Alle Artikel von Gisela Sgier

Pfarrhaus Merazhofen erhält neuen Nutzungszweck

Merazhofen (gs) – Das 1778 erbaute und unter Denkmalschutz stehende Pfarrhaus in Merazhofen wird aktuell aufwendig saniert und soll künftig als Ort der Begegnung gelten. Die von der Diözese Rottenburg genehmigten Kosten betragen 675.557 Euro, die von der katholischen Kirchengemeinde selber finanziert werden. Beim Pfarrhaus handelt es sich um ein zweistöckiges Gebäude, das in der Ortsmitte von Merazhofen liegt, eine Fläche von knapp 270 Quadratmeter aufweist und letztmals laut Berthold Haas, stellvertretender Vorsitzender der katholischen Kirchengemeinde Merazhofen, 1980 renoviert wurde.

„Die Frau auf dem Hof – sorglos oder gut versorgt?“

Leutkirch – Zahlreiche Mitglieder des Landfrauenverbandes Württembergischen Allgäus haben sich am Mittwoch im Rahmen der jährlichen Winterversammlung im Historischen Dorfgasthaus Hirsch zu einem informativen Nachmittag getroffen. Auf dem Programm stand ein Vortrag zum Thema: „Die Frau auf dem Hof – sorglos oder gut versorgt?“. Begrüßt wurden die zahlreichen Teilnehmerinnen zunächst von Silvia Ulrich, Vorsitzende des Landfrauenverbandes Württembergisches Allgäu, die sich insbesondere über den Besuch von Waldemar Westermayer, Kreisvorsitzender des Bauernverbandes Allgäu-Oberschwaben, der sich als einziger Mann und als Mitglied des Verbandes unter der Frauenherrschaft befand, freute.

Zahlreiche Blutspender starten mit einer guten Tat ins neue Jahr

Leutkirch (gs) – Trotz orkanartiger Verhältnisse sind am Mittwoch zahlreiche Freiwillige in die Festhalle zur Blutspende-Aktion des DRK-Ortsvereins Leutkirch gekommen, um gleich zu Beginn des neuen Jahres mit ihrer Blutspende eine gute Tat zu tun und somit helfen, anderen Menschen, das Leben zu retten. Insgesamt haben sich 436 (i.V. 422) Personen an der Aktion beteiligt. Laut Floribert Föhr, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Leutkirch, mussten 42 Personen aus Gründen wie Auslandsaufenthalten, Medikamenteneinnahme oder kurzfristigen Krankenhausaufenthalten eine Teilnahme abgesagt werden. Somit konnten die Leutkircher Rotkreuzler 394 Blutkonserven in die Blutspende-Zentrale nach Ulm senden.

Sternsinger der Kirchengemeinde St. Martin sind gerüstet

Leutkirch (gs) – Etwa 110 Kinder der katholischen Kirchengemeinde St. Martin, haben sich seit 2. Dezember bei regelmäßigen Proben auf die  bevorstehende Sternsingeraktion vorbereitet, die heuer unter dem Motto: „Segen bringen, Segen sein“ steht. Den letzten Schliff erhielten die Friedensbringer am Donnerstagnachmittag im katholischen Gemeindehaus. Zwischen dem 2. und 6. Januar machen sich etwa 110 Kinder der katholischen Kirchengemeinde St. Martin, gemeinsam mit ihren zahlreichen Begleitern auf den Weg, um gemeinsam zu Singen, Gedichte aufzusagen, den Segen des Herrn zu überbringen, das Zeichen „20*C+M+B 2018“ an die Türen der Haushalte zu schreiben sowie zu sammeln, um hilfsbedürftige Menschen, weltweit zu unterstützen. Um gemeinsam an diesem Projekt teilnehmen zu können, haben die zahlreichen Friedensüberbringer bereits seit 2. Dezember geprobt.

Verkauf von Feuerwerkskörpern läuft seit Donnerstag auf Hochtouren

Leutkirch (gs) – Der Verkauf von Feuerwerkskörpern, die ein fester Bestandteil von Feiern bedeuten, um das Neue Jahr zu begrüßen, hat heuer bereits am Donnerstag begonnen, da Silvester in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt. Wer sich noch mit Böllern, Raketen oder Knallern eindecken möchte, kann dies bis Samstag tun. Anlässlich des Jahreswechsels weist das Ordnungsamt der Stadt Leutkirch darauf hin, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Klasse II nur am 31. Dezember und am 1. Januar eines jeden Jahres erlaubt ist und nur von Personen abgebrannt werden darf, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Kinder- und Altersheimen sowie von Fachwerkhäusern ist das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen verboten.

In Reichenhofen, Diepoldshofen und Schloß Zeil gibt´s eine neue Nachbarschaftshilfe

Reichenhofen (gs) – Im Bereich der katholischen Kirchengemeinden Reichenhofen, Diepoldshofen und Schloß Zeil gibt es seit 10. Dezember eine neue Nachbarschaftshilfe, die künftig Menschen oder deren Angehörige unterstützt, die Hilfe benötigen. Geleitet wird die Organisation von Birigtta Dolp. Im Vordergrund der neu gegründeten Nachbarschaftshilfe, die künftig in den Gemeinden Diepoldshofen, Reichenhofen und Schloß Zeil unterwegs ist, steht das Anliegen, wie bei anderen Nachbarschaftshilfen auch, dass Menschen trotz Alter oder Pflegebedürftigkeit, solange wie möglich zu Hause bleiben können. Gleichzeitig sollen deren Angehörige entlastet werden. Des Weiteren bietet die neu gegründete Organisation kinderreichen Familien, die Unterstützung benötigen, Hilfe an.

Dritt- und Viertklässler der Schule am Oberen Graben erweisen sich als kleine Klimadetektive

Leutkirch (gs) – Im Rahmen eines Kernig-Projektes sind am Donnerstag zahlreiche Dritt- und Viertklässler der Grundschule am Oberen Graben zusammen gekommen, um sich bei einem sogenannten Klimafrühstück über die Wichtigkeit der Ernährung im Hinblick auf den Klimaschutz zu informieren. Begonnen hatte die Veranstaltung für die Schüler mit einem ausgiebigen Frühstück, beim dem sie unter anderem den Unterschied zwischen Bio oder nicht Bio, saisonale Lebensmittel oder Lebensmitteln aus fremden Ländern sowie Verpackungen aus Plastik oder Glas unter die Lupe nehmen konnten. Dabei durften die Knirpse ganz alleine entscheiden, welches Lebensmittel ihrer Meinung nach besser ist.

Baden-Württembergische Bank unterstützt Kindern aus dem Allgäu mit 2.500 Euro

Leutkirch (gs) – Pünktlich zur Weihnachtsaktion der Stiftung „Kinderchancen Allgäu“ überreichte Leiter Hubert Reisacher von der Niederlassung Unternehmenskunden Allgäu der Baden-Württembergischen Bank (BW-Bank) in der Wangener Straße 3, am Donnerstag einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro, um Kinder in der Region zu fördern. Neben Walter Herter, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung freute sich auch Ramona Wiest, Projektleiterin der Organisation, die von der Caritas Bodensee-Oberschwaben ins Leben gerufen wurde, über diese Zuwendung. „Mit diesem Betrag können wir sozialschwach gestellten Kindern, eine Teilnahme an Bildung, Kultur sowie Sport ermöglichen und somit die Talente der Kinder fördern“, sagte Wiest. Desweitern käme die finanzielle Unterstützung dem Projekt „Lesewelten“ zugute.

Weihnachtsaktion des Kinderhilfevereins Magita wird mit über 6.000 Euro unterstützt

Leutkirch (gs) –Einkaufsgutscheine sowie Waren verschiedenster Art, im Wert von über 6.000 Euro sind durch Spenden von der Firma Elobau sowie von mehreren Privatpersonen für die Weihnachtsaktion Kinderhilfe des Vereins Magita für bedürftige Familien zusammen gekommen. Spielwaren, Bücher oder Gutscheine für Christbäume sowie sonstige Gutscheine. Auf diese Dinge dürfen sich bedürftige Personen mit einem Berechtigungsschein heuer zu Weihnachten freuen. Der Gesamtwert der Gutscheine beträgt über 6.000 Euro. 2.000 Euro stammen von der Firma Elobau, die sich bereits seit sieben Jahren an der Aktion beteiligt und deren Mitarbeiter in der Frühstückspause selbst hergestellte Dinge im Unternehmen für diesen Zweck verkauften. Des Weiteren erhielt das Magita-Team Lebensmittelgutscheine von Manfred Schäfer im Wert von 500 Euro.

Senioren feiern gemeinsam beim DRK-Adventsnachmittag

Leutkirch (gs) – Zahlreiche Senioren sind am Sonntagnachmittag trotz stark winterlicher Witterungsverhältnisse in die Festhalle zum Adventsnachmittag des DRK-Ortsvereins Leutkirch gekommen, um gemeinsam und in einer gemütlichen Atmosphäre den zweiten Advent zu feiern. Was gibt es schöneres, als in der besinnlichen Zeit gemeinsam zu feiern? Das haben sich wohl am Sonntagnachmittag die Senioren gedacht, die gemeinsam mit vielen Freunden und Bekannten einen gemütlichen zweiten Advent bei Kaffee, Kuchen und einem weihnachtlichen Programm erleben durften. Begrüßt wurden die Teilnehmer zunächst von Floribert Föhr, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsverein Leutkirch, bevor OB Hans-Jörg Henle anhand einer Powerpoint-Präsentation die vielen Geschehnisse in und rund um Leutkirch, des fast abgelaufenen Jahres, erläuterte.

Zahlreiche Besucher aus der gesamten Region kommen zur fünften Urlauer Dorfweihnacht

Urlau (gs) – Klein aber fein und in einer absolut gemütlichen Atmosphäre, so gestaltete sich, von Freitag bis Sonntag, die fünfte Urlauer Dorfweihnacht, zu der trotz starker winterlicher Wetterbedingungen zahlreiche Besucher aus nah und fern gekommen sind. Nicht schlecht gestaunt über das vielfältige und abwechslungsreiche Angebot haben die Besucher von Freitag bis Sonntag, bei der fünften Urlauer Dorfweihnacht. Da wurde im Stadel des Historischen Landgasthauses sowie im beheizten Zelt gestöbert, gekruschtelt und eingekauft. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk war, wurde hier bei einer riesigen Auswahl schnell fündig.

Johanniter Ortsgruppe Leutkirch eröffnet Begegnungsstätte „Treffpunkt für Alle“

Leutkirch (gs) – Die Große Kreisstadt Leutkirch ist um eine Begegnungsstätte reicher. Seit Dienstag bietet die Johanniter Ortsgruppe Leutkirch auf Anregung des Familienbündnisses Leutkirch und mit Hilfe der Aktion „Demokratie für Leben“ in der Gerbergasse 8 (ehemals Kleiderladen Leuchtturm) einen „Treffpunkt für Alle“ an. Ein Ort fürs Miteinander und Füreinander sowie ein Ort für Begegnung, Kochen, Spielen, Gefühle, Beratung und Austausch, so soll die Begegnungsstätte künftig aussehen. Daneben soll gemeinsames Kochen, Lachen, Musik und Kaffeetrinken nicht zu kurz kommen. Insgesamt gesagt, ein offenes Angebot für Jung und Alt sowie ein Angebot für Menschen jeglicher Konfession und Abstammung. Einen genauen Namen, wie die neue Begegnungsstätte künftig heißen soll, gibt es noch nicht.

Seniorenzentrum Carl-Joseph verwandelt sich in harmonischen Adventszauber

Leutkirch (gs) – Gemütlich und harmonisch, so stellte sich von Freitag bis Sonntag der Weihnachtsmarkt im Foyer des Seniorenzentrums Carl-Joseph dar. Für ein abwechslungsreiches Programm sowie die Bewirtung sorgte das Team des Hauses. Zur Weihnachtszeit gehört unter anderem reichlich Zeit mit der Familie oder Freunden zu verbringen. Dies konnten die Bewohner des Hauses von Freitag bis Sonntag ausgiebig beim Weihnachtsmarkt im Seniorenzentrum tun. Bei Glühwein, Kaffee und Kuchen oder leckeren Waffeln haben diese den Beginn der Adventszeit sichtlich genossen. Wer noch auf der Suche nach passendem Dekorationsmaterial war, wurde hier schnell fündig.

Friesenhofener Weihnachtmarkt lockt zahlreiche Besucher an

Friesenhofen (gs) – Zahlreiche Besucher, ob groß oder klein sind am Samstag zum Weihnachtsmarkt auf den Feuerwehrparkplatz nach Friesenhofen gekommen, um sich hier auf die heilige Zeit einzustimmen. Für ein abwechslungsreiches Programm haben die Organisatoren bestens gesorgt. Wenn die Gemeinde Friesenhofen zum Weihnachtsmarkt lädt, dann ist einiges geboten, denn schließlich findet dieser nur alle zwei Jahre statt. Neben verlockenden Düften von Bratwürsten, Pommes, Waffeln, Glühwein und gebrannten Mandel, gab es an zahlreichen Ständen typische Weihnachtsartikel zu kaufen. Wem es draußen zu kalt wurde, der konnte sich im „Landcafé“ im Feuerwehrhaus bei Kaffee und Kuchen aufwärmen.

Tamás Havasi übernimmt beim Adventskonzert der Musikkapelle Hofs offiziell das Zepter

Hofs (gs) – Tamás Havasi, übernimmt im Rahmen des Adventskonzertes der Musikkapelle Hofs, das am 9. Dezember, um 20 Uhr im Gasthaus Adler in Ausnang stattfindet, offiziell das Zepter und löst somit seinen Vorgänger Reinhold Wilhelm nach 18-jähriger Dirigententätigkeit ab. Bereits seit geraumer Zeit wurde beim Musikverein Hofs bekannt, dass Wilhelm aus privaten Gründen sein Amt als Dirigent beenden möchte. Somit musste ein neuer musikalischer Leiter gesucht werden. Schließlich fiel die Wahl auf den 3-jährigen Tamás Havasi, der ursprünglich aus Ungarn stammt, seit 2011 jedoch in Kisslegg wohnt und als Klarinettist bei der Stadtkapelle musiziert. „Ich wurde von einem Freund, der auch in der Stadtkapelle in Wangen spielt gefragt, ob ich nicht die musikalische Leitung der Hofser Musik übernehmen möchte“, erklärte Havasi.

Programm im Kino Centraltheater: Biografien, Dramen und Dokumentationen

Leutkirch (gs) – Der „cineclub“ hat sich für die Wintermonate und bis Februar wieder ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht. Zu sehen sind unter anderem Biografien, Dramen, Dokumentationen sowie Komödien bis hin zu verschiedenen Kinderfilmen. Los geht die neue Saison in der Zeit von 7. bis 12. Dezember, mit der Tragikomödie „The Square“. Dabei handelt es sich um eine böse Satire, die die politische Korrektheit beschreibt. Dieser Streifen erhielt die „Goldene Palme“ in Cannes. Weiter im Programm geht es mit einer Biografie über den Sinto-Stargitarrist Djanjo Reinhardt, die vom 14. bis 17. Dezember zu sehen ist. „Battle of the Sexes“ heißt das Drama, das ein legendäres Tennisspiel zwischen Mann und Frau zeigt. Es wird von 4. bis 7. Januar gezeigt.

40. Ausstellung Auflage „Das besondere Geschenk“ lockt zahlreiche Besucher in die Festhalle

Leutkirch (gs) – Zahlreiche Besucher und Interessierte sind am Samstag sowie am Sonntag zur 40. Auflage der Ausstellung „Das besondere Geschenk“ in die Festhalle gekommen, bei der sich insgesamt zehn Leutkircher Einzelhandelsfachgeschäfte präsentieren. Unter dem Motto: „Zeit und Raum für Besonderes“ konnten sich die Besucher am Wochenende in einer sehr angenehmen und bereits ziemlich weihnachtlicher Atmosphäre  sowie in Ruhe über das vielfältige Angebot Leutkircher Einzelhändler informieren. Wer noch auf der Suche nach einem geeigneten Weihnachtsgeschenk war, wurde hier schnell fündig. Selbstverständlich standen sämtliche Anbieter für Fragen oder Ideenvorschläge an ihren sehr gut organisierten und hübsch dekorierten Ständen zur Verfügung.

Team der Zahnarztpraxis Schmidt, Heinz und Kollegen verzichtet auf Weihnachtsgeschenke

Leutkirch (gs) – Das Team der Zahnarztpraxis Schmidt, Heinz und Kollegen hat heuer wieder auf Weihnachtgeschenke verzichtet. Insgesamt kam eine Summe von  1.000 Euro zusammen, die am Freitag an Walter Herter, Vorsitzender der Stiftung Kinderchancen Allgäu übergeben wurde. Mit dem Verzicht unterstützt die Leutkircher Zahnarztpraxis die Stiftung Kinderchancen Allgäu, die arme und benachteiligte Kinder aus dem Württembergischen Allgäu fördert. Träger dieser Stiftung sind die Caritas Bodensee-Oberschwaben und Kirchengemeinden aus dem württembergischen Allgäu. „Am Beispiel derartiger Unterstützungen können wir unsere Projekte „Chanchenschenker“, „Ponte“ oder „Lesewelten“ unterstützen“, erklärte Ramona Wiest, Sozialpädagogin von der Caritas Bodensee-Oberschwaben.

Diözese Rottenburg genehmigt knapp eine Millionen Euro ins Wuchzenhofener Gotteshaus

Wuchzenhofen (gs) – Die aufwendig gestaltete Kirche St. Johannes Baptist in Wuchzenhofen, die Mitte/Ende des 18. Jahrhunderts erbaut wurde, ist in die Jahre gekommen und muss dringend rundum instand gesetzt werden. Alleine Sicherheitsvorkehrungen haben diese Maßnahmen unumgänglich gemacht. Aus Unterlagen geht heraus, dass die Diözese Rottenburg zunächst 22.000,- Euro für Vorbereitungs- und Untersuchungsmaßnahmen von verschiedenen Restauratoren, die sich ein Gesamtbild über die Schäden, wie mangelhafte Bausubstanzen, Schimmel oder Wurmbefall im Wuchzenhofener Gotteshaus machten, genehmigte. Nach genauer Bestandsaufnahme der Experten seien laut Cornelia Welte, Freie Architektin aus Starkenhofen, rein schon aus Sicherheitsgründen und wegen einer drohenden Einsturzgefahr, Maßnahmen an den Tag gekommen, die die Aufstellung eines Notgerüstes im Innenraum der Kirche unumgänglich machten.

Philatelisten und Sammler stöbern bei der Briefmarken- und Münzenmesse in der Festhalle

Leutkirch (gs) – Die Sammelleidenschaft für Münzen, Briefmarken oder alte Postkarten besteht nach wie vor. Dies zeigte am Sonntag die Briefmarken- und Münzenmesse in der Leutkircher Festhalle, an der sich etwa 20 Händler aus dem süddeutschen Raum beteiligt haben. Münzen, alte Postkarten sowie Briefmarken aus allen Herrenländern soweit das Auge reichte, konnten die Besucher am Sonntag bei der Briefmarken- und Münzenmesse in der Leutkircher Festhalle, im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe nehmen. Organisiert wurde die Veranstaltung, die bereits jährlich seit über 30 Jahren stattfindet, vom Briefmarken- und Münzenclub Leutkirch und unter der Leitung des Vorsitzenden Bernd Walther. Dabei bot die Börse eine gute Gelegenheit, bestehende Sammlungen auf den Gebieten Münzen oder Briefmarken zu ergänzen oder zum Verkauf anzubieten.