Alle Artikel von Umweltkreis Leutkirch, Naturschutzbund (NABU) Leutkirch

Bis Freitag können einheimische Gehölze bestellt werden

Leutkirch – Einheimische Bäume und Sträucher sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch eine wichtige Nahrungsquelle für die heimische Tierwelt. Exotische Pflanzen wie Thuja haben keinen Nahrungswert. Mit Unterstützung der Stadt Leutkirch können einheimische Gehölze zum Sonderpreis bestellt werden. Bestelllisten mit zugehörigen Pflanzinfos liegen im Bürgerbüro, in der Stadtbibliothek, in der Touristinfo, in der Volksbank am Gänsbühl, in der Kreissparkasse am Viehmarktplatz, in der Geschäftsstelle des Maschinenrings, in den Leutkircher Ortsverwaltungen und in den Rathäusern der Gemeinden Aichstetten und Aitrach aus.

Umweltkreis und Stadtgärtnerei veranstalten Pflanzaktion

Leutkirch – Nach zweijähriger Pause findet in diesem Herbst mit Unterstützung der Stadt Leutkirch wieder eine Pflanzaktion des Umweltkreises und der Stadtgärtnerei statt. Das geht aus einer Mitteilung hervor. Wie die Blumenwiesen, die im Rahmen „Leutkirch blüht auf“ angelegt wurden, verschönern einheimische Bäume und Sträucher nicht nur das Landschaftsbild, sie sind auch gut für die Natur. „Besonders heimische Vogel- und Schmetterlingsarten profitieren davon“, sagt Wibke Wilmanns, Geschäftführerin des Umweltkreises. „Von den Blüten der Eberesche bzw. Vogelbeere leben 72 Insektenarten. Die Beeren ernähren 63 Vogel- und 20 Säugetierarten. Ähnlich wertvoll sind Weißdorn, Schwarzer Holunder, Schlehe und Kornelkirsche.“

Markus Ege stellt Landschaftspflegeprojekt bei Herbrazhofen vor

Leutkirch – Der NABU Leutkirch lädt am Freitag, 10. August zu einer Führung ein. Ein monotones Feuchtgebiet bei Herbrazhofen wird seit einiger Zeit von ca. zehn Wasserbüffeln beweidet. Nur anspruchslose Fleischrinderrassen können solche Flächen als Futter verwenden. Durch die extensive Beweidung siedeln sich mittelfristig wieder mehr Pflanzanarten an. Außerdem entsteht durch die Bewegungsaktivität der Büffel neuer Lebensraum für Amphibien und Libellen sowie zahlreiche Wiesenvögel wie Kiebitz und Storch. Mit der Anschaffung der Wasserbüffel hat sich Landwirt Carlos Mauerer aus Aichstetten neben seiner Milchviehwirtschaft ein zweites Standbein aufgebaut. Nach der Schlachtung werden die Büffel nicht nur zu Frisch- und Trockenfleisch verarbeitet, auch das Fell und die Haut werden verwendet.

Umweltkreis sucht Helfer für Amphibienschutz

Leutkirch – Anfang bis Mitte März, bei Nachttemperaturen um fünf Grad Celsius werden nicht nur die Amphibien aktiv, sondern auch die Ehrenamtlichen des Umweltkreises Leutkirch: Es wird höchste Zeit die Krötenzäune aufzustellen. Dahinter werden in Zehn-Meter-Abständen Eimer eingegraben, in welche die Tiere, wenn sie am Zaun entlangwandern, hineinfallen. Die Amphibien werden von freiwilligen Helfern eingesammelt und über die Straße getragen, wo sie ihre Wanderung fortsetzen können. Da Erdkröten und Frösche nachtaktiv sind, findet das Einsammeln morgens vor 8 Uhr oder abends nach 20 Uhr statt. Jeder Freiwillige entscheidet selbst, wie oft er sich engagieren möchte.

Im Getränkemarkt Schüller findet die 25. Apfelsaftaktion des Umweltkreises statt

Leutkirch – Von Samstag, 14. Oktober bis Samstag, 28. Oktober findet die 25. Apfelsaftaktion des Umweltkreises Leutkirch statt. In dieser Zeit wird der Bio-Streuobstapfelsaft aus dem ‚Apfelsaftprojekt‘ des BUND Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben ermäßigt und zugunsten des Umweltkreises angeboten. Die Aktion findet erstmals im Getränkemarkt Schüller (früher Getränke Mehr) in der Isnyer Straße 5 statt. In den beiden Aktionswochen kann der naturtrübe Bio-Apfelsaft der Kelterei Stiefel zum Sonderpreis und ohne vorherige Bestellung bezogen werden. Die verbleibende Gewinnspanne kommt in dieser Zeit dem Umweltkreis zugute.

Rundgang im Bio-Gärtnerhof Palm-Kiefl

Leutkirch – Der Umweltkreis lädt am Samstag, 22. Juli 2017 zu einer Besichtigung des Bio-Gärtnerhofs Palm-Kiefl ein. Der Bio-Gärtnerhof befindet sich Kißlegg-Oberreute in 720 Meter Höhe und damit in einer Grenzertragslage für Gemüseanbau. Dennoch gedeiht dort eine ausgesprochen große Vielfalt an Gemüse-Sorten und Kräutern. Die Vielfalt wird durch „kurze Wege“ ermöglicht. Maria Kiefl und Roland Palm-Kiefl verkaufen ihre Produkte auf den Wochenmärkten in Leutkirch und Kißlegg. Außerdem bieten sie Abo-Kisten an. Im Gegensatz zu vielen anderen Marktbeschickern kaufen sie keine Produkte zu und führen so ein rein saisonales Sortiment.

Naturerlebnis Gründlenried

Leutkirch – Der Umweltkreis lädt am Freitag, 21. Juli zu einer Führung in die Streuwiesen des Gründlenriedes ein. Diplom-Biologe Robert Bauer gibt Einblicke in die bunte Welt der Schmetterlinge, Heuschrecken und Pflanzen. Die Artenvielfalt im Gründlenried wird durch Landschaftspflegemaßnahmen gefördert. Die Führung ist insbesondere für Familien geeignet. Treffpunkt ist um 14.45 Uhr am Bahnhof Kißlegg zur Bildung von Fahrgemeinschaften (empfohlen, da schwierig zu finden) oder um 15 Uhr bei Hasenfeld (von Hasenfeld Richtung Weitershofen, erster Feldweg links).

Besichtigung des Bio- und Ferienhofs Schad im Kreuzthal

Leutkirch – Der Umweltkreis Leutkirch lädt am Freitag, 23. Juni, zu einer Besichtigung des Bio- und Ferienhofs Schad im Kreuzthal ein. Bei Raimund und Beatrix Schad tragen Kühe Hörner und verbringen den Sommer auf Allgäuer Weiden. Minischweine haben eine herrliche Matschkuhle und viel Auslauf. Hühner und Hahn werden im Freien gehalten. Auch Tauben, Hasen, Meerschweinchen, Katzen und Hunde sind hier zu Hause. Der Bauerngarten ernährt zahlreiche Schmetterlinge und andere Insekten. Nachts sind Fledermäuse unterwegs.

Umweltkreis eröffnet Gebäudebrüter-Ausstellung

Leutkirch – „Glücksbringer, Flugkünstler und Allerweltsvogel in Not! Wie können wir helfen?“ Das ist das Motto der Ausstellung des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV), die vom Umweltkreis in der Galerie im Kornhaus, Stadtbibliothek Leutkirch gezeigt wird. Alle Interessierten sind zur Eröffnung am Donnerstag, 19. Januar um 19.30 Uhr durch Scarlett Isabella Baldhoff, der Initiatorin des Leutkircher Mauersegler-Projekts, eingeladen. Seit jeher bauen Mauersegler, Schwalben und Haussperlinge ihre Nester an unseren Häusern oder in unseren Ställen. Doch in den letzen 100 Jahren sind die Bestände der Kulturfolger so stark zurückgegangen, dass sie auf der Roten Liste stehen.

Apfelsaftaktion des Umweltkreises bis 5. November verlängert – zum Erhalt der heimischen Streuobstwiesen

Die Apfelsaftaktion des Umweltkreises Leutkirch wurde um eine Woche verlängert und dauert nun bis einschließlich Samstag, 5. November. In den drei Aktionswochen bietet der Getränkemarkt Wiggers in Leutkirch den naturtrüben Streuobstapfelsaft ermäßigt und zugunsten des Umweltkreises an. Die Aktion trägt zum Erhalt der heimischen Streuobstwiesen bei. Diese sind nicht nur prägend für unser Landschaftsbild sondern auch Lebensraum vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten.

Apfelsaftaktion des Umweltkreises noch bis 29. Oktober – Erlös für die Erhaltung von Streuobstwiesen

Von Samstag, 15. Oktober bis Samstag, 29. Oktober findet die vierundzwanzigste Apfelsaftaktion des Umweltkreises Leutkirch statt. Getränke Wiggers in Leutkirch bietet den Flaschen-Apfelsaft aus dem ‚Apfelsaftprojekt‘ des Bund Naturschutz (BN) Lindau ermäßigt und zugunsten des Umweltkreises an. Das Konsumieren dieses Saftes trägt zum Erhalt der heimischen Streuobstwiesen bei. Diese sind nicht nur prägend für unser Landschaftsbild, sondern beherbergen eine äußerst vielfältige und zum Teil gefährdete Tier- und Pflanzenwelt.

Bestellschluss zur Pflanzaktion Leutkirch

Einheimische Bäume und Sträucher sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch eine wichtige Nahrungsquelle für die heimische Tierwelt. Die Eberesche ernährt beispielsweise 63 Vogel-, 72 Insekten- und 20 Säugetierarten. Exotische Pflanzen wie Thuja haben dagen keinen Nahrungswert. Aus diesem Grund findet nach einjähriger Pause wieder eine „Pflanzaktion Leutkirch“ statt. Veranstalter sind der Umweltkreis Leutkirch und die Stadt Leutkirch.

Heimische Pflanzen sind wichtig: Infoabend zur Pflanzaktion am 5. Oktober im Bürgerbahnhof

Der Umweltkreis lädt am Mittwoch, 5. Oktober um 20.00 Uhr zu einem Infoabend zur „Pflanzaktion Leutkirch“ in das Obergeschoss des Bürgerbahnhof Leutkirch ein. Franz Renner vom Naturschutzzentrum Wurzacher Ried informiert über naturnahe Gartengestaltung – von Nisthilfen über Kräuter bis hin zu Gehölzen. Markus Ege beantwortet Fragen zur Pflanzaktion. Pflanzaktion Leutkirch: Einheimische Bäume und Sträucher sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch eine wichtige Nahrungsquelle für die heimische Tierwelt. Das „Restaurant zur Vogelbeere“ ernährt dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried zufolge 63 Vogel-, 72 Insekten- und 20 Säugetierarten. Exotische Pflanzen wie Thuja haben dagen keinen Nahrungswert. Aus diesem Grund findet nach einjähriger Pause wieder eine „Pflanzaktion Leutkirch“ statt. Veranstalter sind der Umweltkreis Leutkirch und die Stadt Leutkirch.

Umweltkreis: Wanderung im Arrisrieder Moos am 12. August

Der Umweltkreis lädt am Freitag, 12. August zu einer Wanderung im Arrisrieder Moos ein. Wanderführer Heinrich Wiltsche informiert über die Entstehung des Moores und die verschiedenen Moorlebensräume mit ihren typischen Pflanzen. Auch der Torfabbau und der Einsatz zur Erhaltung des wertvollen Kleinods werden angesprochen. Treffpunkt: 15.00 Uhr am Südeingang des Arrisrieder Mooses bei Hilpertshofen. Die Tour beträgt 3 km und ist auch für Kinder (eventuell mit Trage) geeignet.

Sonderzug zur K4-Nacht

Zur K4-Nacht wird auf Initiative des VCD um 23.57 Uhr ein Sonderzug von Leutkirch nach Aichtetten angeboten. Für bis zu fünf Personen bietet sich die Bodo-GruppenTageskarte 3 Zonen für 9,40 Euro an.

Tag der Artenvielfalt auf dem Bio-Gärtnerhof Palm-Kiefl am 25. Juni

Der Umweltkreis Leutkirch lädt am Samstag, 25. Juni zu einem Tag der Artenvielfalt auf dem Bio-Gärtnerhof Palm-Kiefl ein. Die intensive Landwirtschaft gilt als Hauptverursacher des Artenschwundes. Auf biologisch-dynamisch bewirtschafteten Äckern kommen deutlich mehr Wildkraut- und Tierarten vor als auf konventionellen. Das verwundert wenig, da keine Herbizide, Pestizide und Mineraldünger eingesetzt werden, die Fruchtfolgen vielfältiger sind und eine standortangepasste Tierhaltung angestrebt wird. Gerade für Ackerwildkräuter, von denen bundesweit jede zweite Art in mindestens einem Bundesland auf der Roten Liste steht, kann Öko-Landbau praktizierten Artenschutz bedeuten.

Umweltkreis lädt zu Seenwanderung ein

Der Umweltkreis Leutkirch lädt am Samstag, 30. April zu einer Seenwanderung im Naturschutzgebiet Brunnenweihergruppe bei Eintürnen ein. Entlang von Hasenweiher, Langwuhrweiher und Holzmühleweiher gehen die Wanderführer Christel und Heinrich Wiltsche auf die Oberschwäbische Weiherwirtschaft ein. Vom Brunnenweiher geht es durch das historische Linderholz an den 800 Jahre alten Burgplatz der Herren von Linden am Metzisweiler Weiher. Im Gasthaus zum Ochsen in Weitprechts ist eine Einkehr möglich, bevor auf Wunsch die altehrwürdige Kirche von Eintürnenberg besichtigt werden kann.
Treffpunkt ist um 13.15 Uhr an der Festhalle in Eintürnenberg, ca. 8,5 km, Rückkehr gegen 18.00 Uhr (mit Einkehr), Infos bei Familie Wiltsche, Tel. 07563/8623

Umweltkreis sucht dringend Helfer für Amphibienschutz – in wenigen Wochen wandern die Kröten wieder

In wenigen Wochen beginnt die Amphibienwanderung. Der Umweltkreis hat bei Wuchzenhofen einen neuen Zaun in Betreuung und sucht dringend Helfer. Anfang bis Mitte März, bei Nachttemperaturen um fünf Grad Celsius, werden nicht nur die Amphibien aktiv, sondern auch die Ehrenamtlichen des Umweltkreises Leutkirch: Es wird höchste Zeit die Krötenzäune aufzustellen. Dahinter werden in Zehn-Meter-Abständen Eimer eingegraben, in welche die Tiere, wenn sie am Zaun entlangwandern, hineinfallen. Die Amphibien werden von freiwilligen Helfern eingesammelt und über die Straße getragen, wo sie ihre Wanderung fortsetzen können. Da Erdkröten und Frösche nachtaktiv sind, findet das Einsammeln frühmorgens oder in der Nacht statt. Jeder Freiwillige entscheidet selbst, wie oft er sich engagieren möchte.