Also-Festival: Die klassische Soiree mit dem Leutkircher Klarinettenquartett erfreut viele Besucher

Leutkirch – Die Soiree mit klassischer Musik eines Ensembles am Sonntag um 17 Uhr ist fester Bestandteil des Also-Festival-Programm und erfreut Liebhaber der klassischen Musik. Schöner hätte der laue Spätnachmittag nicht sein können, das Ambiente vor dem barocken Teehaus im Garten des Kinderheims St. Anna mit Springbrunnen ist perfekt. Das Leutkircher Klarinettenquartett stimmte mit einer Serenade von Wolfgang Amadeus Mozart auf die Soiree ein, arrangiert für vier Klarinetten. Christoph Kuon führte durchs Programm und stellte die kleine Runde vor: Initiatorin Rosmarie Hepp-Lander, Katrin Hegele (1. Stimme) und Jana Volz an der Bassklarinette.

Es erklangen wunderschöne Stücke aus verschiedenen Epochen, vom Barock mit Komponist Corelli, ein Rondo Presto von Joseph Haydn, bearbeitet für Klarinetten, bis zur Zeit des bekannten Stevie Wonder mit dem legendären Titel „Sir Duke“. Ein besonderer Hörgenuss war eine Klezmer Suite, die von den vier Klarinettisten virtuos gemeistert wurde. Natürlich ging es nicht ohne Zugabe und nach dem gefühlvollen „Tears in Heaven“ von Eric Clapton, gab es nochmals reichlich Applaus.

Berthold Nuber vom Freundeskreis Kinderheim St. Anna bedankte sich bei dem Quartett für die schöne musikalische Stunde und überreichte jedem Musiker/in eine Rose. „Des war oifach schee“, brachte es Nuber auf den Punkt und lud zum kleinen Umtrunk, um den Abend im schönen Garten ausklingen zu lassen.

Infos: Den Freundeskreis gibt es seit 1997, jeder kann Mitglied werden, Infos unter www.stiftung-st-anna.de oder Bei Walter Braun, KSK Leutkirch.
Die moderne Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung befindet sich im ehemaligen Furtenbachschloß an der Kemptener Straße mit herrlichem Garten, Teehaus und großem Spielplatz für die Kindergartenkinder der Stiftung.

Scroll to Top