Eigenanteile für Schülermonatskarten werden ersetzt

Leutkirch – Kürzlich veröffentlichte das baden-württembergische Verkehrsministerium Details zur Ausgleichslösung für Schülermonatskarten. Demnach werden die Eigenanteile für ungenutzte Schülermonatskarten für zwei Monate ersetzt. Die Stadtverwaltung informiert dazu, dass die Erstattung direkt von den Verkehrsverbünden durchgeführt wird und eine telefonische Nachfrage bei der Stadt nicht notwendig ist. Im bodo-Verkehrsverbund werden die Eigenanteile für Mai nicht eingezogen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Schülermonatskarte für Mai nicht zurückgegeben wurde und der Eigenanteil bezahlt ist.

Für all jene, die die Schülermonatskarte April behalten und den Eigenanteil entrichtet hatten, wird es einen finanziellen Ausgleich im Monat Juni geben. Heißt konkret: der Eigenanteil Juni wird nicht vom Konto eingezogen werden. Einige Eltern haben mit einer Rücklastschrift der abgebuchten April-Eigenanteile reagiert. Das ist einerseits aufgrund der, über einen langen Zeitraum fehlenden, verbindlichen Ausgleichslösung verständlich. Andererseits löst eine Rückbuchung stets ein formales Mahnverfahren aus, das trotz der besonderen Umstände in der Corona-Krise aus formalen Gründen nicht ausgesetzt werden kann.

Jedoch: auch all jene, die bereits eine Mahnung erhalten haben, können die Schülermonatskarte Juni noch beitragsfrei erhalten. Dafür muss die vollständige Bezahlung des für Monat April angemahnten Betrags bis zum Stichtag 29. Mai 2020 erfolgen.

Alle Informationen zur Handhabung der Ausgleichslösung liegen im Detail den Schülerlisten-Centern der RAB und RBO vor. Infos bietet auch die Internetseite www.bodo.de

Pressemitteilung der Stadt Leutkirch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top