Kategorie-Archiv: Kirchen & Soziales

Pfarrhaus-Cafe „s’Himmelreich“ in Merazhofen ist am 2. Weihnachtsfeiertag geöffnet

Leutkirch – Im frisch sanierten Pfarrhaus in Merazhofen ist seit Dezember auch das Cafe „s Himmelreich“ beheimatet, das Melanie Marka betreibt. Die Öffnungszeiten des Cafés sind immer samstags und sonntags von 13 bis 17 Uhr. Es gibt Kaffee und Kuchen sowie kleine Snacks. Eine wunderschöne Krippenszene ist aufgebaut mit Figuren aus dem 19. Jahrhundert, die lange auf dem Dachboden des Hauses ein Schatten-Dasein führten. Nun strahlt die Krippe in neuem Glanz. Über die Feiertage ist wie folgt geöffnet:

„Solo oder einsam an Weihnachten? Wir laden Sie ein!“ – Am 24. Dezember in der Evangelischen Kirche

Leutkirch – Weihnachten soll die schönste Zeit des Jahres sein. Doch für viele wird das Weihnachtsfest zur Belastungsprobe: Einsamkeit, Bedürftigkeit, das Alleinsein am ersten Weihnachtsfest ohne Ehepartner, Krankheit. Alles das drückt auf unsere Seele. Wir haben nicht mehr teil an Lichterglanz und Weihnachtsfreude. Deshalb lassen wir unsere Dreifaltigkeitskirche am Heiligen Abend nach den Gottesdiensten offen und laden ein zur Weihnachtsfeier! Herzlich eingeladen sind alle, die gerne kommen möchten; alle, die im Rahmen des Teilhabe-Projekts von Familie in Not bedacht wurden. Eingeladen sind einfach alle, die am 24.12. nach dem Gottesdienst noch nichts anderes vorhaben, weil zu Hause niemand wartet und Bedürftigkeit zu schaffen macht. Sie können gerne mit uns feiern!

Neuer Kirchenführer zu St. Martin in Leutkirch erschienen

Leutkirch – Rechtzeitig zum 500. Jubiläum der St. Martinskirche zu Leutkirch im Jahr 2019 ist ein neuer Kirchenführer erschienen. Der Verfasser, der gebürtige Leutkircher Prof. Dr. Erwin Münsch, hat bei seinen Recherchen einiges Neue zur St. Martinskirche entdeckt.
So hat er das älteste und erste Wappen der Stadt Leutkirch gefunden. Und das Sensationelle an diesem Wappen ist, dass es eine Abbildung der Urkirche des Nibelgaus zeigt. Aber auch das Rätsel, warum Kaiser Karl IV. die St. Martinspfarrei seinerzeit an das Kloster Stams verschenkt hat, wurde vom Autor erstmals gelöst.

Weihnachten: Gospelchor Aitrach spendet 2.600 Euro

Aitrach – Zwei Schecks in Höhe von jeweils 1.300 Euro konnte Isabel Cirillo vom Gospelchor Aitrach vor Weihnachten an die Spendenempfänger übergeben. Die Spenden gehen an den Hilfsfonds „Familien in Not“ der evangelischen Kirche in Leutkirch, den Scheck nahm Pfarrerin Tanja Götz (rechts) für die Kirchengemeinde in Empfang. Der Hilfsfonds unterstützt insbesondere sozial benachteiligte Familien mit Kindern in Leutkirch, zum Beispiel für den Einkauf von Kleidung und Schuhen. Die zweite Spende erhält die Aktion „Benny & Co. e.V.“, die Kinder und Jugendliche unterstützt, die an der unheilbaren Krankheit Muskeldystrophie Duchenne leiden. Benny & Co. erleichtert durch verschiedene Projekte den Betroffenen und deren Familien den herausfordernden Alltag.

Friedenslicht aus Bethlehem wird von der Pfarrkirche St. Martin aus verteilt

Leutkirch – „Ich wollte es selbst holen, in Wangen, aber dann kam ein Herr vom Regina Pacis und meinte, er hätte das Licht schon aus Memmingen bekommen“, sagt Pastoral-referent Benjamin Sigg, „da konnte ich mir die Fahrt sparen.“ Die Rede ist vom Friedenslicht, das seit 1986 jährlich in den Wochen vor Weihnachten von einem Kind in der Geburtsgrotte von Bethlehem entzündet wird. Von dort aus reist es im Flieger nach Wien und kommt dann mit Zügen und Bussen durch den ganzen Kontinent. Die Idee vom weitergetragenen Symbol des Friedens stammt ursprünglich von den Pfadfindern. Vergangenen Montag ist das Licht auch im Bundestag angekommen und dort von der Vizepräsidentin Claudia Roth in Empfang genommen worden.

Zahnarztpraxis Dorsch spendet 3.000 Euro an verschiedene Organisationen

Leutkirch (gs) – Die Zahnarztpraxis Bärbel und Christoph Dorsch haben insgesamt 3000 Euro locker gemacht, um mit dieser Summe verschiedene Organisationen zu unterstützen. In den Genuss dieser Spende kommt in erster Linie der Förderkreis Ulm für turmor- und leukämiekranke Kinder, Kontaktgruppe Leutkirch mit einem Betrag von 1.600 Euro. Über 400 Euro darf sich die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen freuen. 300 Euro gehen jeweils an die Leutkircher Sternsinger sowie an die Zoologische Gesellschaft Frankfurt. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung von Schiffsbrüchiger erhält 400 Euro. Zusammengekommen ist der Betrag aus Altgoldspenden im Patientenauftrag in Höhe von 1.900 Euro sowie einer Praxisspende von 1.100 Euro.

Neue Chorleiterin der Evangelischen Kirchengemeinde

Leutkirch (bawa) – Christina Dürr ist neue Chorleiterin der Evangelischen Kirchengemeinde Leutkirch. Die 30-jährige Kirchenmusikerin hat vor, einen Chor mit den Schwerpunkten Popularmusik, Gospel und neues geistliches Lied aufzubauen. Nachdem die Chorarbeit in der Evangelischen Kirchengemeinde in der letzten Zeit etwas brach lag, soll jetzt mit der jungen Musikerin ein neuer Anfang gemacht werden. Deshalb wird das Ensemble der Sängerinnen und Sänger auch den Titel „Neuer Chor“ tragen. Die hauptamtliche Kantorenstelle in Isny wurde durch diese zusätzliche Chorarbeit erweitert.

Vorzeitige Bescherung: Eltern und Kinder der DRK-Kindergärten packen Weihnachtspäckchen für die Kunden vom Tafelladen

Leutkirch – „Unsere Kunden fragen schon seit Wochen danach“, sagt Ursula Maucher vom Tafelladen, „die freuen sich schon riesig darauf.“ Gemeint sind die Päckchen, die von den beiden DRK-Kindergärten Firlefanz und Piepmatz seit fast sieben Jahren für die Kunden vom Tafelladen gepackt werden. „Die Eltern haben die Überraschungen mit den Kindern zusammen zuhause gepackt“ erzählen die Erzieherinnen der Kindergärten. Und verziert und beschriftet. Insgesamt konnten am Dienstag Vormittag – kurz vor dem großen Ansturm am Nachmittag – etwa 80 Päckchen an Ursula Maucher überreicht werden. „Für eine Familie mit zwei Vorschulkindern“ steht auf einem Paket, auf einem anderen „Für eine Familie mit zwei Mädchen unter 6 Jahren“.

Freundeskreis Seniorenzentrum mit neuem Team

Leutkirch – Zur diesjährigen Mitgliederhauptversammlung am 10. Dezember  standen beim Verein Wahlen zur Vorstandschaft an. Da der bisherige 1. Vorsitzende Gerhard Armbrüster aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte und die anderen Vorstandsmitglieder sich nicht mehr zur Wahl stellten, wurde eine komplette neue Mannschaft zur Weiterführung des Vereins gesucht. Zum Versammlungsbeginn konnte Vorsitzender Armbrüster zahlreich erschienene Mitglieder begrüßen. Dann berichtete er über die zurückliegenden Aktivitäten und erinnerte nochmals an die spontane Vereinsgründung im November 2016 mit dem Ziel der Unterstützung der Bewohner im Seniorenzentrum und Förderung dieser durch Angebote. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften musste der Freundeskreis bei der Jahreshauptversammlung 2017 die Satzung ändern, damit eine Anerkennung als gemeinnütziger Verein im Sinne der Steuergesetze vom Finanzamt erfolgen konnte.

Kinderhilfeverein Magita erhält etwa 6.700 Euro Spenden

Leutkirch (gs) – Etwa 6.700 Euro an Spendengeldern sind für die Weihnachtsaktion der Kinderhilfe Magita zusammengekommen. Bargeld fließt keins, dafür gibt es für bedürftige Familien, nach Vorlage eines Berechtigungsscheines, Einkaufsgutscheine, Spielwaren, Christbäume oder Schokonikoläuse. Bedürftigen Menschen zu helfen, das ist das Ziel, das sich der Kinderhilfeverein Magita besonders in der Weihnachtszeit zur Aufgabe gemacht hat. Unterstützt wird die Aktion unter anderem vom Elobauhelferkreis, mit selbst-gemachten Dingen, die im Unternehmen während der Frühstückspause zum Verkauf angeboten wurden. Dabei ist eine Summe in Höhe von 2600 Euro zusammengekommen. Des Weiteren wurde der Verein von mehreren Privatpersonen und Firmen mit Geldspenden in Höhe von etwa 800 Euro unterstützt. Der Verein selber beteiligte sich an der Aktion mit ungefähr 1.800 Euro für Christbäume, Adventskalender oder Einkaufs-gutscheinen zu je zehn Euro, die im Magita-Laden eingelöst werden können. Obendrein fand sich ein Spender, der Spielwaren im Wert von etwa 1.500 Euro anlieferte.

Stimmungsvoll, gemütlich und gewinnträchtig: Der Weihnachtsmarkt in Reichenhofen ist für Einheimische und Menschen in Bolivien ein Gewinn

Reichenhofen – Das kleine Hüttendorf vor dem Pfarrstadel war am 3. Adventssamstag gut besucht – der idyllische Weihnachtsmarkt alle 2 Jahre in Reichenhofen ist ein Höhepunkt in der Adventszeit. Das ganze Dorf macht mit, alle Gruppen, Vereine, vom Kindergarten bis zur Musikkapelle – alle sind involviert mit Ständen, Ausschank, Bastelarbeiten und einer großen Tombola. Dieses Jahr gab es auch ein Glücksrad. Die Initiative beruht auf Spendenbasis. Der gesamte Erlös geht an bekannte Projekte in Bolivien, Region Cochabamba, in den Ort Independenica, wo Josef Rauch mit Familie persönliche Kontakte (Schwester Verena) pflegt. Das Spendengeld ist gut angelegt in Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser und kommt sicher an.

Stiftung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben leistet Anschubfinanzierung

Leutkirch (gs) – Mit einer Zuwendung in Höhe von 10.000 Euro unterstützt die Stiftung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben, das geplante Hospiz im ehemaligen Leutkircher Krankenhaus. Übergeben wurde dieser Betrag am Montag an OB Hans-Jörg Henle von Stiftungskurator Josef Hodrus sowie von Stefan Scheffold, Mitglied des Stiftungsvorstandes. Das geplante Hospiz im zweiten Obergeschoss des ehemaligen Leutkircher Krankenhauses, das künftig von der Stiftung St. Elisabeth betrieben wird, befindet sich zwar noch in der Umbauphase, die Zuwendung der Stiftung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben in Höhe von 10.000 Euro bessert den Finanzplan jedoch auf.

Sonderveranstaltung im Centraltheater „Simpel“

Leutkirch –  Der Cineclub Leutkirch zeigt den Film „Simpel“ in Zusammenarbeit mit der Stiftung Liebenau und dem Behindertenbeirat der Stadt Leutkirch. Zum Inhalt: Seit Kindheitstagen sind Ben (Frederick Lau) und sein Bruder Barnabas (David Kross) ein Herz und eine Seele. Ein gewöhnliches Brüderpaar sind die beiden allerdings nicht, denn Barnabas ist mit seinen 22 Jahren geistig auf dem Stand eines Dreijährigen geblieben. Das hat ihm den Spitznamen „Simpel“ eingebracht, aber auch wenn Simpel hin und wieder eine fürchterliche Nervensäge ist, will Ben seinen Bruder nicht missen. Als ihre Mutter plötzlich stirbt und Simpel in ein Heim eingewiesen werden soll, lassen die Brüder das nicht zu!

Christian Menig präsentiert 70 selbstgebaute Krippen

Urlau (gs) – Eine Privatsammlung von Christian Menig, der bereits seit über 36 Jahren seiner Leidenschaft als Krippenbauer nach geht, gab es am Samstag sowie am Sonntag in der Dorfhalle in Urlau zu bestaunen. Unterstützt wurde Menig bei der Veranstaltung unter anderem von Mitgliedern der Musikkapelle Urlau sowie von Kirchengemeinderats-mitgliedern. Zum Heiligen Abend gehören nicht nur bunt geschmückte Christbäume, sondern auch Krippen, die die Weihnachtsgeschichte von Maria und Josef sowie die Geburt von Jesus Christus erzählen. Wie deren Herberge vermutlich einst ausgesehen hat, beschrieb Christian Menig am Samstag sowie am Sonntag in seiner Ausstellung in der Dorfhalle Urlau, anhand seiner bis ins Detail ausgearbeiteten und liebevoll durchdachten Krippen. „Ich freue mich, dass so viele Besucher gekommen sind und sich meine Krippen angeschaut haben“, sagte Menig.

Musik und Gesang beim urigen Weihnachtsmarkt in Reichenhofen – Erlös für Bolivienhilfe

Reichenhofen – Wenn am Samstag, 15. Dezember 2018, ab 16 Uhr, der Weihnachtsmarkt vor und im Pfarrstadel öffnet, ist fast das ganze Dorf involviert. Bastelarbeiten, Kulinarisches, Ponyreiten, Feuerstellen, eine große Tombola, Musik und Gesang sind geboten. Kindergarten, Schule, Vereine und Familien haben vieles vorbereitet, der Kirchenchor, die Jugendband, Alphornbläser, die Youngstars und die Musikkapelle aus Reichenhofen werden für schöne Stimmung sorgen. Im Bild das Kinder- und Jugendensemble von Conny Butscher (links), die seit gut 20 Jahren solche Ensembles gründet und leitet. Auftritte sind nur bei der Dorfweihnacht in Reichenhofen und beim Advent für Senioren in der Festhalle Leutkirch. Die

1300 Euro für tumor- und leukämiekranke Kinder

Leutkirch (gs) –Eine Scheckübergabe in Höhe von 1300 Euro gab es am Dienstag, von Gaby Mayer, Inhaberin des gleichnamigen Leutkircher Friseursalons, an den Förderkreis Ulm für tumor- und leukämiekranke Kinder. Marlis Schindler, Ansprechpartnerin der Kontaktgruppe nahm den Betrag entgegen und freute sich über das soziale Engagement. Zusammengekommen ist der Betrag laut Mayer aus dem Verzicht an Kundengeschenken. „Ich bekomme hier in meinem Salon einfach immer wieder mit, wie viele Menschen an Krebs erkranken. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, heuer auf Kundengeschenke zu verzichten und den Wert dieser, zu spenden“. Zusätzlich gibt es aus dem Salon demnächst noch einmal eine Spende für die genannte Organisation.

Große Krippenausstellung in der Dorfhalle Urlau – Christian Menig zeigt seine Holz-Kunstwerke

Urlau – Der Krippen-Künstler Christian Menig aus Urlau organisiert wieder eine Krippenausstellung mit fast allen Krippen aus etwa drei Jahrzehnten, die er selber gebaut hat. Diese findet am Samstag 15. Dezember, von 13 bis 17 Uhr statt und am Sonntag, 16. Dezember, von 11 bis 17 Uhr. Dazu bekommt er von Privathaushalten die zahlreichen Bauernhäuser, Stallungen und andere Krippen-Gebäude, die er einst gebaut hat, wie bei der Ausstellung vor fünf Jahren. Schon sein Vater Adolf Menig war Krippenbauer und zeigt eine seiner Krippen. Mitglieder der Musikkapelle Urlau sowie des Kirchengemeindrats unterstützen Christian Menig und seine Familie.

„Guadalupe“ – Digitaler Bildvortrag im Tagungshaus Regina Pacis

Leutkirch – Guadalupe in Mexiko ist der größte Wallfahrtsort der Erde. Jährlich besuchen ihn rund 20 Millionen Menschen. 1531 erschien in Guadalupe die Muttergottes einem einfachen Indio. Die Erscheinungen sind kirchlich anerkannt. Am Freitag, 14. Dezember 2018 um 20 Uhr präsentiert Thomas Alber aus Friedrichshafen im Tagungshaus Regina Pacis einen digitalen Bildvortrag. Darin beschäftigt sich Alber mit der Geschichte der Erscheinungen und des Wallfahrtsortes und geht auch ausführlich auf die wissenschaftlichen Untersuchungen der Tilma ein, also jenes Umhanges, den der Indio bei den Erscheinungen trug und auf dessen Innenseite sich das berühmte Bildnis der Muttergottes auf übernatürliche Weise gebildet hat.

Am zweiten Advent ist Waldweihnacht

Leutkirch – Die evangelische Kirchengemeinde lädt am Sonntag, 9. Dezember (zweiter Advent) zur Waldweihnacht ein. Treffpunkt zur Bildung von Fahrgemeinschaften ist um 16.30 Uhr am Parkplatz am Waldfriedhof. Von dort geht es im Auto noch ein Stück weiter, bevor der Fußweg zum Weihnachtslicht beginnt, auf dem mit dem Allgäuer Alphorntrio gebetet und gesungen wird. Die Teilnehmer werden gebeten, wetterfeste Kleidung, Trinkbecher und, wer hat, eine Laterne mitzubringen. Wer bis zum Parkplatz Waldfriedhof eine Mitfahrgelegenheit benötigt, kann unter Tel. 07561/72280 oder unter Tel. 07561/2650 anrufen.