Dankeschön an pflegende Angehörige

Leutkirch – Pflegende Angehörige erhalten kleines Dankeschön von der Pflegebegleiterinitiative Leutkirch. Es ist eine stille, aber anstrengende Aufgabe: Wenn zum Beispiel der Ehemann an Demenz erkrankt, wenn das Kind mit einer Behinderung zur Welt kommt oder wenn die Ehefrau eine Krebsdiagnose erhält, dann werden aus Angehörigen plötzlich Pflegerinnen und Pfleger. Das gewohnte Leben und die angestammten Rollenbilder ändern sich radikal, wenn der Partner oder die Partnerin nicht mehr Lebensgefährte ist sondern zum Pflegepatient wird. Die gefühlte Verpflichtung, einem geliebten Menschen zu helfen, ihn zu Hause zu pflegen und dafür auch selber zurückzustecken, steigert die Belastung rasch über ein gesundes Maß.

Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie stehen auch Unterstützungsangebote wie zum Beispiel Tagespflege, Nachbarschaftshilfe, Besuchsdienste oder Austauschtreffs nicht im gewohnten Umfang zur Verfügung.

„Die Pflegebegleiterinitiative Leutkirch möchte allen Pflegenden einmal Danke sagen“, erklärt Susanne Burger, Projektinitiatorin der Pflegebegleiter hier in Leutkirch. Daneben soll auch das Bewusstsein in der Öffentlichkeit geschärft werden für die immense Arbeit, die Angehörige meist im Stillen im Pflegebereich verrichten.

Die Pflegebegleiterinitiative hat für die pflegenden Angehörigen in Leutkirch kleine Präsente vorbereitet, die sie gerne als Dankeschön überreichen möchte. Durch die Corona-Pandemie kann dies leider nicht in einem feierlichen Rahmen stattfinden, sondern die Pflegebegleiter bringen die Präsente den pflegenden Angehörigen vor ihre Tür. Wer sich über ein Geschenk freuen möchte, der kann sich bis 11. Dezember unter Telefon 07561/87-180 gerne bei Susanne Burger von der Aktion „Herz und Gemüt“ melden.

Bild: www.pexels.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top