Dialyse-Patientin Christiane Fladt findet Möglichkeit für Reise nach Südostasien – Flug, Schiff, Rad und Tuctuc

Leutkirch – Seit mehr als drei Jahren ist die Buchautorin und Himalaya-Reisende Christiane Fladt an der Dialyse und drei Mal pro Woche bei der erforderlichen Blutwäsche im Leutkircher Ärztehaus. Reisen in das ihr liebgewonnene Himalayadorf Shimshal sind nicht mehr möglich, längere Bergtouren oder Reisen, wenn überhaupt, nur bedingt. Dennoch konnte die ehemalige HMG-Lehrerin einen Reise-Anbieter mit Dialyse-Versorgung finden und damit ein Stück Südostasien entdecken. Sie flog alleine von München nach Singapur, wo es auf ein kleineres Kreuzfahrtschiff mit 300 Personen ging, auf dem sich eine Blutwäsche-Station sowie ein Arzt und kompetentes Personal befand. Dort ging es gleich nach dem Kabinenbezug zur Dialyse. Die Reise führte zunächst an der Westküste von Malaysia entlang mit einem Landausflug und Besichtigung der Hauptstadt Kuala Lumpur.

„Das ganz besondere an dieser Reise war, dass die Landausflüge auch mit dem Mountainbike angeboten wurden. Das war fantastisch, denn so konnte ich alles gut mitmachen“, schwärmt die frühere Lauf- und Radsportlerin, die viele Bergläufe gemeistert und auch schon 5- und 6000er bestiegen hat. Vier Stunden dauerte die geführte Tour mit zwölf Teilnehmern/Kreuzfahrtgäste durch die quirlige Hauptstadt Kuala Lumpur mit schönen Fassaden aus der Kolonialzeit und Rundumblick vom Tower aus. Weiter ging es mit dem Schiff nach Thailand. An Bord gab es alle Annehmlichkeiten, Sport und Wellness, dazwischen hing die Leutkircherin an der Nadel, im Wechsel mit noch einem Patienten. Die Dialyse-Versorgung war sehr gut, inklusive Frühstück und TV.

Mit dem MTB durch Thailands Dörfer und Felder

Beim Landausflug in Thailand fuhr man mit dem MTB durch die üppige Vegetation, durch Bananenplantagen und Dörfer mit Stelzenhäusern. Auch eine Tempelbesichtigung war angesagt. Der Höhepunkt der Reise war dann ein Inlandflug von Bangkok nach Siem Reap in Kambodscha, zur Besichtigung des Weltkulturerbes Angkor Wat. Dies ist eine 800 bis 1000 Jahre alte Stadt im Dschungel, z. T. freigelegt, mit mächtigen Türmen, Tempeln und stattlichen Gebäuden, erbaut von damaligen Herrschern. „Zuerst ging es noch gemütlich mit dem Tuctuc, dann nur noch zu Fuß weiter, um die riesige Anlage zu erkunden, denn auf vielen Wegen schlängeln sich meterlange Wurzeln und die Mauern sind fast kunstvoll eingewachsen. Christiane Fladt ist sehr dankbar für diese Reise und betont: „Es bleibt ein unvergessliches Erlebnis und das gönnt man sich nur ein Mal im Leben. Als Dialyse-Patientin konnte ich nur mit diesem Schiff von Ort zu Ort reisen und so Land, Leute und Kultur von Südostasien erleben. Die Ausflüge mit dem Rad waren fantastisch.“

Bilder: Privat

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

Share on FacebookTweet about this on Twitter

Über Carmen Notz

Freie Journalistin für die Beilage "Leutkirch hat was" seit 2008 und der online-Zeitung "Wir in Leutkirch" seit Herbst 2013, beides Produkte der Schwäbischen Zeitung, Lokalverlag Leutkirch.