bei den ersten Darbietungen der Gruppe „Locos por la Rumba“ war klar, das dies ein authentisch-spanischer Abend wird, mit feurigem Rhythmus, kunstvollem Flamenco-Tanz und Gitarrenklang, wie sie nur die Leidenschaft, die Liebe zum Leben und zur Musik hervorbringen kann. Sehr beeindruckend war die atemberaubende Geschwindigkeit, mit der die Finger der beiden Gitarristen die Saiten zupfen und der Percussionspieler seine Trommeln und das Cajon beherrschte. Mitreißend und faszinierend die traditionellen Flamenco-Tänze, die „La Picarona“ als Profitänzerin aus München mit Stil und noch mehr Würde zeigte. Der Samstagabend im Bocksaal war eine Mischung aus Allgäu-Schwaben, Bayern und etlichen Spaniern, in den Zuschauerreihen ebenso wie auf der Bühne. Mitglieder des Spanisch-Stammtisches genossen es, spanische Familien aus Leutkirch, darunter die Familie von Miguel Parrado, ein Spanier, der seit 52 Jahren in Leutkirch lebt.

Dirigentin und Flötistin Alisa Heutmann aus Neuseeland: Musik und die Liebe kennen keine Grenzen

Gebrazhofen – Seit April 2017 ist Alisa Heutmann aus Isny die neue Dirigentin der Musikkapelle Gebrazhofen. Mit einem sehr guten Wertungsspiel sowie dem Jahreskonzert im November war das Jahr 2018 erfolgreich. Die gebürtige Neuseeländerin und Dozentin für Querflöte und Kammermusik hat im Allgäu eine neue musikalische Heimat gefunden. Sie dirigiert inzwischen drei Kapellen, unterrichtet an verschiedenen Musikschulen und spielt selber bei Konzerten die Querflöte, wie z.B. heute Abend in der Kreissparkasse Isny, um 19.30 Uhr mit dem Augustin Quartett „Klassik in der Sparkasse“ heißt das Motto.

Christina Dürr leitet neuen Chor in Leutkirch – Erste Probe am 22. Januar – auch für Neueinsteiger

Leutkirch – Christina Dürr aus Isny ist neue Chorleiterin der Evangelischen Kirchengemeinde in Leutkirch. Die 30-jährige Kirchenmusikerin hat vor, einen Chor mit den Schwerpunkten Popularmusik, Gospel und neues geistliches Lied aufzubauen. Nachdem die Chorarbeit in der Kirchengemeinde in der letzten Zeit brach lag, soll jetzt mit der jungen Musikerin ein neuer Anfang gemacht werden. Deshalb wird das Ensemble der Sängerinnen und Sänger auch den Titel „Neuer Chor“ tragen. Die erste Probe ist am Dienstag, 22. Januar 2019 im Evang. Gemeindehaus, Poststr. 16, von 18 bis 19.30 Uhr. Einsteiger und ehemalige Chorsänger willkommen.

Sonne und Schnee am Gohrersberg-Skilift – Am Freitag ist Vollmond-Skifahren

Leutkirch – Jedem Leutkircher ist es bekannt, das kleine feine Skigebiet im Kreuzthal am Gohrersberg, wo ganz oben ein mächtiges Gipfelkreuz  auf der Kreuzleshöhe steht und etwas weiter entfernt eine kleine Kapelle aus Holz. Winter- oder Schneeschuhwanderer können hier die Landschaft und Aussicht genießen, Ski- und Snowboardfahrer sowie Rodelfans nehmen lieber die 150 Höhenmeter Piste am Skilift unter die Bretter und Kufen. Bilder von einem sonnigen Nachmittag am Gohrersberg, mit dabei auch Gäste aus dem Center Parc Allgäu mit ihren Snowboards.