Bauernversammlung – Eine Welt ohne Nutztierhaltung

Urlau (gs) – Zahlreiche Landwirte sind am Dienstag in die Dorfhalle nach Urlau zur Bauernversammlung des Bauernverbandes Allgäu-Oberschwaben gekommen. Im Vordergrund stand ein Vortrag zum Thema: Nutztierhaltung im Fokus von Tierrechtsorganisationen – vorbeugen, schützen und handeln. Begrüßt wurden die zahlreichen Anwesenden von Ortsvorsteher Alois Peter mit den Worten: „Das Bewirtschaften wird uns durch besonders schwere Kontrollen nicht immer ganz einfach gemacht“. So bekäme er oft den Eindruck, dass konventionelle Landwirte alles falsch machen würden. Anschließend referierte Ariane Amstutz, Pressesprecherin  des Landesbauernverbandes Baden-Württemberg über das brandheiße und nicht zu unterschätzende Thema: „Nutztierhaltung im Fokus von Tierrechtsorganisationen – vorbeugen, schützen und handeln“.

Eine Angelegenheit, die im Saal ziemlich Empörung auslöste. So sprach Amstutz über militante Tierschützer in Baden-Württemberg, wie Peta, Soko Tierschutz, Animal Leaks oder Animal Angels, die am liebsten eine Welt ohne Nutztierhaltung bevorzugen würden. „Alles wird verabscheut, was tierisch ist. Sogar Bienen“, so die Referentin. Um dieses Ziel zu erreichen sei den Organisationen jedes Mittel recht. Vielfach würde durch deren Aktionen, wie verfälschte Bilder in die Medien setzen, unschuldigen Landwirten ein gewaltiger Imageschaden entstehen. „Wer einen Tierquäler aufzeigen will, der findet einen Tierquäler“, auch wenn nichts an der Sache dran sei, so die Pressesprecherin. Sicherlich würde es wie überall, auch in dem Bereich sogenannte „Schwarze Schafe“ geben. „Wenn wirklich was dabei rauskommt, dann schadet das dem gesamten Berufsstand“, so Amstutz. Deshalb forderte sie die Anwesenden auf, offen durch den Stall zu gehen, diesen stets in Ordnung zu halten und derartigen Organisationen in keinem Fall Interviews zu geben. Des Weiteren berichtet sie über Einbruchserien in der Zeit von 2014 bis 2016 oder die Anbringung von geheimen Kameras in Ställen sowie über die Gesetzeslage im Straf- und Zivilrecht, rechtlicher Hintergrund von Filmaufnahmen im TV und wie Landwirte, die mit derartigen Tierschützern in Konflikt kommen, handeln sollen, vorbeugen und sich schützen können.

Als nächster Gastredner begrüßte Peter, Waldemar Westermayer, MdB und Vorsitzender des Bauernverbandes Allgäu-Oberschwaben, der das neue Gremium im Verband vorstellte und über die wichtigsten Veränderungen in der Düngeverordnung sowie im Düngegesetzt informierte. Der Punkt aktueller Milchmarkt, insbesondere im konventionellen Bereich, löste unter den Landwirten eine angeregte Diskussion aus. Um die Lage am Markt nicht zu verschlimmern riet Westermayer, künftig die Milch zu verkaufen und nicht nur abzuliefern“. Gegen Ende der Veranstaltung berichtete Xaver Kempter, Geschäftsführer des Verbandes über Neues aus dem landwirtschaftlichen sozialen Bereich. Insbesondere forderte er die Landwirte auf, unbedingt den Fragebogen zur Sozialwahl auszufüllen, um an der Wahl selber teilnehmen zu können. Gleichzeitig berichtete er unter anderem über eine Gewinnglättung im steuerlichen Bereich sowie über das Prämienrecht im Bereich von PV-Anlagen, hinsichtlich unentgeltlicher Verpachtung von Zahlungsansprüchen. Unter den Gästen befand sich auch Abdelkader Shikh aus Syrien, der sich mit seiner Begleiterin Ebba Wulf vom Netzwerk Asyl, über die verschiedenen Themen informierte. Für die Bewirtung der Veranstaltung sorgte der Verein Alt-Feuerwehr-Geräteschaft.

Bildunterschriften:

BU Bild 1: Ariane Amstutz, Pressesprecherin des Landesbauernverbandes Baden Württemberg berichtet am Dienstag bei der Versammlung des Bauernverbandes Allgäu-Oberschwaben in der Dorfhalle in Urlau über Nutztierhaltung im Fokus von Tierrechtsschutzorganisationen.

BU Bild 2: Waldemar Westermayer, Vorsitzender des Bauernverbandes Allgäu-Oberschwaben und MdB spricht am Dienstag bei der Bauernversammlung in der Dorfhalle in Urlau über aktuelle Themen in der Landwirtschaft.

BU Bild 3: Xaver Kempter, Geschäftsführer des Bauernverbandes Allgäu-Oberschwaben fordert am Dienstag in der Dorfhalle die Landwirte zur Teilnahme an der bevorstehenden Sozialwahl auf.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook .

Scroll to Top