Digitalisierung, die verbindet – Projekt greift Digitalisierung und Integration auf

Leutkirch – Digitalisierung und Integration – zwei Begriffe, die Aufgaben unserer Gesellschaft beschreiben, allerdings selten gemeinsam in einem Satz genannt werden. In einem gemeinsamen Projekt werden der Leutkircher Helferkreis Asyl und das Digitale Zukunftszentrum Allgäu-Oberschwaben nun genau diese beiden Themen miteinander verbinden. Geplant ist ein Familienwochenende unter dem Titel „Digitalisierung verbindet“. Für jeweils einen halben Tag kommen vier Familien im Digitalen Zukunftszentrum zusammen und bestehen digitale Abenteuer. Ganz nebenbei werden dabei die neusten Techniken und Anwendungen rund um Virtual Reality kennen gelernt. Da können wahrscheinlich  die Erwachsenen von den Kindern noch was lernen.

Die Veranstaltung wird einerseits auf den üblichen Wegen beworben – und andererseits über handverlesene Multiplikatoren, die die Zielgruppe der zugewanderten Familien erreichen soll. Denn das ist das zweite große Ziel der Veranstaltung: Das Kennenlernen von einheimischen und neuen Leutkircher Familien erleichtern. Sport verbindet bekanntlich die Menschen, Musik tut es auch – und hier eben das Erleben digitaler Herausforderungen.

Die Gesamtkosten für das Wochenende tragen „Demokratie leben!“, die Familie-Miller-Weber-Stiftung und die Leutkircher Bürgerstiftung sowie die Kreissparkasse Ravensburg und die Volksbank Allgäu Oberschwaben. So kann allen Familien eine kostenlose Teilnahme ermöglicht werden.

Eventuell, so hoffen die Veranstalter, könnte daraus ein stetiges Angebot werden, welches den Leutkircher Veranstaltungskalender weiter bereichert.

Weiterhin ist für den Herbst eine Schulungsreihe geplant, die sich an arabischsprachige Leutkircherinnen und Leutkircher richtet. Sie werden dort in ihrer Muttersprache digitale Fähigkeiten vermittelt bekommen, die sowohl im Alltag als auch im Beruf tagtäglich gebraucht werden.

Workshop „Digitalisierung verbindet“ (ab neun Jahren):
– Freitag, 1. Oktober von 14 bis 18 Uhr
– Samstag, 2. Oktober von 9 bis 13 Uhr oder von 14 bis 18 Uhr
– Sonntag, 3. Oktober von 9 bis 13 Uhr oder von 14 bis 18 Uhr
Anmeldung mit Erst- und Zweitwunschtermin sowie Anzahl und Alter der teilnehmenden Familienmitglieder an: maria.hoenig@stiftung-st-anna.de oder unter der Tel. 0151/750 627 91

Das Foto zeigt (von oben links): Philipp Kahl, Geschäftsführer des Digitalen Zukunftszentrums; Mohammed Wael Al Shikha, IT-Manager im Digitalen Zukunftszentrum; Maria Hönig von „Demokratie leben!“ und Hedwig Seidel-Lerch vom Helferkreis Asyl.

Bildnachweis: „Demokratie leben!“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top