Kategorie-Archiv: Politik & Verwaltung

Empfang: Stadt begrüßt Neubürger

Leutkirch – Rund 70 von gut 700 im letzten Jahr zugezogenen „Neubürgern“ haben die Gelegenheit wahrgenommen, am Dienstagabend bei der Neubürgerbegrüßung der Stadt Leutkirch teilzunehmen. Veranstaltet wird diese gemeinsam mit der Schwäbischen Zeitung. Nach einer Stadtführung und einem anschließenden Besuch in der Lokalredaktion der Schwäbischen Zeitung begrüßten Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, Bürgermeisterin Christina Schnitzler, Wolfgang Wild, erster ehrenamtlicher Stellvertreter des OB und Herbert Beck, Leiter der Lokalredaktion der Schwäbischen Zeitung, die Neu-Leutkircher.

Leutkirch lädt zum Pfingstmarkt ein

Leutkirch – Am Montag, den 14. Mai 2018 findet der beliebte Pfingstmarkt statt. Zahlreiche Markttreibende, die zum Teil seit über 20 Jahren mit ihren Waren nach Leutkirch kommen, schmücken wieder den Marktplatz mit zahlreichen Angeboten. Das Angebot erstreckt sich von Kunsthandwerk, diversen Textilien und Haushaltswaren, bis hin zu Gewürzen und Lederwaren. Backwaren, Schokofrüchte und Süßigkeiten locken mit ihren verschiedenen Düften durch die Marktstraße. Der Pfingstmarkt beginnt um 8 Uhr und endet um 17.30 Uhr. Traditionell findet der Markt auf folgenden Flächen statt: der  Marktstraße, Bachstraße Nord und in der Evangelischen Kirchgasse.

Leutkircher Breitband-Projekte erhalten Landesförderung

Leutkirch – Kürzlich wurden im Innenministerium in Stuttgart insgesamt 59 Breitband-Förderbescheide übergeben. Mit 15,4 Millionen Euro werden 59 Breitband-Projekte in Baden-Württemberg gefördert. Knapp 1,3 Millionen Euro davon gehen nach Leutkirch. Bürgermeisterin Christina Schnitzler nahm die drei Leutkircher Bescheide vom Stellvertretenden Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, entgegen.

Waldkindergarten wird eingerichtet – Grillplatz wird aufgelöst

Leutkirch – Unter der Leitung des Kindergarten Firlefanz startet Mitte Mai eine Waldkindergartengruppe in Leutkirch. Nach intensiver Suche für einen geeigneten Standort des neu entstehenden Waldkindergartens, fiel die Wahl auf den Standort des Grillplatzes oberhalb der Schillersiedlung. Dieser Platz ist durch seine Lage sehr gut geeignet. Zum einen stehen in unmittelbarer Nähe öffentliche Parkplätze zur Verfügung, die das Bringen und Abholen der Kinder problemlos ermöglicht. Andererseits sind dort die notwendigen, vielfältigen Spielmöglichkeiten durch Wald- und Wiesenflächen geboten. Die bisherige Grillstelle wird daher ab 2. Mai durch den städtischen Bauhof abgebaut.

Fragebogen zum Sanierungsgebiet „Entlang der Eschach“

Leutkirch – Im Zusammenhang mit der städtebaulichen Erneuerungsmaßnahme „Entlang der Eschach“ werden nun vorbereitende Untersuchungen durchgeführt. Im Zuge dessen verschickt die Stadtverwaltung in den kommenden Tagen Fragebögen an die betroffenen Grundstückseigentümer im Untersuchungsgebiet. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 10.07.2017 für den Bereich „Entlang der Eschach“ die Durchführung vorbereitender Untersuchungen gemäß §141 BauGB beschlossen. Das Untersuchungsgebiet reicht vom Bereich der Einmündung des Mühlwegs in die Kemptener Straße bis zum Schleifweg und umfasst Flächen beiderseits der Eschach sowie Teile der Altstadt (siehe Übersichtsplan).

Jahrgängertreffen für das Kinderfestprogramm melden

Leutkirch – In diesem Jahr findet das Kinderfest vom 14. bis 17. Juli 2018 statt. Wie jedes Jahr sollen im Kinderfestprogramm auch die Jahrgängertreffen, die an den Kinderfesttagen stattfinden, aufgenommen werden. Die Organisatoren werden deshalb gebeten, die Treffen bis spätestens 15. Mai 2018, bei der Stadtverwaltung Leutkirch im Allgäu, Silvia Weitzenegger (Tel. 07561/87-370 oder silvia.weitzenegger@leutkirch.de), unter Angabe von Jahrgang, Datum, Uhrzeit und Ort (Gaststätte) zu melden.

Bei der OMV-Tankstelle gibt´s jetzt eine „Blaue Post“

Leutkirch (gs) – Südmail-Kunden können künftig ihre Post in den kürzlich aufgestellten blauen Briefkasten an der OMV-Tankstelle in der Memminger Straße 64 einwerfen. Briefmarken dazu gibt es im Tankstellen-Shop von Geschäftsinhaber Jürgen Seitz täglich von sechs bis 22 Uhr bei den beiden Verkäuferinnen Jasmin Schiele sowie bei Heike Schreck. Ein Standartbrief kostet 65 Cent. Für einen Kompaktbrief bezahlen die Kunden 85 Cent und für einen Großbrief, 1,35 Euro. Ein Maxibrief kostet 2,40 Euro. Für einen Bogen Sonderbriefmarken wie „Radio 7 Drachenkinder“ oder Ravensburger Rutenfest 2017“ bezahlen die Kunden  für Standardbriefe 6,50 Euro. Für Geschäftskunden bietet Südmail besonders günstige Konditionen an. Weitere Informationen gibt es unter www.suedmail.de/briefmarken.

Bedeutsamer Tag: Spatenstich zum Brückenbau bei Lanzenhofen

Leutkirch – Im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke München – Lindau sollen auch die Bahnübergänge bei Lanzenhofen und Herrot abgeschafft werden. Gestern Vormittag wurden mit einem feierlichen Spatenstich in Lanzenhofen, die Bauarbeiten für den Neubau der dafür erforderlichen Brücke über die Bahnstrecke und die damit verbundene Verlegung der betroffenen Kreisstraßen, offiziell begonnen. Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben am Donnerstagvormittag Landrat Harald Sievers, Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher, Vertreter des Landkreises Ravensburg, der DB Netz AG, sowie Vertreter der Baufirma Lutzenberger, den Startschuss zum planmäßigen Baubeginn gegeben.

Secondhand-Basar für festliche Kleidung – Erwachsene und Teeniegrößen, z.B. für Abiball, Tanzkänzle usw.

Leutkirch – Erstmals findet in Leutkirch im Haus Regina Pacis ein Secondhand- Basar für festliche Kleidung statt. Am Samstag, 28. April, ist von 9 bis 11 Uhr Annahme der Artikel in der Turnhalle des Hauses. Eingang hinter dem Haus – UG / beschildert. Ein Team organisiert und verkauft am nachmittag von 13.30 bis 16.30 Uhr. Rückgabe der nicht verkauften Artikel ist von 18-19 Uhr. „Angenommen wird  ab Teenyalter bis Erwachsene, alle Größen an festlicher Kleidung und Dirndl sowie Jungen- und Erwachsenen-Anzüge für alle Anlässe wie Tanzkränzle, Abschlussbälle und sonstige Festlichkeiten. Auch Zubehör wie Schuhe, Schmuck, Taschen, Krawatten usw.) ist willkommen. Alles sollte gut erhalten und gereinigt sein“, sagt das Bazarteam rund um Helene Utz.

Verkehrsminister Hermann zu Besuch im Allgäu

Leutkirch – Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Petra Krebs besuchte Verkehrsminister Winfried Hermann am gestrigen Mittwoch die Stadt Leutkirch und verschaffte sich ein Bild über den sanierten barrierefreien Bahnsteig. Der Minister zeigte sich begeistert von dem attraktiven Stadtviertel und der nachhaltigen Mobilitätsdrehscheibe mit Bürgerbahnhof, Bahnhofspark, Busbahnhof, P+R-Plätze und E-Ladesäule. „Als ich das letzte Mal hier war hat das noch ganz anders ausgesehen“, sagte Hermann und gratulierte der Stadt zum gemeinsamen Engagement von Bürgern und Kommunalpolitik.

Kontrollsäule für LKW-Maut wird in Reichenhofen gebaut

Reichenhofen – Im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums baut „Toll-Collect“ derzeit an der B465 in Reichenhofen eine Mautkontroll-Einrichtung auf. Das Fundament für die Säule, die einer „Blitzersäule“ ähnelt, wird dieser Tage gebaut. Künftig wird die Säule die LKW-Maut überwachen, die ab 1. Juli 2018 in Deutschland auch auf allen Bundesstraßen erhoben werden. Insgesamt baut der Mautbetreiber Toll Collect bundesweit 600 Kontrollsäulen entlang deutscher Bundesstraßen auf. Die Säulen erfüllen die gleiche Funktion wie die auf Autobahnen installierten Maut-Kontrollbrücken.

„Blaulicht-Familie“ öffnet sich für Migranten – Aktionstag mit Musik, Essen und Einrichtungen

Leutkirch – „Kultur trifft Verantwortung“ das ist das Motto der „Interkulturellen Begegnung Blaulicht 2018“. Mit einem Aktionstag am 22. April möchten sich die verschiedenen Leutkircher „Blaulicht-Organisationen“ öffnen und mögliche Berührungsängste – insbesondere auch bei Migranten abbauen. Das Deutsche Rote Kreuz, die DLRG, die Johanniter und die Feuerwehr werden sich dazu am und im „Cubus“ beim Schulzentrum präsentieren und mit verschiedensten Aktionen über ihre Arbeit informieren und für sich werben. Eingebettet ist der Aktionstag in die interkulturelle Woche, die seit vielen Jahren von Mitarbeitern des Leutkircher Jugendhauses organisiert wird.

Faunistische Kartierungen in Leutkirch werden von April bis Ende August erstellt

Leutkirch – In Leutkirch werden faunistische Kartierungen durchgeführt. Die ausschließlich im Außenbereich stattfindenden faunistischen Kartierungen werden ab Mitte April bis Ende August 2018 stattfinden, das teilt die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) mit. Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümern oder Bewirtschaftern findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen. Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg. Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierern als Beauftragte der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten (§ 52 NatSchG).

Geschwindigkeitsbeschränkungen in Teilen der Innenstadt auf 30 km/h ist ganztägig

Leutkirch – Änderungen in der Straßenverkehrsordnung lassen zu, dass zwischenzeitlich auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, im unmittelbaren Bereich von Kindergärten, Schulen, Alten- und Pflegeheimen oder Krankenhäusern die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt werden kann. Seit geraumer Zeit gilt in der Unteren Grabenstraße, zwischen der Memminger Straße und dem Kreisverkehr Europaplatz, eine ganztägige Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h gilt auch in dem angrenzenden Streckenabschnitt Memminger Straße und Untere Grabenstraße Richtung Kemptener Straße. Allerdings hier zeitlich beschränkt von 22 bis 6 Uhr. Diese Maßnahmen wurden im Rahmen der Lärmaktionsplanung beschlossen und dienen dem Lärmschutz der Anwohner.

Über 1.200 Schüler beteiligen sich am Freitag bei der Frühjahrsputzete

Leutkirch (gs) – Über 1200 Schüler haben sich am Freitagmorgen auf den Weg gemacht, um in und um Leutkirch im Rahmen der Frühjahrsputzete, die vom Umweltkreis mit Unterstützung der Stadt Leutkirch organisiert wurde, für Sauberkeit zu sorgen. Ausgestattet mit Eimern, Müllzangen und Säcken zogen die Kinder gegen acht Uhr los, um in verschiedenen Gebieten in Leutkirch, aber auch in den Ortschaften Müll und Unrat zu sammeln, wo dieser nicht hingehört. „Es war teilweise schon erschreckend, was wir da alles gefunden haben“, sagte Jeanette Weiland, Lehrerin an der Otl-Aicher-Realschule, die sich gemeinsam mit ihrer sechsten Klasse sowie mit insgesamt elf weiteren Klassen der Stufen fünf bis sieben an der Aktion beteiligte. Unteren anderem seien bei einer siebten Klasse Dinge wie Spritzen, Rauschmitteldosen oder Säcke mit menschlichen Hinterlassenschaften aufgetaucht. Des Weitern seien kiloweise Zeitungen zum Vorschein gekommen.

Erneute Sachbeschädigungen: Jugendliche beschmieren Scheiben am Busbahnhof

Leutkirch – Aufgrund der Videokamera am Busbahnhof, konnten Sachbeschädigungen und Verschmutzungen am Bahnhof aufgeklärt werden. Vor kurzem hatten drei Jugendliche die Scheiben, Fahrpläne und sogar die Videokamera selbst m it Farbe beschmiert. Diese Jugendlichen müssen nun mit straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen.Immer wieder wurde im Bereich des Busbahnhofs Verschmutzungen und Beschädigungen festgestellt. Aufgrund dessen wurde dort vor einigen Zeiten eine Videokamera installiert, durch die die Jugendliche überführt werden konnten.

Vorschläge gesucht: Welche Badegewässer sollen vom Gesundheitsamt kontrolliert werden?

Leutkirch – Der nächste Sommer kommt bestimmt. Und damit auch die nächste Badesaison. Damit der Badespaß auch ungetrübt bleibt, werden die offiziellen Badegewässer in sämtlichen Mitgliedstaaten der EU nach einheitlichen Kriterien kontrolliert und bewertet. Im Landkreis Ravensburg erfolgt dies durch das Gesundheitsamt fünfmal je Badesaison im vierwöchigen Abstand. Zu den offiziellen EU-Badegewässern im Bereich der Stadt Leutkirch gehören der Stadtweiher, das Moorfreibad Herlazhofen und der Ellerazhofer Weiher.

Schöffenwahl 2018 – Bewerber aus Leutkirch werden gesucht

Leutkirch – Alle fünf Jahre stellen die Städte und Gemeinden für die Schöffen/innen in Strafsachen und die Jugendhilfeausschüsse für die Jugendschöffen/innen Vorschlagslisten auf, aus denen ein Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht die Schöffen/innen für die Jugend- und die Erwachsenengerichte wählt. Schöffe/in kann jede/r Deutsche werden, der/die am Tag des Amtsbeginns mindestens 25 und nicht älter als 69 Jahre ist. Bestimmte Gründe (Angehörige eines Justizberufes, Vorstrafen, Insolvenz usw.) schließen vom Amt aus. Die/der Gewählte muss das Amt annehmen. Die kommende Amtszeit ist 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2023.

Ulms Ex-Oberbürgermeister Ivo Gönner beim Talk im Bock am Montag, 26. März

Leutkirch – Unter den führenden Kommunalpolitikern zählte Ivo  Gönner mehr als zwei Jahrzehnte zu den prägenden Figuren im Land. 24 Jahre (1992 – 2016) war der Apothekersohn aus Laupheim – gelernter Jurist und überzeugter  Sozialdemokrat –  Oberbürgermeister von Ulm. Seit zwei Jahren ist Gönner nun im Ruhestand. Beim Talk im Bock am Montag, 26. März um 19.00 Uhr ist Gönner beim Talk im Bock im Bocksaal Gast von Karl-Anton Maucher. Alljährlich am Schwörmontag versprach Ivo Gönner allen Ulmern, „Reichen und Armen ein gemeiner Mann zu sein“. Das war für den Juristen in den Jahren 1992 bis 2016 viel  mehr als nur eine Formel,  die man in der Festlaune des Ulmer Nationalfeiertags halt so sagt.

Jäger Erich Bauer besitzt eine Sondergenehmigung um Rehe im Winter füttern zu dürfen

Gebrazhofen (gs) – Erich Bauer, Jagdpächter und passionierter Nachsucheführer, sowie weitere sieben Pachtkollegen erhielten als eine von wenigen Jägern in Baden-Württemberg die Genehmigung, Rehe in ihrem Pachtgebiet im Winter zu füttern. Möglich wurde dies durch die Einreichung einer Fütterungskonzeption auf einer Fläche von etwa 2500 Hektar, die vom Ministerium für ländlichen Raum genehmigt wurde. Nötig geworden sei die Fütterungskonzeption, da die grün-rote Landesregierung 2015 aus der Fütterungspflicht in der Notzeit mit dem neuen JWMG – Jagd und Wildtiermanagement Gesetz ein generelles Fütterungsverbot gemacht habe, so Pächter Bauer.