Bundesweite Aktion “Deutschland betet” auch in Leutkirch: Jeden Mittwoch ist Rosenkranzgebet am Kornhaus

Leutkirch – Die bundesweite Aktion „Deutschland betet den Rosenkranz“ hat auch in Leutkirch „Fuß gefasst“. Zwei Familien laden alle Christen sowie alle, die sich in irgendeiner Form dem Volk Gottes angehörig fühlen, ein, jeden Mittwoch um 18 Uhr am Kornhausplatz den Rosenkranz zu beten. Gerne kann man eine Kerze im Glas mitbringen. Solange die große Holzstamm-Krippe mitten im Kornhausplatz zwischen Tannen steht, wird das Gebet dort stattfinden, Dauer max. 30 Minuten. „Die Initiative will ein christliches Zeichen sein gegen die Spaltung, die derzeit in der Gesellschaft spürbar wird. Wir als Christen, möchten unseren Herrgott ins Boot holen, und um Heil und Heilung bitten“, erklären die Leutkircher Familien Stricker und Schneider diese bundesweite Aktion, und freuen sich über jeden Mitbeter am Kornhausplatz.

Zudem sei es so, dass sich Christen in Krisenzeiten in der Vergangenheit oft der Muttergottes Maria anvertraut haben. Die Initiative entstand auch deshalb, weil Christen nicht nur allein zu Hause für das Wohl im Land beten, sondern ihr Gebet in die Welt tragen möchten.

Übrigens: Die Pfarrei St. Martin hat sich am 10. Oktober 1943, mitten im II. Weltkrieg, dem „Unbefleckten Herzen Mariens geweiht, davon zeugt eine Madonnenstatue mit entsprechender Inschrift in der St. Martinskirche links hinten.
Der Abstand der Rosenkranzbeter von 1,50 Meter muss eingehalten werden.

Infos zur Initiative, die solange geplant ist, bis die Pandemie-Lage beendet ist: www.deutschland-betet-rosenkranz.de

Foto: Krippe von Motorsägen-Künstler Andreas Gambach unter den Rathaus-Arkanden. 2021 steht sie mit Tannen mitten auf dem Kornhausplatz. Foto: Gambach

Scroll to Top