Kategorie-Archiv: Jugend & Bildung

123 Abiturientinnen und Abiturienten der GSS erhalten ihr Reifezeugnis

Leutkirch – Am vergangenen Wochenende hatten 79 Abiturientinnen und 44 Abiturienten der Geschwister-Scholl-Schule Grund zur Freude. Denn: Die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums in Leutkirch wurden für den Prüfungsmarathon der letzten Wochen entschädigt und erhielten ihre Abiturzeugnisse. Am Samstag feierten zunächst die Schülerinnen und Schüler des sozial- und gesundheitswissenschaftlichen Bereichs ihren Abiball in der Festhalle in Leutkirch. Davon absolvierten 55 Abiturientinnen und Abiturienten ihre allgemeine Hochschulreife mit dem Profil „Pädagogik und Psychologie“, 19 Schülerinnen und Schüler bekamen ein Abiturzeugnis mit dem Profil „Gesundheit und Pflege“ überreicht.

ALPHA – Ein „Schnupperabend“ zum Glaubenskurs für Suchende, Zweifler und Neugierige am 19. Juli im Tagungshaus Regina Pacis

Leutkirch – Viele Menschen haben ihre ganz persönlichen Fragen, wenn es um den Glauben geht: „Gibt es Gott?“, „Hat mein Leben eine Bedeutung?“ oder „Macht Glaube glücklich?“ Im Tagungshaus Regina Pacis sind sie willkommen. Der „Ort Heilender Begegnung“ bietet ab Donnerstag, 20. September 2018 zum wiederholten Mal mit Alpha einen Glaubenskurs in entspannter Atmosphäre für alle, die sich (wieder) neu mit den Kernthemen des christlichen Glaubens auseinandersetzten möchten. Wer bereits jetzt schon den Alphakurs unverbindlich kennenlernen möchte, ist am Donnerstag 19. Juli um 19.30 Uhr herzlich zur Alpha-Startparty ins Tagungshaus Regina Pacis eingeladen.

Leutkircher schneidet in Amerika mit sehr gut ab

Leutkirch – Durch seine sehr guten Leistungen an der Bundesfachschule für Kfz-Betriebswirtschaft in Northeim (Niedersachsen) konnte Felix Stitzenberger aus Leutkirch, 2017 seinen Kfz-Betriebswirt beenden. Für seine hervorragende Ergebnisse erhielt er ein Stipendium an der Partneruniversität in Midland, Michigan in Amerika und in der Fachrichtung automatives Management. Seine amerikanische Ausbildung hat er nicht nur mit Bravour sondern auch mit dem Bachelorabschluss mit Auszeichnung „Magna cum Laude“, zu deutsch sehr gut abgeschlossen. Seither arbeitet er im elterlichen Autohaus mit und bringt hier seine neu erlernten Erfahrungen und Kenntnisse mit ein.

Kindergruppe „Quasselwurm“ sorgt mit dem Stück „Das Allerwichtigste“ für Heiterkeit

Leutkirch (gs) – Mehr als lustig, gestaltete sich am Dienstag im katholischen Gemeindehaus die Aufführung des tierischen Theaterstücks „Das Allerwichtigste“ aus der Feder von Antonella Abbatiello. Insgesamt sieben Kinder der Sprachfördergruppe „Quasselwurm“ brachten die Zuschauer nicht nur zum Lachen sondern auch zum Nachdenken. Begrüßt wurden die Zuschauer, unter denen sich unter anderem zahlreiche Kindergartenkinder des Familienzentrums sowie mehrere Vertreter des Leutkircher Lions-Club, der die Sprachfördergruppe des katholischen Familienzentrums St. Vincenz unterstützt, von Erzieherin Michaela Schlereth mit den Worten: „Das Allerwichtigste sind unsere Kinder“.

Kinderfesttheater: Vorverkauf beginnt nächste Woche

Leutkirch – Das Kinderfesttheater “Schlaflos in Schlummerstadt“ wurde von der Otl-Aicher-Realschule einstudiert und wird dieses Jahr am Leutkircher Kinderfest aufgeführt. Der Vorverkauf beginnt bereits am kommenden Montag, 2. Juli 2018, in der Touristinfo. Die Vorbereitung zu diesem Theaterstück laufen schon auf Hochtouren. Das Theater findet in der Festhalle Leutkirch an folgenden Terminen statt:

Dr. Frisch: Ist Schwindel eine psychosomatische Krankheit?

Leutkirch – Viele Menschen sind davon betroffen: Plötzlich erfasst sie ein Drehschwindel, der das Befinden erheblich stört und die Lebensqualität einschränkt. Bei einem vhs-Vortrag am Donnerstag, 28. Juni um 19.30 Uhr im Bocksaal stellt der Neurologe Dr. Stephan Frisch verschiedene Erscheinungsformen des Schwindels vor und geht der Frage nach, ob die Störung auch psychosomatische Ursachen haben kann. Die vhs Leutkirch veranstaltet dieses Arzt-Patientenforum in der Reihe „Gesundheit im Gespräch“ in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. Der Eintritt ist frei.

Ausnanger feiern gemeinsam beim Schulfest

Ausnang (gs) – Im Rahmen des Schulfestes durften die Schüler der Grundschule Ausnang am Samstag ihre Arbeiten aus den vergangenen Projekttagen präsentieren. Eltern, Besucher und Interessierte bestaunten nicht nur die Arbeiten, sondern machten es sich anschließende bei einer Hockete vor dem Schulgebäude gemütlich. Klein aber fein, so präsentierte sich die Grundschule Ausnang, die von Rektorin Patricia Piendl geleitet wird, am Samstag beim jährlichen Schulfest.

Vortrag „Die Kuh ist kein Klima-Killer“

Leutkirch – Ein Vortrag von Tierärztin Dr. Anita Idel zum Thema „Die Kuh ist kein Klima-Killer“findet am Donnerstag, 21. Juni, um 20 Uhr  im Kultur- und GemeindeTREFF in Tautenhofen, Heggelbacher Straße 24,  statt. Welche Bedeutung haben Kühe für Bodenfruchtbarkeit, biologische Vielfalt, Klima und Welternährung? Um diese Frage zu klären haben die Volkshochschule Leutkirch und das Forschungsprojekt KERNiG die Tierärztin, Mediatorin und Leitautorin des Weltagrarberichtes Frau Dr. Anita Idel eingeladen. In ihrem Vortrag rehabilitiert sie die Kuh, diskutiert Futtermittelimporte, Massentierhaltung sowie den weltweit steigenden Fleischkonsum und erläutert die zukunftsträchtigen Potenziale weltweiter nachhaltiger Weidewirtschaft.

Professor diskutiert mit Leutkircher Schülern – Bassam Tibi zu Gast an der Geschwister-Scholl-Schule

Leutkirch – Im Rahmen seines Besuchs in Leutkirch- die SZ berichtete bereits über den Vortrag an der Volkshochschule-  war der renommierte Politikwissenschaftler Bassam Tibi, Professor Emeritus für Internationale Beziehungen an der Universität Göttingen sowie weltweit gefragter Kenner des Islam, auch zu Gast an der Geschwister- Scholl-Schule und stellte sich in einer etwa eineinhalbstündigen Diskussion den Fragen interessierter Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums.

Schüler der VABO-1-Klasse stellen sich die Frage: Warum Kunst?

Ulm – Die VABO-1-Klasse der GSS unternahm am Mittwoch, den 16. Mai 2018, eine kleine Exkursion in die Kunsthalle Weishaupt in Ulm. Dort wird derzeit die Ausstellung „Wieso – weshalb – warum Kunst?“ gezeigt und für Schulklassen museumspädagogisch aufbereitet. Die Vernissage „Warum Kunst?“ nimmt die Motive von Künstlern damals und heute in den Blick und stellt immer wieder auch die Frage „Was bedeutet Kunst für unterschiedliche Kulturkreise?“ ins Zentrum. Die Schülerinnen und Schüler der VABO-1-Klasse beschäftigten sich bei ihrem Besuch der Kunsthalle mit einem Teilbereich der Ausstellung, nämlich den Portraits.

VABO-Schüler werden für den Straßenverkehr fit gemacht

Kißlegg – Die Schülerinnen und Schüler beider VABO-Klassen schauten im Mai für einen Vormittag in der Jugendverkehrsschule in Kißlegg vorbei. Dort sollten die jungen Migrantinnen und Migranten mit den deutschen Verkehrsregeln vertraut gemacht werden und auch das richtige Verhalten im Straßenverkehr praktisch erproben. Obgleich sich in vielen Ländern der Welt die Verkehrszeichen ähneln, so gibt es bezüglich der Verkehrsregeln doch immer wieder erhebliche Unterschiede.

Landwirteklasse ist das letzte Schuljahr in der Leutkircher Schule

Leutkirch – Es ist das letzte Schuljahr für junge Landwirte in Leutkirch  – der Standort der schulischen Ausbildung wird ab Herbst 2018 nach Wangen verlegt. Diplom-Agraringenieur Joachim Schwarz, wohnhaft in Urlau-Missen, der seit 29 Jahren an der Geschwister -Scholl-Schule u.a. die Jungbauern unterrichtet, radelt seit 2015 im Juni immer in einer Runde zu allen Betrieben seiner Schüler. Zum einen möchte der überzeugte Radfahrer, der kein Auto besitzt, den Schülern ökologisches Fortbewegen vermitteln, einen sportlichen Anreiz bieten, aber auch seit 2017 möglichst viele Kilometer bei dieser landesweiten Stadtradel-Aktion sammeln.

Schule St. Anna spendet Projekt-Erlös

Leutkirch (gs) – Etwa zehn Schüler der Klassenstufe fünf bis neun haben im Rahmen eines Projektes im April in Leutkirch ihre selbstgemachten Sachen zum Verkauf angeboten und daraus einen Erlös von 160 Euro erwirtschaftet. Dieser Betrag wurde anhand von Schreibwarengutscheinen am Donnerstag an „Magita“ übergeben. Diese Gutscheine im Wert von jeweils fünf Euro sollen hilfsbedürftigen Familien zu Gute kommen, die sich keine Schulartikel leisten können. Zum Verkauf gekommen sind bei der Aktion selbstgemachte Artikel wie Gegenstände aus Holz, Gebackenes aus der Schulküche sowie Genähtes aus dem Textilunterricht. Hergestellt wurden diese von Schülern der Klassenstufe fünf bis neun und unter der Leitung von den Lehrern Klaus Nägele und Claudia Lohner.

Jost Kobusch erzählt beim Talk im Bock wie er am Mount Everest eine Katastrophe überlebte

Leutkirch – „Dem Tod von der Schippe gesprungen“ – Der Talk im Bock geht in die nächste Runde. Am kommenden Montag, 4. Juni 2018 um 19.30 Uhr ist Jost Kobusch, ein junger Extrembergsteiger zu Gast im Leutkircher Bocksaal. Die Moderation hat Jasmin Off. Er erzählt davon, wie er am Mount Everest eine Lawinen-Katastrophe überlebte. Allein sein mit dem Berg – das ist J​ost Kobuschs Credo. Ohne Helfer und ohne Sauerstoff erklimmt der 25-Jährige die Gipfel der Welt und ist einer der jüngsten 8.000er-Bezwinger. Im Jahr 2014 war er der jüngste Kletterer, der den Ama Dablam (6.814 Meter) im Alleingang bestiegen hatte.

Rimpacher feiern Hochfest zu Ehren Jesus Christi

Rimpach (gs) – Fronleichnam prägt das Rimpacher Fest. Aus diesem Grund haben am Donnerstag zahlreiche Gläubige und Besucher zunächst an der Heiligen Messe zu Ehren Jesu Christi teilgenommen, die von Pater Hubertus von Freyberg zelebriert wurde. Anschließend zogen die Teilnehmer im Rahmen einer Prozession rund ums Schloss, bevor es zu einer Hockete ging. Seit ungefähr 25 Jahren kommen Gläubige am höchsten Feiertag der katholischen Kirche in Rimpach zusammen, um gemeinsam nicht nur das Fest von Fronleichnam anhand einer Heiligen Messe sowie einer Prozession rund ums Schloss zu feiern, sondern auch anschließend gemeinsam und gemütlich zusammen zu sitzen.

Ein kleiner Stich mit großer Wirkung – DRK´ler senden 285 Blutkonserven nach Ulm

Leutkirch (gs) – Schwülwarmes Wetter sowie die Ferienzeit sind wohl am Mittwoch Gründe dafür gewesen, dass weniger Freiwillige zur Blutspende-Aktion des DRK-Ortsvereins in die Festhalle als erwartet gekommen sind. Trotzdem konnten die Rotkreuzler 285 Konserven in die Blutspende-Zentrale nach Ulm senden. Regelmäßiges Blutspenden ist eine Hilfe, die direkt bei Personen ankommt, wo sie dringend benötigt wird. Aus diesem Grund sind am Mittwoch trotz schwülwarmen Wetter 310 Freiwillige zur Blutspende-Aktion des DRK-Ortsvereins Leutkirch gekommen. 25 Personen mussten aus verschiedenen Gründen eine Absage erteilt werden. Unter den Erschienenen haben sich 18 Erstspender befunden. Somit konnte der Ortsverein 285 Blutkonserven in die Zentrale nach Ulm senden. Helfen wollte auch Hans-Peter Merk aus Herlazhofen, der bereits zum 85. Mal sein Blut spendete.

Doku-Woche im Centraltheater mit dem Film „Free Lunch Society“ – nur Do. und Fr.

Leutkirch – Wie könnte eine Gesellschaft mit „Bedingungslosem Grundeinkommen“ funktionieren? Würden wir ohne die tägliche Verrichtung einer Erwerbsarbeit faul vor dem Fernseher verkümmern oder würden wir, frei von zeitraubenden Zwängen, ganz neue kreative und gemeinnützige Energien entwickeln? In der Dokumentation „Free Lunch Society“ beschäftigt sich Filmemacher Christian Tod mit den Möglichkeiten und Hintergründen des Bedingungslosen Grundeinkommens, das vor wenigen Jahren noch als völlige Utopie galt, inzwischen aber immer mehr Fürsprecher gewinnt.

HMG-Theater: „Die Nashörner“ oder: MACHT macht GLEICH am 15. und 16. Mai im Cubus

Leutkirch – Am 15. und 16. Mai öffnet sich wieder der Vorhang im Cubus zu einem Stück der Mittel- und Oberstufen-Theater-AG des Hans-Multscher-Gymnasiums. Es geht um die Frage: „Soll ich mich anpassen, um möglichst nicht aufzufallen oder mich der Masse fügen?“  Eugène Ionescos „Nashörner“ erzählt von einer Stadt, deren Bewohner sich nacheinander in Nashörner verwandeln. Das Erstaunliche daran: Nach einer kurzen Schrecksekunde, in der die Menschen die Verwandlung wahrnehmen, gehen sie wieder ihren Alltagsgeschäften nach. Als wäre nichts gewesen. Es scheint eine Macht zu geben, die alle gleich macht. Nur eine Figur des Stücks wehrt sich gegen diese Entwicklung. Bis zum Schluss. Karten für „Die Nashörner“ gibt es im HMG-Sekretariat und in der Touristinfo oder Restkarten an der Abendkasse.

Heimatpflege macht Museum im Bock für Kinder interessant

Leutkirch (gs) –Spaß für die kleinsten Besucher hat es am Samstag im Museum im Bock für über 20 Knirpse bei einer kindesgerechten Führung durch die aktuelle Ausstellung „Alte Tugenden“ geheißen, die erstmals von Sylvia und Roland Hess von der Leutkircher Heimatpflege organisiert wurde und auf großes Interesse stoß. Ein Museum, in dem Dinge auch mal angefasst werden dürfen, gibt es eher selten. Umso mehr freuten sich am Samstag die jüngsten Besucher des Museums im Bock, nicht nur über eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „Alte Tugenden“, die von Sylvia und Roland Hess erstmals für Kinder im Rahmen der Leutkircher Heimatpflege organisiert wurde, sondern auch darüber, verschiedene Gegenstände berühren und spüren zu können.

Frischer Wind im Museum: Erster Kindertag mit Rallye am 5. Mai ab 10 Uhr

Leutkirch – Die Heimatpflege möchte das Museum im Bock für Kinder und deren Eltern interessanter machen. Viele Ehrenamtliche betreiben mit Herzblut das Leutkircher Heimatmuseum und wünschen sich ein breiteres Publikum. Sylvia und Roland Hess planen ab Mai regelmäßige Kinderaktionen und zwar an Samstagen, an denen z.B. der Bauernmarkt ist. Unter dem Motto „Anna und Paul“ startet am Samstag, 5. Mai, das erste „Kindermuseum“ von 10 – 12.30 Uhr. „Wir wollen das Museum und seine Ausstellungen auch jüngeren Besuchern spannend, altersgerecht, ungezwungen und spielerisch nahebringen. Im Wechsel soll gebastelt, gemalt, gewerkelt und geschraubt werden. Auch Suchspiele, Kinderlesungen usw. sind geplant“, freut sich Familie Hess, die „Neuen bei der Heimatpflege“ Leutkirch.