Kategorie-Archiv: Kirchen & Soziales

Meditativer Tanz zur MITTE – Freitagabend in der Galluskapelle

Tautenhofen – Die kreisrunde Autobahnkapelle oberhalb Tautenhofen bei Leutkirch ist wie geschaffen für meditatives Tanzen. „Leib und Seele in Bewegung bringen”, das ist das Anliegen der Veranstaltungsreihe, die einmal im Monat in der Galluskapelle stattfindet. Rosemarie Gröber aus München lädt dazu ein, nächster Termin ist  am Freitag, 16. November, um 19 Uhr. Gröber bereitet immer ein jahreszeitlich passendes Thema vor und gestaltet eine schöne Mitte mit Kerzen, Blumen oder Tüchern. Letzter Tanz ist dann im Dezember, denn Januar bis März ist witterungsbedingt eine Pause, da es keine Heizung in der Kapelle gibt.

Moderner Gottesdienst zieht Besucher an

Leutkirch – Moderne Lobpreis-Musik, eine inspirierende Predigt und viele Besucher – das hat es am Sonntag wieder beim überkonfessionellen „Auftanken“-Gottesdienst der Jordan-Stiftung im Leutkircher Bürgerbahnhof gegeben. Der Saal war mit weit mehr als 130 Menschen aller Altersklassen voll besetzt. Gleich zu Beginn holte die moderne Lobpreis-Musik der Band um Klaus Ambrosch das Publikum ab. Gespielt wurden Lieder wie „Mutig komm ich vor den Thron“ oder „Ich weiß wer ich bin“, die vom Ohr direkt ins Herz gingen. Über sogenannte Gebetskarten brachten viele Besucher  ihre persönlichen Anliegen mit einem gemeinsames Gebet vor Gott.

Wie wertvolle Perlen an einer Kette: Kath. Frauenbund Schloß Zeil feiert Jubiläum mit Messe und Sektempfang

Unterzeil – Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail haben die Mitglieder des Katholischen Frauenbunds (KFB) Schloß Zeil den Gottesdienst zum 70-jährigen Bestehen gestaltet. Die 13-köpfige Veehharfengruppe von Anneliese App und die ersten Sonnenstrahlen zum Evangelium sorgten für eine zauberhaft-schöne Stimmung in der Pfarrkirche Unterzeil, die dezent geschmückt war. So wie die Perlen an einer Kette, sind nicht nur die Frauen im Frauenbund miteinander eng verbunden, auch als Mitglied der Katholischen Kirche sei jeder einzelne kostbar und trage mit seinen Werten zum Großen Gesamten bei, konnte man erfahren und ebenso: „Anmut ist trügerisch, Schönheit vergeht, doch die gottesfürchtige Frau ist das höchste Ideal.“

Auftanken-Gottesdienst im Bürgerbahnhof

Leutkirch – Im Leutkircher Bürgerbahnhof wird wieder „aufgetankt“: Und das am Sonntag, 11. November, um 16 Uhr. Dann lädt die Jordan-Stiftung alle Interessierte zum 19. Auftanken-Gottesdienst ein. Die Besucher erwartet moderner Lobpreis, eine knackige, inspirierende Predigt und eine Begegnung mit dem lebendigen Gott. Jeder ist willkommen, egal ob Jung oder Alt, ob als Single oder mit Familie. Die Auftanken-Gottesdienste gibt es seit 2014 und sind bei vielen Leutkirchern beliebt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind möglich.

Frauen kümmern sich um ihre finanzielle Zukunft

Reichenhofen (gs) – Unter dem Motto: „Unabhängig ist einfach – wenn Frau ihre finanzielle Zukunft selbst in die Hand nimmt“, organisierte die Kreissparkasse Ravensburg am Mittwochabend im Pfarrstadel eine Podiumsdiskussion, in dem die Besucherinnen erfuhren, welche Dinge insbesondere für Frauen zu beachten sind, um abgesichert durchs Leben zu kommen. Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen zunächst von Manfred Schöner, Mitgliedes Vorstandes der Kreissparkasse Ravensburg mit den Worten: „Für mich ergibt sich hier ein ganz ungewohntes Bild in einer Zeit, in der es um Finanzangelegenheiten und Vorsorge geht. Im Publikum sitzen neben wenigen Männern, zahlreiche Frauen und hinter mir auf der Bühne auch“. Er erklärte, dass Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger verdienen würden wie Männer, 53 Prozent, des weiblichen Geschlechts weniger Rente bekämen und 79 Prozent ihr eigenes Rentenniveau nicht kennen würden.

Große Spende durch Koffermarkt und Leutkircher Kalender – Förderkreis bedankt sich für 2.415 Euro

Leutkirch – Seit mehr als 30 Jahren gibt es in Leutkirch die Kontaktgruppe für den Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm e.V. Jährlich finden etliche Aktionen und Veranstaltungen statt, die ihren Erlös dem Förderkreis (Kontaktgruppe Marlies Schindler) spenden, wie auch die Erlöse der vier Koffermärkte und des Leutkircher Kalenders. Der vierte Koffermarkt am verkaufsoffenen Sonntag in Leutkirch mit 40 privaten Anbietern, brachte 850 Euro an Standgebühren ein. Zusätzlich verkauften die Frauen vom Förderkreis an ihrem Kofferstand Dekos und Bastelartikel im Wert von 515 Euro. Durch den Verkauf des Leutkircher Kalenders, eine Privatinitiative von Anita Veit und Beate Gebhard-Huber, kamen dieses Jahr (vom Kalender 2018) insgesamt 1.050 Euro zusammen. Seit 20 Jahren spenden die beiden Frauen dieses Geld dem Förderkreis.

Katholischer Frauenbund Schloß Zeil besteht seit 70 Jahren – gefeiert wird am 11. November mit Gottesdienst und Sekt

Schloß Zeil (gs) – Der Katholische Frauenbund Schloß Zeil, der im November 1948 gegründet wurde, blickt auf 70 Jahre Vergangenheit zurück. Gegründet wurde die Vereinigung von Fürstin Monika von Waldburg-Zeil, die sich seiner Zeit dazu entschloss, den Frauen zur Abwechslung im Alltagsleben, ein teils geistliches, teils geselliges Programm zu bieten. Im Katholischen Deutschen Frauenbund, der bereits 1903 gegründet wurde, sind bundesweit etwa 200.000 Frauen organisiert. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind es 12.000 Frauen, die sich in 200 Zweigvereinen für und mit Frauen engagieren. Einer dieser Vereine ist der Katholische Frauenbund Schloß Zeil, der 1948 von Fürstin von Monika von Waldburg-Zeil gegründet wurde und dem seiner Zeit, bereits 113 Mitglieder aus den Ortschaften Schloß Zeil, Unterzeil, Auenhofen, Brunnentobel, Sebastiansaul, Herbrazhofen und Starkenhofen angehörten.

Impulstage der Biblische Christengemeinde Leutkirch: Gibt es wirklich eine Auferstehung der Toten?

Leutkirch – Das ist eines der Themen während der diesjährigen Impulstage im Bocksaal vom Mittwoch, 7. bis Freitag, 9. November, jeweils um 19.30 Uhr. Vor zwei Jahren war Michael Putzi schon einmal zu Gast in Leutkirch und fesselte seine Zuhörer mit seinen Ausführungen über Gott und die Bibel. 1974 geboren wuchs er in der Nähe von Landquart in der Ostschweiz auf. Zusammen mit seiner Frau und ihren drei Kindern lebt er im Kanton Aargau in der Schweiz. Nach einem turbulenten Leben mit Aussicht auf eine Sportlerkarriere als Eishockeyspieler fand er 2004 zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Dabei war ein Treffen mit seinem ehemaligen Religionslehrer richtungsweisend. Dessen Aussage: »Nimm dir einen Monat Zeit und beginn im Neuen Testament zu lesen von Jesus Christus, was Er gesagt und getan hat.

Die Stunde auf dem Land – elobau Stiftung stellt Projekt „Buntes Grünland“ vor

Leutkirch – Das galoppierende Artensterben war der Anlass für die elobau Stiftung, einen Projektschwerpunkt „Biodiversität“ im Rahmen des Stiftungszwecks „Umwelt und Nachhaltigkeit“ einzurichten. „Diese Herausforderung ist längst in den Köpfen vieler Bürger angekommen“ stellt Stiftungsvorstand Peter Aulmann fest. „Unser Ziel ist es, zum einen Mitmachangebote, wie zu Beispiel die Kampagne Leutkirch blüht auf oder Bienen-AG’s in Schulen und Unternehmen zu initiieren, aber auch konkrete Versuche zu unternehmen, die Artenvielfalt in unserer Region stärken können“.

Eine der ältesten Gemeinden von Deutschland: Jehovas Zeugen sind seit 100 Jahren in Leutkirch

Leutkirch – Seit 1980 gibt es in Leutkirch einen Königreichssaal, wie Jehovas Zeugen weltweit ihre Gemeindesäle bezeichnen. Doch schon 1918 begannen die „Bibelforscher“ wie sie bis 1931 genannt wurden, ihre missionarische Tätigkeit im Raum Leutkirch und blicken nun auf 100 Jahre Bestehen zurück. Damit gehören sie zu den ältesten Gemeinden von den 2000 in ganz Deutschland. Begonnen hat es mit Jakob und Salome Kiesel. In dessen Wagnerei waren die ersten Zusammenkünfte, bis es 1933 ein Versammlungsverbot gab. Nach dem 2. Weltkrieg reorganisierten sich die Zeugen Jehova und legten auch den Grundstein für Gemeinden in Isny und Wangen.

Gläubige gedenken im Monat November den Toten

Leutkirch (gs) – Der Totengedenkmonat steht vor der Tür: Am 1. November feiern die Katholiken Allerheiligen, am 2. November Allerseelen. Volkstrauertag ist am Sonntag, 18. November. Und am 25. November begehen die evangelischen Christen den Totensonntag. Kein Monat bringt die Vergänglichkeit so nahe wie der November. Das sind Tage, an denen die Christen die Gräber ihrer Angehörigen, ihrer Freunde, Verwandten und Nachbarn besuchen und Kerzen entzünden. Am gesetzlichen Feiertag Allerheiligen, am 1. November, gedenken die katholischen Kirchengemeinden der Heiligen. Dazu zählen nicht nur die bekannten Märtyrer, sondern auch diejenigen, die nicht offiziell heiliggesprochen wurden und nicht im Kalender der Kirche stehen.

Jagdhornbläser gestalten Hubertusmesse in Hofs – nächste Hubertusmesse am Sonntag in Aichstetten

Hofs – „Sie bringen den Duft des Waldes in die Kirche“ meinte Pfarrer Hans Schall zum Beginn der Hubertusmesse und begrüßte damit die Leutkircher Jagdhornbläsergruppe im Chorraum, die vor dem Altar die traditionelle Hubertus-Dekoration aufgestellt hatten. Ein helles Kreuz im mächtigen Geweih eines Hirsches soll die Legende um den Heiligen Hubertus (655-727) darstellen. Nach seiner Bekehrung wurde er Bischof von Lüttich und Maastrich und ging missionarisch auf Reisen. Das passe gut zum Missionssonntag, meinte Pfarrer Schall und jeder Christ sei aufgerufen, die Botschaft Christi zu leben und weiterzuvermitteln. Oft werde die Kirche aufgrund von Vorfällen in den Medien schlecht gemacht, doch man solle auch das Positive sehen, z.B. Länder wie Indien und Südkorea, wo die Katholische Kirche immer mehr Begeisterte fände.

Dentale Praxen sammeln Zahngold für einen guten Zweck

Leutkirch (gs) – Die Stiftung Kinderchancen Allgäu sammelt Zahngold, um mit dem Erlös ihre Hilfsprojekte für Kinder im Württembergischen Allgäu zu unterstützen. Mittlerweile stehen in verschiedenen Zahnarztpraxen in der Region, Spendenboxen für Patienten bereit, die ihr ausgedientes Zahngold der Stiftung zukommen lassen möchten. Gold war über viele Jahrzehnte das Material, das bei der Herstellung von Zahnersatz verwendet wurde. In den vergangenen Jahren, wurde es jedoch größtenteils durch Keramikmaterialien ersetzt. Goldarbeiten im Mund sind mittlerweile in die Jahre gekommen und müssen oftmals gegen ein anderes Material ausgetaucht werden. Mit der Aktion besteht nun für Patienten im Raum Leutkirch, Isny, Bad Wurzach und Kißlegg die Möglichkeit, die Stiftung Kinderchancen Allgäu zu unterstützen.

Kieferorthopädie Wöhr aus Leutkirch spendet 1000 Euro an die Stiftung Kinderchancen Allgäu

Leutkirch – In der Praxis Dr. Mirjam und Dr. Martin Wöhr stand von Mai bis Oktober eine Slush-Maschine mit Erfrischungsgetränken in verschiedenen Geschmacksrichtungen, daneben eine Spendenkasse. „Die Idee war, dass unsere Patienten und Angehörige, aber auch Mitarbeiter hier gegen Spenden ihren Durst löschen konnten, was in diesem heißen Sommer sehr gerne angenommen wurde“, erklären die beiden Drs. Wöhr, die ihre Kieferorthopädie seit fünf Jahren in der Bahnhofsstraße Leutkirch haben. Es kamen 563 Euro zusammen, die das Ehepaar nun auf 1000 Euro Spendensumme aufstockt, um das Geld der Stiftung Kinderchancen Allgäu für ihr Projekt „Lesewelten“ zu überreichen.

Rotary Club verkauft Lose auf dem Gallusmarkt und spendet fast 2.500 Euro

Leutkirch – Karl-Heinz Weiler, Past-Präsident des Rotary Clubs Wangen-Isny-Leutkirch und Hauptorganisator der Tombola verkaufte mit einem engagierten Team an Rotariern kräftig Lose auf dem Leutkircher Gallusmarkt. Das hat sich gelohnt. Fast 1000 davon konnten unter die Marktbesucher gebracht werden, der Erfolg lässt sich sehen. 2487,92 Euro können jetzt an die Organisation PolioPlus gespendet werden. Es handelt sich hierbei um das größte Projekt, das Rotary International in seiner 113-jährigen Geschichte je angepackt hat: Der Kampf gegen die Kinderlähmung.

Vorstellung beim Roten Kreuz: Vier neue sogenannte Helfer vor Ort haben ihren Dienst angetreten

Leutkirch – Sie tun das ehrenamtlich, sie sind alle bereits aktiv beim Roten Kreuz in Leutkirch und sie sehen sich als Bindeglied zwischen Laienhelfern und professionellen Rettungskräften. Vier neue sogenannte „Helfer vor Ort“ konnten in den letzten Wochen ihren Dienst beginnen. Und es gab bereits Einsätze für sie, wie die vier erzählen. Der Sinn von Helfern vor Ort ist einleuchtend: Bis der Rettungswagen kommt, kann es manchmal dauern. Sei es, weil die Kollegen bereits mit allen Fahrzeugen unterwegs sind, weil der Einsatzort abseits liegt, weil Stau ist oder die Straßen voller Schnee und Matsch.

Firma Gruschwitz spendet 1.000 Euro für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach

Leutkirch – Bei der Spendenübergabe von 1000 Euro an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach sprach Gruschwitz-Geschäftsführer Ditmar Schultschik angesichts der dort benötigten 700 000 bis 1 Million Euro pro Jahr von einem „Tropfen auf den heißen Stein“, was Brigitte Waltl-Jensen vom Förderverein des Hospizes sofort dementierte. „Wir sind froh, dass es viele, viele kleine Spenden sind, die bei uns eingehen.“ Für den laufenden Betrieb würde die gespendete Summe hergenommen, etwa für Reit-, Mal- und Hundetherapie oder auch für die regionale Hauswirtschaft. Bis zu acht Familien können gemeinsam mit Eltern und Geschwistern im Kinderhospiz ein todkrankes Kind begleiten. Durchaus mehrere Wochen und immer wieder kurzfristig.

Lions-Club spendet 10.700 Euro für die Sprachförderung

Leutkirch (gs) – Große Freude herrschte am Donnerstag im Leutkircher Rathaus, als die beiden Lions-Club Mitglieder, Robert Stützle (Präsident) sowie Heiner Widmann (Schatzmeister) insgesamt fünf Leutkircher Kindergärten, symbolisch eine stolze Summe von 10.700 Euro für deren Sprachförderung überreichten. Begrüßt wurden die Anwesenden zunächst von OB Hans-Jörg Henle, der den Termin nicht nur als tollen, sondern auch als sehr verlässlichen Termin bezeichnete und sich bei Stützle und Widmann mit folgenden Worten bedankte: „Ihr Engagement ist ein nachhaltiger Beitrag, der nicht nur wertvoll ist, sondern auch dringender als je zuvor benötigt wird“.

Offene Trauergruppe „Weiter – Leben“ – Neustart am Freitag, 26.10. im Tagungshaus Regina Pacis

Leutkirch/Regina Pacis – Die Offene Trauergruppe „Weiter – Leben“ startet am Freitag, 26. Oktober 2018 im Tagungshaus Regina Pacis neu. Jeden vierten Freitag im Monat sind alle Betroffenen und die, welche sich durch das Angebot angesprochen fühlen herzlich von 17.00 – 18.30 Uhr ins Tagungshaus Regina Pacis in Leutkirch eingeladen. Die Offene Trauergruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, als Stütze für Menschen in Trauersituationen da zu sein. Einen Verlust zu erleiden bedeutet unter anderem zu erleben und zu verarbeiten, Trauer zuzulassen, Trauer mit anderen zu teilen und Hilfe anzunehmen.

Russisches Chorkonzert mit dem Kosaken Vokalensemble „Russische Seele“ St. Petersburg am Mittwoch

Leutkirch – Zurzeit befindet sich das Vokalensemble „Russische Seele“ auf einer Tournee durch Europa und trägt liturgische Gesänge der russisch-orthodoxen Kirche und russische Volkslieder vor. Glockenreine Soprane und tiefste Bässe versetzen die Zuhörer ins alte Russland, in Kathedralen und Klöster, wo die liturgischen Gesänge mit ihrer schwermütigen Melodik und ihrer reichen Harmonik gepflegt wurden. Trotz fast 80-jähriger Unterdrückung durch das kommunistische System fanden sich immer wieder Musiker, die diese reiche Jahrhunderte alte Tradition bewahrt haben. Die evangelische Pfarrgemeinde konnte das Ensemble nach Leutkirch zum Konzert holen. Es findet am Mittwoch, 24. Oktober, um 19.30 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche statt. Der Eintritt ist frei. Es wird aber um Spenden für das Ensemble gebeten.