„Concorenzza di soprano e tromba“ – Am 21. Juni in der Martinskirche Leutkirch

Sopran und Trompete wetteifern seit jeher um die besondere Gunst des Publikums. Sie versuchen sich gegenseitig an Virtuosität und Brillianz zu übertreffen. Diesem Umstand haben viele Tonkünstler – gerade in der Barockzeit – wunderbare Kompositionen gewidmet. So dürfen sich beide Instrumente ergänzen und anfeuern zu einem „CONCORRENZA“ – also einem Wettstreit der ganz besonderen Art. Der Organist versöhnt und verbindet beide Stimmen und wird in den Werken von Johann Sebastian Bach und Louis Vierne die ganze Macht und Klanggewalt der Leutkircher Orgel demonstrieren.

 

Die Sopranistin DIANA-MARINA FISCHER studierte Konzert- und Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Bayerischen Theaterakademie “August Everding”. Sie ist Preisträgerin des Rheinsberg-Wettbewerbs (Berlin) und Finalistin des Richard Strauss Wettbewerbs (München). Darüber hinaus erhielt sie die Stipendien der Brahmsgesellschaft (Baden-Baden), der C.M. Ziehrer-Stiftung (Wien) und von Yehudi Menuhins Live Music Now.
Diana-Marina Fischer ist vor allem eine gefragte Konzertsolistin. Oratorien und Kantaten von Bach, Mendelssohn, Mozart und Haydn sind ihr musikalischer Schwerpunkt, was sie mehrfach bei internationalen Musikfestivals unter Beweis stellte. So konzertierte sie mit der Philharmonie Budweis, beim Brucknerfest Linz, mit den Hofer Symphonikern, dem Festival Musica Mallorca und im Festspielhaus Baden-Baden. Seit letztem Jahr ist Diana Marina Fischer festes Mitglied im Chor des Bayrischen Rundfunks.

Der Trompeter HANS JÜRGEN HUBER und Organist FRANZ GÜNTHNER musizieren seit 1998 zusammen. Wo die beiden Musiker auftreten entfachen sie ein brillantes Feuerwerk der besonderen Art. Ihr breites Repertoire umfasst die gesamte Palette des Barock und reicht bis hin zu Werken zeitgenössischer Musik. Hans Jürgen Huber studierte Trompete an den Hochschulen für Musik „Mozarteum“ in Salzburg, Frankfurt am Main, Basel und Augsburg. Zu seinen Professoren zählten u.a. Wolfgang Bauer, Hans Gansch, Konradin Groth, Reinhold Friedrich, Edward Tarr. Im Jahr 2000 erhielt er das Diplom „mit Auszeichnung“ an der Hochschule für Musik in Basel. Hans Jürgen Huber wurde 2002 zum 1. Kulturpreisträger der Stadt Geisenfeld ernannt und wirkt bei verschiedenen Orchestern mit, u.a. beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Münchner Philharmonikern, Festival Orchester Mallorca, Bayerischen Staatsorchester München. Von 2003 bis 2005 war er als Solo-Trompeter am Saarländischen Staats- orchester in Saarbrücken tätig.
Das klassische Highlight beginnt am Sonntag 21.6. um 17 Uhr in St. Martin/ Leutkirch.

Eintrittskarten gibt es zu € 12.- an der Abendkasse.

Foto:  Hans Jürgen Huber, Diana-Marina Fischer, Franz Günthner (von links nach rechts)

Scroll to Top