Alle Artikel von Gisela Sgier

Philatelisten und Sammler stöbern bei der Briefmarken- und Münzenmesse in der Festhalle

Leutkirch (gs) – Die Sammelleidenschaft für Münzen, Briefmarken oder alte Postkarten besteht nach wie vor. Dies zeigte am Sonntag die Briefmarken- und Münzenmesse in der Leutkircher Festhalle, an der sich etwa 20 Händler aus dem süddeutschen Raum beteiligt haben. Münzen, alte Postkarten sowie Briefmarken aus allen Herrenländern soweit das Auge reichte, konnten die Besucher am Sonntag bei der Briefmarken- und Münzenmesse in der Leutkircher Festhalle, im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe nehmen. Organisiert wurde die Veranstaltung, die bereits jährlich seit über 30 Jahren stattfindet, vom Briefmarken- und Münzenclub Leutkirch und unter der Leitung des Vorsitzenden Bernd Walther. Dabei bot die Börse eine gute Gelegenheit, bestehende Sammlungen auf den Gebieten Münzen oder Briefmarken zu ergänzen oder zum Verkauf anzubieten.

Letzter Tag der offenen Tür gibt Einblicke in die geplante Genussmanufaktur

Urlau (gs) – Zahlreiche Interessierte haben sich am Sonntag beim letzten Tag der offenen Tür im Gebäude der ehemaligen Brauerei von Urlau bei mehreren Führungen über die von Initiator Christian Skrodzki geplante Genossenschaft „Allgäuer Genussmanufaktur“ über das Vorhaben erkundigt. Was ist geplant, wie kann das Ganze umgesetzt werden und wie können sich interessierte Personen beteiligen? All diese Fragen wurden bei den verschiedenen Führungen neben weiteren Informationen zum Bürgerprojekt, das eine Brauerei, eine Brennerei, eine Bäckerei sowie einen Dorfladen vorsieht, am Sonntag beantwortet. Mittlerweile liegen für das geplante Unternehmen Anteilsscheine im Wert von 900 000 Euro vor. „Wir hoffen, dass wir die geplante Summe von einer Million bis Weihnachten zusammen bekommen“, sagte Mitorganisator Rainer Mack. Dann könne es mit den Aufräumarbeiten und mit der Umsetzung des Projektes losgehen.

Kleintierzuchtverein Leutkirch/Urlau besteht seit 75 Jahren – die schönsten Tiere stehen fest

Leutkirch (gs) – 75 Jahre ist es nun her, dass sich der Kaninchen- sowie der Geflügelzuchtverein zusammengeschlossen haben und den Kleintierzuchtverein Leutkirch/Urlau Z 419 gründeten. Ein Anlass, um am vergangenen Wochenende dieses Jubiläum zu begehen. Aus diesem Grund richteten die Mitglieder des Vereins am Samstag sowie am Sonntag nicht nur die übliche Vereinsschau aus, sondern organisierten gleichzeitig die Kreiskaninchenschau Allgäu-Oberschwaben. Ein Vorhaben, das einer Mammutaufgabe glich. So investieren die Mitglieder des Vereins nicht nur Tage und Wochen, sondern Monate in die Organisation des Spektakels, den Auf- und Abbau der Schau sowie in die zweitägige Veranstaltung.

200 Teilnehmer beteiligen sich an der Martinsfeier des Kigas St. Elisabeth

Leutkirch (gs) – Etwa 200 Teilnehmer sind am Mittwoch zur St. Martinsfeier des Kindergartens St. Eliabeth gekommen um beim Laternenumzug durch die Siedlung teilzunehmen. Begleitet wurde dieser neben einer Reiterin mit Pferd sowie vom Spielmannszug Leutkirch. Anschließend gab es im Kindergarten ein gemütliches Beisammensein bei heißen Getränken und Fingerfood.

„Bärlauch Buaba“ sorgen in Ausnang für proppenvollen Adlersaal

Ausnang (gs) – Volles Haus herrschte am Mittwoch beim Auftritt der Kabarettisten „Bärlauch Buaba“ aus Kempten/Durach, die auf Einladung des Vereins Landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen (VlF) im Adler in Ausnang gastierten und waschechtes Allgäuer Mundartkabarett lieferten. Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste von Franz Krug, Vorsitzender des VlF, der die Veranstaltung gemeinsam mit seinen Kolleginnen Stefanie Rennings (Geschäftsführerin des Vereins) sowie Karen Högel organisierte. „Es freut mich, dass der Saal so gefüllt ist. Da mach das Ganze einfach noch mehr Spaß“, so Krug. Dann ging es rund. Denn Matthias Heinz und Marco Kustermann haben in ihrem Allgäuer Dialekt und mit ihrem Programm: „Quetsche, Gitarr und a sau bledd´s Gschwätz“ keine Gelegenheit ausgelassen sich unter anderem über menschliche Bedürfnisse oder Peinlichkeiten auszulassen oder lustig zu machen. Des Weiteren brachten sie oftmals hintergründige Themen auf die Bühne. Manchmal recht derb, dafür gespickt mit viel Humor und Ironie.

Ross und Reiter trotzen nasskaltem Herbstwetter beim Leonardiritt

Merazhofen/Liezenhofen (gs) – Trotz strömendem Regen und kühlen Temperaturen haben sich am Sonntag, etwa 50 Reiter am traditionellen Leonardiritt von Merazhofen nach Liezenhofen beteiligt, um den heiligen Leonhard zu ehren und ihn um seinen Segen zu bitten. Organisiert wurde der Leonardiritt an dem gewöhnlich etwa 24 Gruppen teilnehmen, von der Reitergruppe Merazhofen. Heuer beteiligten sich trotz mieser Wetterbedingungen immerhin sechs Gruppen, die etwa 50 Reiter zählten. Darunter haben sich neben der Reitergruppe Merazhofen Mitglieder der Gruppen aus Wangen, Immenried, Rohrdorf, Leutkirch/Haid und Christazhofen mit ihren Standarten befunden.

Allerheiligen rückt Tod und Sterben ins Bewusstsein Hinterbliebener

Leutkirch (gs) – Jährlich wird an Allerheiligen, der Verstorbenen aus dem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis gedacht. Pfarrer Karl Erzberger sowie Diakon Wagner begleiten am 1. November, jeweils um 14.30 Uhr die Trauernden bei Gräberbesuchen auf den Leutkircher Friedhöfen. Allerheiligen ist nicht nur ein Fest des Gedenkens an Verstorbene, sondern auch ein Tag, an dem Hinterbliebene ihre Schicksale mit anderen Menschen auf den Friedhöfen teilen um sich gegenseitig Hoffnung, Kraft, Trost, Mut sowie gegenseitigen Beistand zu spenden. Begleitet werden die Gläubigen am 1. November bei den Gräberbesuchen auf den Leutkircher Friedhöfen jeweils, um 14.30 Uhr von Pfarrer Karl Erzberger auf dem Friedhof an der Wangener Straße sowie von Diakon Rainer Wagner auf dem Waldfriedhof.

Schüler lernen spielerisch Erste-Hilfe zu leisten

Leutkirch (gs) – Alljährlich findet landesweit der Aktionstag „Helfen macht Schule“ statt. Heuer präsentierte sich die Johanniter-Gruppe Leutkirch, am Freitag an der Gemeinschaftsschule am Adenauerplatz, um Schüler spielerisch für die Erste Hilfe zu sensibilisieren. Teilgenommen haben am Aktionstag, der jährlich unter dem Motto: „Helfen macht Schule“ steht und in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg sowie den Jugendorganisationen der Blaulichtverbände stattfindet, etwa 120 Schüler, darunter elf aus einer Migrationsgruppe der Gemeinschaftsschule am Adenauerplatz. So präsentierte sich am Freitag die Johanniter-Jugendgruppe Leutkirch unter der Leitung von Jessica Madlener, um die Kinder spielerisch für die Erste-Hilfe zu sensibilisieren. Beteiligt an der Aktion haben sich insgesamt vier Jugendliche und sieben Erwachsene der Leutkircher Johanniter sowie sieben freiwillige Helfer.

Kindergarten Gebrazhofen zieht in die ehemalige Werkrealschule um

Gebrazhofen (gs) – Große Freude aber auch etwas Demut herrschte am Freitagmorgen beim Umzug des Kindergartens St. Peter in die neuen Räume der ehemaligen Werkrealschule. Zum Empfang erhielten die Kinder von den Grundschülern ein Liedchen sowie viele bunte Luftballons. Der alte Kindergarten in der Schulstraße 4 in Gebrazhofen hat ausgedient. Seit Freitagmorgen werden insgesamt 62 Kinder des Ortes und Umgebung in den neu renovierten Räumen der ehemaligen Werkrealschule in der Schulstraße 30 betreut. Neben viel Freude herrschte bei einigen Kindern auch etwas Demut wegen des Umzugs. So war immer wieder zu hören: „Ach schade“ oder „Tschüss alter Kindergarten“.

Ivonne Keck ist neue Allgäuer Käsekönigin

Gebrazhofen (gs) – Ivonne Keck aus Gebrazhofen liebt nicht nur einen Käse sondern die gesamte Vielfalt, die das Allgäu zu bieten hat. Kürzlich wurde die 23-Jährige zur neuen Käsekönigin bestellt, die für die nächsten zwei Jahre nicht nur den Käse sondern auch das Allgäu und die Landwirtschaft präsentiert. Der Kreisbauernverband Allgäu-Oberschwaben wählt im Abstand von zwei Jahren eine neue Repräsentantin für den Käse der Region. Und das immerhin schon seit 14 Jahren. Ivonne Keck aus Gebrazhofen löst die bisherige Käsekönigin Celina Gmünder ab. Nach ihrer Wahl in Amtzell wurde die 23-Jährige kürzlich auf der Oberschwabenschau in Ravensburg von Kreisbauerngeschäftsführer und MDB Waldemar Westermayer introhnisiert.

21 neue Busbegleiter übernehmen Verantwortung

Leutkirch (gs) – Die Stadt Leutkirch hat seit Dienstag, 21 neue Busbegleiter, die künftig in Schulbussen für Ordnung sorgen und bei Bedarf Konflikte lösen. Geübt wurde an zwei Tagen, bevor die Schüler eine Prüfung ablegen mussten. Erfolgreich bestanden haben alle Teilnehmer. Ein Großteil der Schüler fährt täglich mit dem Bus zur Schule. Da kommt es oftmals zu den verschiedensten Konflikten und Problemen. Oftmals gehören unter anderem Sitzplatzstreitigkeiten zur Tagesordnung, Müll fliegt dahin, wo er nicht hingehört und Kaugummis landen unter dem Sitz. Aus diesem Grund haben sich insgesamt 21 Schüler des Hans-Multscher-Gymnasiums, der Otl-Aicher-Realschule sowie der Werkrealschule Wuchzenhofen in zwei Tagen zu Busbegleitern ausbilden lassen, um künftig für einen konfliktfreien Ablauf sowie für eine sichere Fahrt zu sorgen.

Goldener Herbst lockt zahlreiche Besucher zum Verkaufsoffenen Sonntag

Leutkirch  (gs) – Hoch Anja hat am Sonntag dafür gesorgt, dass zahlreiche Besucher in die Leutkircher Innenstadt zum beliebten Gallusmarkt mit Verkaufsoffenen Sonntag gekommen sind, der vom Leutkircher Wirtschaftsbund organisiert wurde. Pünktlich um 13 Uhr öffneten die Leutkircher Einzelhändler ihre Geschäfte, die speziell zum Verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Sonderaktionen sowie Rabatten auf die Kunden warteten. Dann hieß es Bummeln, Flanieren und das eine oder andere Schnäppchen zu machen. Wer keine Lust mehr zum Schlendern hatte, machte sich es einfach bei herrlichem Sonnenschein vor einem der Cafés in der Innenstadt gemütlich. Als ziemlich üppig stellte sich das kulinarische Angebot dar. Von der beliebten Bratwurst über Burger, Pizzas, Dinnetten, belegten Seelen bis hin zu Crépes und Waffeln bot sich den Gästen eine ziemlich große Auswahl.

Bei der ersten Leutkircher Grillmeisterschaft brutzeln elf Teams um die Wette

Leutkirch (gs) – Pünktlich um 10 Uhr fiel am Samstag in der Bachstraße der Startschuss für die erste Leutkircher Grillmeisterschaft, an der insgesamt elf Teams teilgenommen haben. Teamchef Sigi Ernst, Ehefrau Sabine, Sohn Patrick aus Leutkirch und deren Isnyer Freunde Ralf und Günther Vergens sicherten sich den Sieg. Gekämpft haben die vielen Grillmeister, die aus dem gesamten süddeutschen Raum sowie aus Bayern stammten, um die Gunst von insgesamt 15 Juroren und ganz nach den Regeln des Vereins German Barbecue Association. Insgesamt mussten die Teams jeweils vier verschiedene Menüs zubereiten diese und ab 12 Uhr im Stundentakt im Haus der Vereine zur Bewertung abliefern.

Streuobstwiese dient als Lernfeld für Naturkreisläufe

Leutkirch (gs) – Zum Schulprojekt der Gemeinschaftsschule am Adenauerplatz „Streuobst-Club“ gehört für die Schüler nicht nur die Ernte von Äpfeln, sondern vielmehr das Kennenlernen der Naturkreisläufe. Als voller Erfolg stellte sich für deren Bemühungen die diesjährige Apfelernte heraus. Insgesamt haben 1,5 Tonnen Äpfel, die von überwiegend Fünftklässlern sowie einigen Erstklässlern der Gemeinschaftsschule am Adenauerplatz eingesammelt wurden, 800 Liter Apfelsaft ergeben. Gemostet wurde gemeinsam mit Kindern der St. Anna Schule. „Dank Hellmut haben wir diese Aktion wieder gut hinbekommen, obwohl es teilweise vom Sammeln  bis zum Mosten schon eine große Logistik war“, sagte der für das Projekt verantwortliche Lehrer Christoph Carus.

Franziska Frauz – eine Igelmama mit großem Herz

Leutkirch (gs) – Ein großes Herz für Tiere, insbesondere für Igel hat Franziska Frauz aus Leutkirch, die sich schon nahezu 20 Jahre um stachelige Artgenossen kümmert, die sonst den Winter ohne menschliche Hilfe nicht überleben würden. Jahr für Jahr hilft die Tierliebhaberin zahlreichen „Meckis“ durch den Winter. Mit der Herbstzeit hat sich auch der Nachwuchs von kleinen Igeln angesagt. Damit diese den Winter gut überstehen können, benötigen die kleinen stacheligen Vierbeiner mindestens ein Gewicht von etwa 800 Gramm. Oftmals ist das aber nicht der Fall. Aus diesem Grund nimmt Frauz seit nahezu 20 Jahren untergewichtige Igel bei sich auf und päppelt diese hoch. Im Frühjahr und mit entsprechendem Gewicht geht es dann wieder zurück in die freie Natur. Begonnen habe zunächst alles mit einem Igel.

Leutkircher Bauernmarkt feierte am Samstag sein 20-jähriges Bestehen

Leutkirch (gs) – 20 Jahre ist es her, dass der Umweltkreis Leutkirch mit Unterstützung von Plenum Allgäu-Oberschwaben den Leutkircher Bauernmarkt ist Leben gerufen hat. Grund genug für zahlreiche Besucher, am Samstag in die Marktstraße/Nord zu kommen, um zu schauen was es hier alles gibt. Was gibt es schöneres, als am Samstagmorgen einen Gang über den Leutkircher Bauernmarkt zu machen und sich gleichzeitig mit frischen regionalen und gesunden Produkten einzudecken, denn schließlich isst das Auge ja mit.

Leutkircher Kornhausplatz verwandelt sich in bunten Koffermarkt

Leutkirch (gs) – Parallel zum Leutkircher Bauernmarkt hat am Samstag auf dem Kornhausplatz der zweite Koffermarkt stattgefunden, der so Allerlei hübsche und selbstgemachte oder gebastelte Artikel für die Besucher bereithielt. Organisiert wurde dieser von Angelika Magierski. Selbstgemacht und am besten aus einem altmodischen Koffer heraus, so stellte sich der kleine Markt dar, der so einiges bot. Insgesamt haben 34 Anbieter ihre Waren zum Verkauf angeboten. Darunter haben sich unter anderem Dinge, wie Patchwork-Arbeiten, gestrickte Socken, ausgefallener Schmuck, verschiedenes Dekorationsmaterial, Babyklamotten, hübsche Gebrauchsgegenstände oder nette Geschenkideen aus den verschiedensten Materialien befunden.

DRK-Ortsverein Leutkirch sammelt in Gebrazhofen 243 Konserven Blut

Gebrazhofen (gs) – Blutspenden kann Leben retten. Aus diesem Grund sind am Mittwoch 263 Freiwillige in die Turn- und Festhalle nach Gebrazhofen gekommen, um ihren roten Saft zu geben. Insgesamt konnten 243 Konserven in die Blutspende-Zentrale nach Ulm geschickt werden. Von den 263 erschienen Personen, mussten 20 Freiwilligen aus verschiedenen Gründen, eine Teilnahme an der Aktion abgesagt werden. Unter den spendenwilligen Personen haben sich erfreulicherweise 22 Erstspender befunden. Somit konnte der DRK-Ortsverein 243 Konserven in die Ulmer Blutspende-Zentrale schicken.

Herbstzeit ist Kürbiszeit – Buntes Gemüse ziert vielerorts die Straßenränder

Reichenhofen (gs) – Herbstzeit ist Kürbiszeit. Zahlreiche rötliche Farbkleckse zieren mittlerweile wieder vielerorts die Straßenränder und werden auf einer Selbstbedienungsfläche zum Kauf angeboten. Dabei setzten die Anbieter ganz auf das Vertrauen der Käufer. Sie sehen nicht nur gut aus sondern schmecken auch noch ziemlich lecker und werden oftmals für die verschiedensten Zwecke verwendet. Egal ob zur Verarbeitung in einem Gericht oder zur Zierde sowie für Halloween, um wilde, ausgehölte Monster zu fertigen. Die Rede ist von zahlreichen Kürbissen, die seit Kurzem an vielen Orten erhältlich sind. Zum Verkauf kommen Sorten wie Zierkürbisse, dem beliebten Hokkaido bis hin zum Butternut-Kürbis.

Tonnenschwere Maschinen bringen Mais zu Fall

Leutkirch (gs) – Nass im Frühjahr und schwül heiß im Sommer, das hat dem Mais gefallen. Deshalb kann dieser heuer schon früher, als in anderen Jahren geerntet werden. Ein Umstand, der Lohnunternehmern nicht nur einen Zeitvorteil verspricht, sondern unter anderem Fahrer vor Nachtarbeiten verschont. Die Maisernte ist in vollem Gange, und das etwa zwei Wochen früher als gewöhnlich. Ein Umstand, der nicht nur viele Lohnunternehmer freut, sondern auch Xaver Kempter, Kreisgeschäftsführer des Bauernverbandes Allgäu/Oberschwaben, Geschäftsstelle Leutkirch.