Leutkircher Band „Hin und wieder“ lässt zum 6. Mal den Hirschstadl erbeben – Erlös von 550 Euro wurde gespendet

Urlau – Fünf Herrn aus Leutkirch, drei Gitarren, ein Bass und Schlagzeug – mehr braucht es nicht, um gute Musik zu machen, meinen die Musiker. Zum 6. Mal haben sie am 2. Weihnachtsfeiertag im Stadl des Dorfgasthauses Hirsch ein Konzert gegeben, zum Tanzen, Hören, Mitswingen oder -rocken, Leute treffen und für einen chillig-gemütlichen Abend. Der Erlös von 550 Euro wurde an die Albert-Schweizer-Schule in Kißlegg für „musikalische Zwecke“ gespendet, in der Kinder mit Lernbehinderungen unterrichtet werden.

Schon um 21 Uhr war der Stadl ziemlich gut gefüllt, Hin und Wieder mit Sänger Raimund Haser heizte ein. Viele Bekannte, Freunde, Cliquen und natürlich die Fans der Band trafen sich hier und genossen Musik, Pop und Hits aus alter und neuer Zeit. Oft erklangen alle vier Gitarren, alles live, echt und handgemacht, einfach gut, besser, am Besten. Sie spielen ihre eigenen Lieblingslieder aus drei Jahrzehnten und nicht das, was die Charts rauf- und runter geht. Titel die im Ohr bleiben, Evergreens, Klassiker der Rock- und Popgeschichte, der großen Sänger und Vertreter ihres Genre. Mal deutsch, mal englisch, mal am Original angelehnt, mal selbst arrangiert oder ganz gegen den Strich, eine Coverband, die, wie sie selber sagen, wohltuend anders sei und die gute Laune garantiert!“

Viele Zugabewünsche ließ es bis weit nach Mitternacht im Stadel werden, the same procedure as every year – doch hoffentlich kann man sie bald wieder hören – die Coverband Hin & Wieder.

Die Band spendet den Erlös ihres Weihnachts-Auftritts immer einem guten/sozialen Zweck. Die letzten Male ging es u.a. an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach, an die Stiftung Kinderchancen Allgäu und diesmal wollte man etwas von Musikern für Musiker machen, nämlich für die Schulband an der o.g. Schule in Kißlegg.

Die Geschichte der Band: Im Jahr 2000 haben sich vier (damals) junge Herren aus Leutkirch zusammengetan, eine Coverband der etwas anderen Art zu gründen. Seit Anfang 2012 gibt es eine Neuerung: Hin&wieder sind jetzt zu fünft! Matthias hat den Bass gegen seine Gitarre eingetauscht, und Knacke zupft jetzt den Viersaiter.

Die musikalischen Wurzeln der fünf liegen weit auseinander: Der eine spielt nebenher in der Stubenmusik, der andere in der Punkrockband; Der eine steht auf Udo Lindenberg, der andere eher auf Jazz. Nur die wenigsten in dieser Band wissen, was ein Major-Sieben-Akkord ist, aber jeder liebt sein Instrument. Und das hört man live! Zielgruppe der Band sind nette Kneipen und gemütliche Feste.

Die Musiker und Instrumente:

Matthias Hufschmid: Westerngitarre, Hintergrundgesang und Mundharmonika.
Lukas Detzel: Schlagzeug und Hintergrundgesang.
Raimund Haser: Gesang, Akustikgitarre und Akkordeon.
Robert Schöllhorn: Elektrische Gitarre.
Jürgen Holdenried a.k.a. Knacke: Bass.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

Share on FacebookTweet about this on Twitter

Über Carmen Notz

Freie Journalistin für die Beilage "Leutkirch hat was" seit 2008 und der online-Zeitung "Wir in Leutkirch" seit Herbst 2013, beides Produkte der Schwäbischen Zeitung, Lokalverlag Leutkirch.