Alle Artikel von Gisela Sgier

Elektrotechnisches Museum besteht seit 20 Jahren

Leutkirch (gs) – Das Elektrotechnische Museum in der Eichenstraße 3 in Leutkirch, blickt auf 20 Jahre Vergangenheit zurück. Ein Grund für die Mitglieder des Museumsverein, der vor zehn Jahren gegründet wurde, der Bevölkerung am Samstag, 29. sowie am Sonntag, 30. September an zwei Tagen, Einblicke ins Sammelsurium von Gründer Manfred Stör zu geben. So dürfen sich die Besucher, auf einer Gesamtfläche von über 400 Quadratmetern an beiden Tagen über eine Anzahl von mehr als 1000 ausgefallene Gegenstände sowie auf zahlreiche Raritäten, freuen. Darunter befinden sich unter anderem alte Waschmaschinen, Staubsauger, Radios, Toaster, Trockenhauben, Tonbandgeräte ein Flippergerät sowie dazugehörige Requisiten.

Streuobst-Club presst über 1500 Liter Apfelsaft

Leutkirch (gs) – Für zahlreiche Zweit- und Fünftklässler der Gemeinschaftsschule am Adenauerplatz, die dem Streuobst-Club angehören, hat es am Mittwoch nicht Schulbank drücken geheißen, sondern fleißig beim Mosten auf dem Schulhof mitzuhelfen. Insgesamt erwirtschafteten die Schüler über 1500 Liter Apfelsaft. Wer Äpfel zu goldenem Saft verarbeiten möchte, muss zuvor fleißig sammeln. So haben sich bereits am Montag, etwa 100 Kinder, unter der Leitung von Lehrer Christoph Carus zu Fuß auf den Weg nach Herlazhofen gemacht, um dort auf zwei Obstwiesen (Burrishof und Mößlewiese), einen Tag lang die runden Früchte zu sammeln. Insgesamt trugen die Schüler dabei etwa 1700 Kilogramm Äpfel zusammen. Gemostet wurde am Mittwoch. Los ging es bereits in der Früh. Da wurde geschleppt, aussortiert, gewaschen und geschreddert.

Im ehemaligen Krankenhaus gibt es wieder ein Café

Hilde Gehring aus Oberstaufen betreibt sein 10. September das Café im ehemaligen Krankenhaus.  Ansprechen möchte die Betreiberin mit der Neueröffnung, insbesondere Personen, die im Haus tätig sind oder bei der gegenüberliegenden Außenstelle des Landratsamtes arbeiten. Seit Schließung des ehemaligen Krankenhauses in der Ottmannshofer Straße, gibt es auch kein Café mehr. Grund genug für Gehring, den Betrieb hier wieder aufzunehmen und somit ein Plätzchen für Jedermann zu schaffen, der sich vom Alltagsstress erholen oder einfach nur so vorbeikommen möchte. Zur Verfügung stehen im Innenraum etwa 30 Plätze. Zehn Plätze auf der Terrasse runden das Angebot ab.

Oktoberfestle im Seniorenzentrum am Ringweg kommt gut an

Leutkirch (gs) – Angenehm warme Herbsttemperaturen haben am Sonntag, zahlreiche Heimbewohner des Seniorenzentrums am Ringweg zum Oktoberfestle in den Innenhof der sozialen Einrichtung gelockt, um gemeinsam ein paar gemütliche Stunden zu erleben. Für den richtigen Ton sorgte die Musikkapelle Hofs unter der Leitung von Dirigent Tamás Havasi. Mehr als harmonisch gestaltete sich am Sonntag das Oktoberfestle im Seniorenzentrum am Ringweg, das musikalisch von der Musikkapelle Hofs mit einem zünftigen und abwechslungsreichen Programm umrahmt wurde. Das zog. Da wurde nicht nur fleißig mitgeklatscht, manch ein Heimbewohner sah sich sogar als Dirigent.

Lebenshilfe bereitet 30 Menschen mit Behinderung einen spaßigen Nachmittag

Leutkirch (gs) – Insgesamt 30 behinderte Menschen, haben sich am Samstag auf dem Schulgelände der Gemeinschaftsschule am Adenauerplatz getroffen, um einen lustigen Nachmittag bei den verschiedensten Spielen zu erleben. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Lebenshilfe, Ortsgruppe Leutkirch und unter der Leitung von Hannelore Probst. Sie treffen sich einmal im Monat zu den verschiedensten Angeboten. Die Rede ist von 30 behinderten Menschen, die nicht nur gerne an den verschiedenen Aktionen teilnehmen, die die Lebenshilfe, Ortsgruppe Leutkirch einmal im Monat organisiert, sondern auch gleichzeitig, um gemeinsam unter Gleichgesinnten etwas zu unternehmen und vor allem Spaß zu haben.

Beim Leutkircher Kinderkleiderbasar kommen über 18.000 Teile zum Verkauf

Leutkirch (gs) – Als wahres Einkaufsparadies für Schnäppchenjäger gestaltete sich am Samstag in der Festhalle, der beliebte Leutkircher Kinderkleiderbasar, bei dem über 18.000 Teile zum Verkauf angeboten wurden. Etwa 40 Prozent haben dabei ihren Besitzer gewechselt. Der Erlös aus der Veranstaltung kommt einem guten Zweck in der Region zugute. Für viele Einkaufswillige gilt der Leutkircher Kinderkleiderbasar als fester Bestandteil im Jahreskalender, was für das 35-köpfige Basar-Team immer wieder zwei anstrengende und arbeitsintensive Tage bedeutet. So hatten diese nicht nur mit dem Verkauf und der Abrechnung am Samstag, sondern auch bereits am Freitag mit der Warenannahme alle Hände voll zu tun. Insgesamt haben zwischen 40 und 45 Prozent von über 18.000 Teilen, ihren Besitzer gewechselt.

Kinderfesttheater: „Eine rundumgelungene Geschichte“

Im Rahmen, eines kleinen Beisammenseins sprachen Brauereichef Gottfried Härle sowie Firmeninhaber Joachim Krimmer am Freitag, großes Lob für das vergangene Kinderfesttheater aus, das von Schülern der Otl-Aicher-Realschule und unter der Leitung von Gertrud Hiemer-Haslach in der Festhalle aufgeführt wurde. Obendrein gab es noch 200 Euro zur Belohnung. Eine hervorragende Leistung muss belohnt werden. Aus diesem Grund haben am Freitagmorgen, Gottfried Härle und Joachim Krimmer der Otl-Aicher-Realschule einen Besuch abgestattet, um sich persönlich bei Schulleiter Manfred Trieloff, den Akteuren sowie bei Projektleiterin Gertrud Hiemer-Haslach für das vergangene, musikalische Kinderfesttheater „Schlaflos in Schlummerstadt“ zu bedanken.

 

Erster Friesenhofener Floh- und Trödelmarkt stößt auf großes Interesse

Friesenhofen (gs) – Nicht nur stöbern, sondern auch ordentlich feilschen hat es am Samstag beim ersten Floh- und Trödelmarkt in Friesenhofen geheißen, der vom Arbeitskreis „Dorftreff“ organisiert wurde. Bereits zu Beginn herrschte nicht nur beste Laune, sondern auch ordentlich Kauffieber. Etwa 40 Anbieter boten im gesamten Dorf ihre Waren an. Herrliches Herbstwetter hat am Samstag, zahlreiche Schnäppchenjäger, Besucher sowie Interessierte nach Friesenhofen zum ersten Floh- und Trödelmarkt gelockt, der von Mitgliedern des Arbeitskreises „Dorftreff“ organisiert wurde. Anlässlich der ersten Veranstaltung dieser Art in Friesenhofen, wurde für die Nutzung auf öffentlichen Plätzen, keine Standgebühren erhoben. Ein Angebot das zog. So boten 40 Anbieter aus dem Dorf sowie aus der Umgebung aber auch aus dem benachbartem bayrischen Raum ihre Waren, in eigener Regie zum Verkauf an.

Achtes Kunstcamp Baden-Württemberg gastiert in Leutkirch

Leutkirch (gs) – 45 Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg nehmen seit 2. September, am achten Kunstcamp Baden-Württemberg in der Kunstschule Sauterleute sowie im Leutkircher Jugendhaus teil, um hier gemeinsam tätig zu werden sowie um sich gegenseitig über ihre Muse auszutauschen. Die künstlerischen Ergebnisse sind ab Freitag, 7. September im Leutkircher Rathaus zu bestaunen. Unter dem Titel „Re_Move“ sind seit 2. September, insgesamt 45 kunstinteressierte Schüler in Leutkirch zu Gast, die in zahlreichen Workshops nicht nur an verschiedenen künstlerischen Werken arbeiten, sondern, auch noch gleichzeitig den Rest des Tages sowie die Nacht gemeinsam verbringen. Geleitet werden die Workshops von professionellen Dozenten, die allesamt eine künstlerische Ausbildung nachweisen können.

VdK Leutkirch Informationsstand stößt auf großes Interesse

Leutkirch (gs) – Der VdK-Sozialverband Leutkirch, der 1948 im Gasthaus Rössle in Leutkirch gegründet wurde, ist 70. Jahre alt. Aus diesem Grund präsentierte sich die Organisation am Montag mit vielen Informationen sowie einer Zeitreise durch Siebenjahrzehnte auf dem Wochenmarkt. Für Mitglieder und Vereine ist es immer wieder schön, wenn deren ehrenamtliche Tätigkeit auf großes Interesse stößt. So durfte sich der VdK Leutkirch am Montag und im Rahmen des Wochenmarktes über zahlreiche Besucher und Interessierte freuen, unter denen sich unter anderem Bürgermeisterin Christina Schnitzler sowie mehrere Gemeinderatsmitglieder befanden. Neben einem Gläschen Sekt sowie einer Butterbrezel luden die Vertreter der Organisation zu einer Zeitreise durch 70 Jahre Ortsverband Leutkirch ein.

Aus Liebe gib es ein Bänkle in Bodenhaus

Diepoldshofen/Bodenhaus (gs) – Aus einem Versprechen gegenüber seiner verstorbenen Frau heraus, hat Uwe Degreif aus Biberach vor dem Transformatorenhaus in Bodenhaus ein Ruhebänkle aufstellen lassen. Offiziell übergeben wurde dieses an die Gemeinde Diepoldshofen am Samstagmorgen. Versprechen sind da, um sie einzuhalten. Aus diesem Grund hat Uwe Degreif aus Biberach, zum Gedenken an seine verstorbene Frau Uschi Romer vor dem Transformatorenhaus in Bodenhaus bei Diepoldshofen ein „Bänkle“ aufstellen lassen. Und das in einer Gegend, in der die Beiden erstmals gemeinsam gewandert sind. „Meine Frau ist starke Raucherin gewesen und musste sich während unserer Wanderungen immer wieder setzten. Leider gab es hier seinerzeit noch keine Sitzgelegenheit.

In Herlazhofen gibt es ein neues Spielgerät

Herlazhofen (gs) – Nigelnagelneu und aus massivem Robinienholz gefertigt, so stellt sich ein Spielegerät dar, das sich der Sportverein Herlazhofen neu angeschafft hat und das aus einer Rutsche sowie zwei Schaukelplätzen besteht. Finanziell unterstützt wurde die Anschaffung von Alex Hess. Bauhofmitarbeiter sorgten für die richtige Anbringung auf dem örtlichen Sportplatz. Unter dem Motto „Tausche alt gegen neu“, hat sich der Sportverein Herlazhofen als Ersatz für das in die Jahre gekommene Spielgeräte, ein im Aussehen sehr dekoratives aus Robinienholz gefertigtes, zugelegt, eine Holzart, die nicht nur als langhaltig, sondern auch als stark witterungsbeständig gilt. Die Anschaffungskosten betrugen knapp 1.900 Euro. Finanzielle Unterstützung erhielt der Verein von Alex Hess aus Herlazhofen.

VdK Leutkirch präsentiert sich anlässich 70 Jahre Organisation auf dem Wochenmarkt

Leutkirch (gs) – Sieben Jahrzehnte sind mittlerweile vergangen, als die VdK-Ortsgruppe Leutkirch gegründet wurde, die sich seither für Menschen einsetzt, die eine Rechtsberatung rund um das Sozialrecht benötigen. Aus diesem Grund präsentiert sich die Organisation am 3. September mit einem Informationsstand auf dem Wochenmarkt. Zu den Aufgaben der VdK-Ortsgruppe gehören Angelegenheiten, wie die Durchsetzung von Rechtsansprüchen und Vertretungen bei Antrags- und Widerspruchsverfahren bei Behörden sowie Klagen vor den Sozialgerichten, die unter Umständen durch sämtliche Instanzen bis hin zum Bundessozialgericht gehen können.

Behindertenbeirat sucht Kandidaten für Neuwahl

Leutkirch (gs) – Im Oktober 2013 wurde der Behindertenbeirat Leutkirch gegründet, der sich für Belange von Menschen mit Beeinträchtigungen einsetzt. Nach fünf Jahren stehen nun Neuwahlen auf dem Programm. Bewerbungsschluss ist der 14. September. Als unabhängiger und neutraler Beirat möchten sich die Mitglieder ganz unter dem Motto: „Gemeinsam können wir etwas erreichen“ für Menschen mit Teilhabebeeinträchtigungen wahrnehmen und einsetzen. Da sämtliche Mitglieder des Beirates selbst betroffen sind, können diese aus ihren ganz persönlichen Erfahrungen und Schicksalsläufen, Gleichgesinnte unterstützen und als Ansprechpartner, Hilfesuchenden und Behinderten mit Ratschlägen zur Seite stehen. Nun stehen Neuwahlen an. Bewerbungsschluss für Kandidaten ist der 14. September.

„Jeder ist seines Glückes Schmied“

Diepoldshofen (gs) – Wer durch Diepolshofen und in Richtung Bauhofen fährt, staunt nicht schlecht, denn hier befindet sich im Garten von Schlossermeister Markus Eberle ein aus etwa 800 alten Hufeisen gefertigtes Pferd in Lebensgröße. Ein Gebilde, das nicht zu übersehen ist, sondern gleichzeitig die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich zieht. Während sich andere Menschen, ihrer Leidenschaft, wie dem Sport, dem Kochen oder Lesen widmen, steht Eberle lieber in seiner eigenen Werkstatt, die er im Jahre 2000 von seinem Vater Gerd und in vierter Generation übernahm und schmiedet neben seiner beruflichen Tätigkeit, aus alten Hufeisen, die verschiedensten Dinge. Darunter befindet sich ein geschmiedetes Pferd in Lebensgröße, das gerade einen Sprung über ein Hindernis wagt. Ein Werk, an dem der Schlossermeister einen Winter lang gearbeitet habe.

Ferienkinder besuchen Franz Wandinger in seiner Bäckerei

Leutkirch (gs) – Als wahrlich angehende Bäcker haben sich am Dienstag im Rahmen des Kinderferienprogramms zehn Mädchen und Buben erwiesen, die Franz Wandinger in seiner Backstube einen Besuch abstatteten. Dabei konnten sich die Knirpse viele Eindrücke über das alte Handwerk des Bäckers verschaffen. Begrüßt wurden die Kinder zunächst ganz persönlich von Bäckermeister Wandinger, bevor er diese in seine schnuckelig warme Backstube führte, in der, als aller erstes Händewaschen auf dem Programm stand. Anschließend durfte sich der Nachwuchs im Formen von Brezeln beweisen. Da wurde gedrückt, geknetet und gerollt, um dem Laugengebäck das entsprechende Aussehen zu verpassen. Gar nicht so einfach. Hilfestellung gab es jedoch von Wandinger in zwei Varianten. Nämlich eine luftschwingende sowie eine quasi gefaltete.

Wilhelmshöhe verwandelt sich in großen Spielplatz

Leutkirch (gs) – Basteln, Spielen und ordentlich austoben hat es am Freitag für etwa zehn Mädchen und Buben im Alter von sechs bis zehn Jahren beim Aktivspielplatz auf der Wilhelmshöhe geheißen, der im Rahmen des Kinderferienprogramms vom Jugendhaus Leutkirch organisiert wurde. Die Teilnehmerzahl beim Ferienprogrammpunkt gestaltete sich am Freitag zwar recht übersichtlich, dafür hatten die Mädchen und Buben, die erschienen sind, mächtig Spaß. So durften diese unter anderem kreativ werden und T-Shirts bemalen oder an verschiedenen Gruppenspielen teilnehmen. Jedes Kind konnte bei der Veranstaltung seinen Tag so gestalten, wie es wollte. Während die Mädchen es vorzogen sich eher beim Basteln oder am Kinderschminken zu beteiligen, nutzen die Buben das riesige Gelände, um sich beim Fußballspiel oder bei einer gegenseitigen Verfolgungsjagt so richtig auszutoben.

Leutkircher Einzelhändler zeigen sich zufrieden mit dem Grenzenlos-Einkaufstag

Leutkirch (gs) – Während die Menschen in Baden-Württemberg am 15. August, arbeiten müssen, haben viele Besucher am Mittwoch, aus dem benachbarten Bayern, ihren Feiertag zu Mariä Himmelfahrt genutzt, um sich beim Grenzenlos-Einkaufstag, der vom Leutkircher Wirtschaftsbund organisiert wurde, im Städtchen umzuschauen. Eingestellt auf diesen Tag, hatten sich zahlreiche Einzelhändler mit den verschiedensten Sonderaktionen und Schnäppchen für die Besucher. Ein Angebot, das zog. Auch die Leutkircher Gastronomie konnte sich nicht beklagen. Für viele Anbieter, ein Tag wie jeder andere, für andere wiederum ein Tag der Bereicherung. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Umsatz und hatte den Eindruck, dass bei uns viele fremde Gesichter eingekauft haben“, sagte Spielwarenhändler Burkhard Zorn.

Ella Möller gründet in Winterazhofen ein Bücherhäusle

Winterazhofen (gs) – Freunde der Literatur kommen künftig am Straßenrand von Winterazhofen auf ihre Kosten, denn seit Kurzem gibt es hier ein Bücherhäusle, das von der Poesie- und Bibliotherapeutin Ella Möller ins Leben gerufen wurde. Hier können Publikationen rund um die Uhr, geliehen, ausgetauscht oder gegen eine kleine Spende erworben werden. Eine Bushaltestelle in Winterazhofen gibt es schon lange nicht mehr, dafür mittlerweile ein kleines Bücherhäusle, das von der Poesie- und Bibliotherapeutin Ella Möller auf kleinster Fläche, direkt am Straßenrand von Winterazhofen kürzlich gegründet wurde. Nach Rücksprache mit ihrem Vermieter habe Möller das kleine ausgediente Gebäude kurzerhand mit Pflastersteinen, alten Regalen sowie ausrangierten Schubladen in eine kleine Bibliothek umgewandelt, die 24 Stunden am Tag, kostenlos zugänglich ist.

Beim 15. Quietsche-Entchen-Rennen geht es im Schneckentempo zu

Leutkirch (gs) – Ziemlich gemächlich ging es am Sonntag beim 15. Quietsche-Entchen-Rennens zu, das von der Volksbank Allgäu-Oberschwaben und in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr im Rahmen des Also-Festivals stattfand. Anstatt eines Kopf-an-Kopfrennens liefert sich die kleinen Gummitiere eher einem spannenden Hindernislauf aus. Die langanhaltende Hitzeperiode hat den Wasserstand der Leutkircher Eschach enorm schrumpfen lassen. Bis Donnerstagabend stand laut Jugendwart der Leutkircher Feuerwehr Robert Wünsche nicht fest, ob das Spektakel in der bisherigen Form stattfinden kann. Die Regenfälle am Freitag brachten die Lösung. Das 15. Quietsche-Entchenrennen findet statt. Wenig Wasser, dafür viele Hindernisse. Ein Umstand, der die Gummitiere zwar nicht die Eschach hinunter rasen lies, dafür aber deren Kampfgeist forderte.