Bachstraße wird zu kleinem Paradies für Leutkirchs jüngste Bewohner

Leutkirch (gs) – Reger Andrang herrschte am Samstag, bei sommerlichen Temperaturen beim Leutkircher Kindertag, der als kleine Ersatzveranstaltung für das, coronabedingt ausgefallene Kinderfest, von Mitgliedern des Magita-Kinderhilfevereins sowie vom Leutkircher Familienbündnis in der Bachstraße organisiert wurde. Spiel, Spaß, Spannung und viel Abwechslung gab es am Samstag, für die Besucher, egal ob jung oder alt, die zum Leutkircher Kindertag, der unter dem Motto „Kindertag statt Kinderfest“ stand, kamen.

Einmal kostenlos am Glücksrad drehen und dabei noch einen von vielen Preisen zu gewinnen, die von Leutkircher Geschäftsleuten spendiert wurden, das zog. Nieten gab es keine. Im Rahmen der Malaktion „Ein Herz für Leutkirch“ konnten sich die Kinder künstlerisch entfalten und ihrer Kreativität freien Lauf lassen, wie sie wollten. Sämtliche gesammelte Werke wurden anschließend zum Bestaunen aufgehängt. Ein kleiner Flohmarkt lud zum Stöbern ein. Hier konnten gut erhaltene Waren zu einem kleinen Preis ergattert werden, die so aus manch einem Kinderzimmer stammen.

Luftballonkünstler Rudi stellte die tollsten Ballonfiguren her. Zusätzlich sorgte ein Clown-Duo für viel Spaß und Erheiterung. Jedes Kind erhielt einen Gutschein für einen Crépes sowie für ein Eis. „Ich bin froh, dass wir für unsere Kinder ein kleines, buntes Angebot auf die Füße stellen konnten. Natürlich ist das in keiner Hinsicht ein Ersatz für unser traditionelles Kinderfest“, sagte Carmen Scheich, Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte der Stadt Leutkirch. Auch Gisela Tappe, Vorsitzende des Magita-Kinderhilfevereins freute sich über die große Resonanz: „Wir freuen uns, dass so viele gekommen sind. Insgesamt haben wir 1500 Euro in den Kindertag investiert, um dem Leutkircher Nachwuchs etwas bieten zu können“. Zusammengekommen sei das Geld laut Tappe durch Spendengelder.

Bildunterschrift: Beim Leutkircher Kindertag herrscht beste Stimmung

Scroll to Top