Alle Artikel von Wir in Leutkirch

35 Jahre Städtepartnerschaft mit Frankreich: Partnerschaftsverein lädt am Sonntag zum Bildervortrag

Leutkirch – Seit 1982, also seit 35 Jahren, besteht nun die Städtepartnerschaft zwischen Leutkirch mit Bédarieux, Hérépien und Lamalou-les-Bains in Frankreich. Zu diesem Anlass, der mit einem großen Fest, der „Fête des vendages et de la bière“, gefeiert wurde, fuhr im Herbst 2017 eine Abordnung der Stadt Leutkirch mit OB Henle, Bürgermeisterin Schnitzler, den Gemeinderäten Notz und Kalmbach, des Partnerschaftsvereins und Musiker der Stadtkapelle nach Südfrankreich. Ein reichhaltiges Programm mit Markttreiben, Oldtimertreffen, Kunst und Musik uvm. wurde während des mehrtägigen Ausflugs geboten. Der Fotograf Michael Weinmann hat diese Reise mit der Kamera festgehalten und zeigt in einem Lichtbilder-Vortrag Eindrücke von der Landschaft, den Orten, den Menschenrund um unsere französischen Partnerstädte.

Freundschaft: Ein besonderer Tanzabend im Adlersaal Ausnang für eine schwerkranke Mutter

Leutkirch – Im Adlersaal in Ausnang findet am Samstag, 20. Oktober, um 20 Uhr ein besonderer Tanzabend statt, zu dem jeder willkommen ist, der diese „Angelegenheit“ unterstützen will. Der Erlös ist für die Familie von Ulrike Schleifer in Wangen, denn die Mutter von drei Kindern ist an Sklerodermie erkrankt. Freunde und Bekannte widmen ihr diesen Abend, um ein wenig helfen zu können.  Zum Tanz spielt das Duo Symparty aus Augsburg. „Es soll eine rauschende Ballnacht werden, Abendgarderobe ist erwünscht, Saalöffnung ab 19 Uhr. Für Essen und Getränke sorgt Familie Gaile vom Adler“, sagt Ellen Bay, Friseurmeisterin aus Wuchzenhofen und eine gute Freundin von Uli. Sie und ihre Freundinnen (Bilder) organisieren alles. Ulrike Schleifer war Hebamme und hat einige Jahre lang in Herlazhofen gewohnt.

Seltenes Jubiläum: Alfons Kraft ist seit 40 Jahren Kirchenpfleger in der Pfarrgemeinde Gebrazhofen

Gebrazhofen – Am vergangenen Sonntag gab es eine Überraschung nach dem Gottesdienst. Pater Robert Sliwa dankte den Landfrauen für den schönen Erntedankaltar und allen, die sich in der Kirche und für ein gutes Dorfleben engagieren. Er wolle keine Namen nennen, es seien zu viele, dennoch möchte er heute einen Namen, bzw. ein Jubiläum bekannt geben: Alfons Kraft (2. von rechts) hat am 1. Oktober 1978 als Kirchenpfleger in der Pfarrgemeinde Gebrazhofen angefangen und ist nun 40 Jahre lang für Verwaltung und Finanzen tätig. Unterstützt werde er von seiner Frau Margarita. Zudem macht er seit rund vier Jahren auch den Mesnerdienst, weil sich dafür bislang niemand gefunden hatte.

Kindergarten-Kindergottesdienst mit dem „guten Hirten Jesus“ – Körner- und Samenbild in der Galluskapelle

Tautenhofen – Viele Kinder des Kindergartens St. Silvester in Tautenhofen haben zusammen mit ihren Erzieherinnen am Sonntagmorgen eine Wortgottesdienstfeier gehalten. Das Thema war „Der gute Hirte“, der alle seine Schafe kennt und sich um jedes einzelne kümmert, besonders, wenn eines verloren ginge oder verletzt wäre. Auch das Körner- und Samenbild von Christine Kimmerle aus Tautenhofen, die seit mehr als 15 Jahren jedes Jahr zum Erntedankfest ein Bildnis aus der Bibel gestaltet, hatte dieses Motto. Mehr als 100 Stunden braucht sie für so ein Bild und jede Menge feine Samen und Körner, wie Mohn, Hirse, Sesam, Reis uvm. Das Bildnis ist noch gut zwei Wochen in der Galluskapelle zu sehen.

Erste Allgäuer Genusstour: Viele Besucher erkunden 29 Stationen rund um Leutkirch – Sehen, hören, staunen, mitschaffen und genießen

Leutkirch – Hunderte von Einheimische und Gäste machten sich am Sonntag auf den Weg, mit Rad, Auto, zu Fuß oder mit einem Shuttle-Bus, um die Genüsse des Allgäus kennenzulernen, zu sehen, zu riechen, zu schmecken und v.a. auch, die Erzeuger persönlich anzutreffen. Käser, Imker, Landwirte für Biofleisch und -wurst, Metzger, Bäcker, Obst- und Gemüsebauern, Landcafes oder Partyservice luden ein, zum schauen oder mitmachen, wie Käse entsteht oder was es mit der Stutenmilch auf sich hat. Uralte landwirtschaftliche Fahrzeuge gab es zu bestaunen oder moderne Bauernhöfe mit Melkroboter oder Biogasanlagen. Die (Noch-Baustelle)  Allgäuer Genussmanufaktur in Urlau wurde von Besuchern „überschwemmt“, viele nutzen die Saftmoschte dort oder man kehrte in einer der Gaststätten auf dem Land ein und ließ sich einfach die regionalen Köstlichkeiten schmecken.

Meditative Tänze für Frauen in der Kapelle Stiftung St. Anna

Leutkirch – „Träumen mit den Beinen“, nennt es Annemarie Bahr, wenn sie in der kleinen Hauskapelle der Stiftung St. Anna meditative Kreistänze für Frauen anbietet. Dazu wird eine schöne Mitte gestaltet, die für die Kreistänze Ruhepol, aber auch Anregung sein soll. Mit langsamen Schritten und Bewegungen findet man bei Melodien aus aller Welt Ruhe und Kraft, Besinnung und Inspiration. „Drei Schritte vor und einen zurück, wie im richtigen Leben“, erklärt Annemarie Bahr den Pilgerschritt, der meist zuerst getanzt wird, langsam und bedächtig, zum Warmwerden. Man fasst sich an den Händen und dann geht es wie von allein. Man muss nicht zählen und überlegen, man schwingt in der Gruppe mit, die einen trägt, den Rhythmus inne hat. Nächster Termin ist Dienstag, 9. Oktober, wieder um 19 Uhr, Das Thema ist Herbst, Natur und Ernte.

Frisch saniertes Pfarrhaus in Merazhofen – Ab Dezember ist Pfarrhaus-Cafe „s’Himmelreich“ geöffnet

Leutkirch – In Bezug auf den Artikel über das Rosenkranzfest und den Tag der offenen Tür im fast fertig sanierten Pfarrhaus Merazhofen, sind hier noch einige Bilder vom „Innenleben“, von Räumen mit den alten Kachelöfen oder mit Blick zur Pfarrkirche, Fenster, Böden und liebevoll restaurierte Details und Mobilar. Hier haben sich viele Bürger engagiert, vor allem die Familie Melanie und Christian Marka, die zukünftigen Betreiber des Pfarrhaus-Cafes. Auch etliche Handwerksfirmen haben sich ins Zeug gelegt, um das Pfarrhaus für die Pfarrgemeinde als Eigentümer, wunderbar herzurichten. Schon 2016 wurden die Planungen begonnen, 2017 und 2018 lief die Sanierung. Auch die Außenanlagen wurden dieses Jahr neu gestaltet, der Pfarrgarten bietet viel Platz für Ideen.

Hunderte von Pilgern kommen zum Rosenkranzfest in Merazhofen – Tag der offenen Tür im Pfarrhaus-(Cafe)

Leutkirch – Am 7. Oktober fand wie jedes Jahr das Rosenkranzfest zum Gedenken des Segenpfarrers vom Allgäu, Augustinus Hieber, statt, der ein großer Muttergottesverehrer war. Nach dem Rosenkranz fand um 15 Uhr eine Festmesse in der Pfarrkirche Merazhofen statt, zu der sich Hunderte von Pilgern einfanden. Die Musikkapelle Merazhofen unter Leitung von Karl Kurray umrahmte den Gottesdienst, den die Seelsorger Pater Robert Guballa, Hans Schall, Siegfried Knaus (beide im Ruhestand) sowie Dekan Kurt Benedikt Susak aus Davos gemeinsam feierten. Anschließend ging es zur Prozession zum Friedhof ans Hieber-Grab, wo der Segen für alle Anwesenden und für die Heimat Allgäu gesprochen wurde. Das Besondere an diesem Rosenkranzfest war, dass auch der neue, nun fertiggestellte Kreuzweg sowie das renovierte Pfarrhaus mit Cafe besichtigt werden konnte.

FamilienLebenVerein Friesenhofen: Basar rund ums Kind mit Naturtextilien-Ecke – nur am 13. Oktober

Leutkirch – Bereits zum siebten Mal veranstaltet der Verein FamilienLebenFriesenhofen e.V. einen Baby-und Kinderkleiderbasar. Dieser findet am Samstag,  13. Oktober, von 9 bis 12 Uhr statt. Schwangere mit Mutterpass dürfen bereits ab 8.30 Uhr stöbern. Spielzeug, Bücher und Babyzubehör werden ebenso angeboten. Eine Besonderheit auf diesem Basar: Naturtextilien und Handmade bekommen eine extra Ecke. Im Bazarcafe gibt`s Kaffee und Kuchen (auch zum Mitnehmen) . Helfer für den Bazar sind jederzeit willkommen. Diese dürfen eine unbegrenzte Anzahl an Artikeln am Basar abgeben und die Startgebühr von 3 Euro entfällt und sie dürfen vor offizieller Öffnung des Basars einkaufen zu gehen.

Heute Samstag ist wieder Bauernmarkt in Leutkirch – alles regional, vieles Bio und frisch vom Erzeuger

Leutkirch – In der Marktstraße-Nord ist am Samstag, 6. Oktober, von 9 bis 12 Uhr wieder der Bauernmarkt, wie jeden ersten Samstag im Monat. 2017 konnte  das 25-jährige des Bauernmarkts gefeiert werden, Organisator ist der Umweltkreis Leutkirch mit Geschäftsführerin Wibke Wilmanns. Sie hat 2018  zwei neue Beschicker gewonnen, einen Stand mit Kuchen, Torten und selbstgemachten Pralinen sowie einen Schleif-Service-Wagen. Ob Pute, Lamm oder Fisch, ob Käse, Brot, Honig oder Gemüse und Obst – hier kann man sich mit guten regionalen Produkten aus der Region, vom Allgäu, vom Bodensee und Oberschwaben eindecken. Regional einkaufen und genießen, heißt das Motto.

Heute abend steigt wieder die Offene Bühne Session im Bocksaal – Musiker und Sänger gestalten das Programm

Leutkirch – Die Offene Bühne am heutigen Freitag, 5. Oktober,  hat wie gewohnt eine Mischung aus bekannten Musikern und Bands wie der Hausband Feelin´ Alright (Foto) sowie mit  neuen Musikern und Sängern im Gepäck.  Nach der Sommerpause starten die Veranstalter voll durch. Es kommt die Liedermacherin Ines Pflüger, die ihre Gedanken und Erlebnisse in Poesie zu verwandeln versteht. Diese verpackt sie in eingängige Melodien, die oft Ohrwurmpotenzial haben. Der Songschreiber Udo Meller spielt mit Band und eigenen Songs in deutsch, englisch und kölsch, einem Ausschnitt aus seinem Tourprogramm „Zoröck no Vürre“. Die 6-Mann-Band Fredl ’n‘ Friends aus dem Raum Leutkirch und Seibranz wird es rockiger angehen lassen.

„Schwoba-Obed“ im Hirschstadl Urlau: Amüsante Literatur und schwäbische Musik samt Kuhschella

Urlau – Am Freitag, 28. September, gibt es im Hirschstadl einen „Schwoba Obed“ nach dem Motto: Der HIRSCH röhrt auch auf schwäbisch! Es gibt schwäbische Gedichte und leicht schräge Lieder von Zupf und Hupf. Am Schwoba Obed im historischen Gasthaus Hirsch schellet erst mal unterschiedliche Kuhglocken, denn die bekannten Schellafehla treten auf. Zwei Mädels und viele Kuhglocken, Petra Hartl am Akkordeon – ein Ohren- und Augenschmaus. Zwischendurch wird der Leutkircher Comedian Christian Netti Neuland betreten und echt schwäbische Gedichte von Thaddäus Troll („Hebet mi, i vergess mi, wega dir, Mareile, Venus von Wanga“) und anderen Dichtern vortragen, sozusagen geistige Ergüsse von Geistesgrössen aus dem Ländle.

Bildung: Stiftung Kinderchancen Allgäu sucht weitere VorleserInnen für Einrichtungen in Leutkirch

Leutkirch – Die Stiftung Kinderchancen Allgäu hat 2018 auch in Leutkirch das Projekt „Lesewelten Allgäu“ gestartet. Begonnen hat es 2017 in Bad Wurzach, Aichtstetten und Aitrach, wo bereits in sechs verschiedenen Einrichtungen ( Kindergärten und Grundschulen) rund 60 Kindern aus Büchern vorgelesen wird. Für den Raum Leutkirch werden noch ehrenamtliche VorleserInnen gesucht. „Sie lesen gerne vor? Die Welt der Bücher fasziniert Sie und Sie möchten diese Begeisterung weitergeben? Sie wollen aktiv Sprachentwicklung bei Kindern unterstützen? Dann werden Sie Vorleserin oder Vorleser für die Stiftung Kinderchancen Allgäu!“ – So wirbt die Stiftung, um das Leseteam auch in Leutkirch noch zu verstärken. Das Mindestalter ist 18 Jahre und man sollte Freude am Umgang mit Kindern haben.

Lesung in der Stadtbuchhandlung mit Hieronymus Immergrün am Donnerstagabend

Leutkirch – Am Donnerstag,  27. September, um 20.00 Uhr begrüßt Petra Reininghaus von der Stadtbuchhandlung in Zusammenarbeit mit den Landfrauen den Autor Hieronymus Immergrün. Er wird aus seinen Büchern „Hausarrest im Schneckenhaus“ und „Auf des Messers Schneide“ vorlesen. Man darf sich auf eine amüsante Stunde freuen. Der Eintritt ist frei. Vorschau: Am 13.10. geht es auf Fahrt zur weltgrößten Buchmesse nach Frankfurt, zusammen mit Frau Reininghaus und allen Interessierten. Die Abfahrt ist um 5 Uhr am Bahnhof Leutkirch mit einem Reisebus. Die Plätze sind begrenzt, baldige Anmeldung in der Stadtbuchhandlung erwünscht. (im Löwencenter Leutkirch).

Erntedankfest in den Gemeinden – Wunderschön arrangierte Altäre und Körnerbilder

Leutkirch – Derzeit werden in den Pfarreien der Region die Erntedankaltäre gestaltet, oft sehr kunstvoll arrangiert, meistens von Frauengruppen, z.B.  Katholischer Frauenbund oder von den Landfrauen. Bürger spenden dazu Gemüse und Obst vom Garten, auch die Früchte von Wald und Feld wie Beeren, Ähren, Kartoffeln usw. kommen dazu. Meist wird auch Brot gebacken und ein Danke-Schön mit Samen oder Körnern gelegt. Wasser und eine Handvoll Erde sind ebenso dabei wie Herbstblumen zur Deko. Eine gute Ernte ist nicht selbstverständlich, das zeigte dieser Sommer deutlich. Trockenheit und Starkregen, Gewitter und Sturm – all das kann vernichtend für eine gute Ernte sein.

Beste Laune bei „Verstehen Sie Brass?“ – Sieben reinrassige Brassmusiker ziehen alle Komik-Register

Leutkirch – Selten so gelacht, haben wohl viele gedacht, die sich am Sonntagabend im Kurhaus in Bad Wurzach beim neuen Programm des Ensembles „Verstehen Sie Brass?“ aus dem Raum Leutkirch köstlich amüsierten. Spitzen-Blasmusik mit Brass-Sound, schrille und schräge Töne, südländischer Charme und mehrstimmiger Gesang wurde garniert mit akrobatisch-sportlichem Fußball, Wortspielereien und vielsagenden Grimassen. „Zungenkuss“ heißt die erste CD der sieben kreativen Musiker und dieser „Kuss“ wurde vor und während dem Spielen auf mindestens zwei Instrumenten pro Musiker genüsslich präsentiert. Drei kurzweilige Stunden lang war das Publikum in eine andere Welt versetzt, die des reinrassigen, gutaussehenden, kultivierten Blechblasmusikers, der gut und alles riecht und dem alles schmeckt, nur nichts Alkoholfreies.

Tolle Stimmen machen Stimmung beim Kulturherbst – Willi Butscher vom Männerchor moderiert amüsant

Tautenhofen – Die dritte Veranstaltung im Tautenhofer Kulturherbst ist ein wahrhaft stimmungsvoller Abend gewesen, denn viele schöne Stimmen erfreuten die zahlreichen Besucher und sorgten für gute Unterhaltung. Ein besonderes Schmankerl war Willy Butscher alias „WillyBu“ vom Männerchor Seibranz, der auf „guad schwäbisch“ sehr humorvoll moderierte und wie der Solokünstler Kaan Kara das Publikum zum Lachen brachte. „Das ist unser Tag“ – sangen die Soulsisters Judith und Ruth Angele und war bezeichnend für diesen Abend, den die Zwillinge aus Starkenhofen, der Männerchor Seibranz und Kaan Kara aus Bad Wurzach erstmals gemeinsam vorbereitet hatten. Das Leben ist kurz, darum sollte man „ganz Mensch“ sein, war eine Botschaft, die Kaan am Piano darbrachte, unterstützt von den Soulsisters und vier junge Tänzerinnen aus Reichenhofen, die viele Lieder mit passenden Kostümen und Choreografien begleiteten.

Leutkirch feiert E-Mobilität in der Innenstadt – Wave-Tour, viele Aussteller und Infos

Leutkirch – WAVE – Lets move the world – heißt die Parole der WAVE-Tour, eine Initiative von Louis Palmer, der zuletzt 2011 mit seiner E-Mobil-Tour in Leutkirch einen Stopp machte. Zum ersten Leutkircher Mobilitätstag kam er wieder und gute zwei Stunden lang präsentierten sich mehr als 20 Elektro-Autos aller Art dieser internationalen Tour am Gänsbühl. Drumherum gab es viele Infostände, wie der von BODO, Mobil mit Bus und Bahn, zwei Anbieter aus Leutkirch und Isny mit einer Auswahl von E-Bikes, Rädern mit Transportmöglichkeiten uvm. Sowie Infos zu Ladesäulen. Mehrere Autohäuser zeigten E-Modelle und luden zur Probefahrt ein. Zum Auftakt begrüßten OB Hans-Jörg Henle und der veranstaltende Verein Energiebündnis Leutkirch die Gäste am Gänsbühl. Anschließend gab es Tanzvorführungen von Tanz- und Sportstudios zur Unterhaltung, bis die WAVE-“Tourenfahrer auf leisen Sohlen“ eintrafen und begeistert empfangen wurden.

Kapellenfest in La Salette zum 172. Erscheinungstag – Weihbischof Matthäus Karrer kommt

Engerazhofen – Jedes Jahr feiert die Gemeinde das Kapellenfest. 2018 wird der 172. Erscheinungstag im französischen Bergdorf La Salette gefeiert, ebenso in Engerazhofen, bzw. in La Salette auf dem Fuchsberg. Auftakt am Sonntag, 23. September, ist um 6 Uhr der  Weckruf durch die Musikkapelle Engerazhofen. Um 9.30 Uhr ist die Begrüßung in der Pfarrkirche von Weihbischof Matthäus Karrer, anschließend ziehen alle Gläubigen in einer Prozession zum Kapellenberg, wo um 10 Uhr der Festgottesdienst in der Mulde stattfindet. Eine Besonderheit ist das große gekranzte Tor, das Engerazhofer Frauen Tage zuvor gemeinsam kranzen und schmücken. Es wird nach alter Tradition jedes Jahr gleich gemacht, mit ganz bestimmten Pflanzen und Blumen.

Stimmungsvoller Abend beim Kulturherbst: Soulsisters Angele, Kaan Kara und Männerchor Frohsinn treten auf

Tautenhofen – Ein vielseitiger, stimmungsvoller Abend mit Pop und Soul, Comedy und Gesang, Show- und Tanzeinlagen findet am Samstag, 22. September, um 20 Uhr beim Kulturherbst in Tautenhofen statt. Die bekannten Soulsisters Ruth und Judith Angele aus Starkenhofen (Foto) und der ebenso junge Bad Wurzacher Sänger und Musiker Kaan Kara bieten ein abwechslungsreiches Programm im Kultur- und GemeindeTREFF mit deutschen und englischen Titeln, vom Schlager über Gospel und Musical, weltlichen und spirituellen Liedern, sowie Comedy, Show- und Tanzeinlagen. Dazwischen tritt der Männerchor Frohsinn aus Seibranz auf und lässt mit seinen schwungvollen Liedern gewissermaßen den Funken aufs Publikum überspringen. Moderiert wird der stimmungsvolle Abend von Willy „Willybu“ Butscher vom Männerchor. Es gibt noch Karten an der Abendkasse.