Ein Weihnachtsmarkt wie aus dem Bilderbuch

Leutkirch / Reichenhofen (maga) – Am vergangenen Samstag fand zum vierten Mal der beliebte Weihnachtsmarkt in Reichenhofen vor dem Pfarrstadel statt. Alle zwei Jahre stellen Bürgerinnen und Bürger aus Reichenhofen und Umgebung einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt unter der Regie von Birgitta Dolp und Claudia Eberle auf die Beine. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt der Bolivienhilfe Ayopaya zu Gute.

Auch wenn in diesem Jahr kein Schnee lag, kann wohl mit Fug und Recht gesagt werden, dass der Reichenhofener Weihnachtsmarkt einer der schönsten dörflichen Weihnachtsmärkte in der Region ist. So war auch am vergangenen Samstag der urige und gemütliche Weihnachtsmarkt vor dem Pfarrstadel in Reichenhofen mit gigantischen Besucherzahlen gesegnet. Ein reger Strom von ankommenden Gästen schob und wälzte sich durch die Menschenmenge, aber irgendwie fand ein jeder Gast doch noch ein Plätzchen, wo der Glühwein, eine leckere Waffel oder Herzhaftes verzehrt werden konnten. Auch im Pfarrstadel gab es verschiedene Stände, wo Adventliches, Nützliches, oder einfach nur Schönes – wie zum Beispiel am Bolivienstand der Familie Rauch – erworben werden konnte. Es konnten Tombolalose gekauft werden und am Glücksrad forderten die kleinsten unter den Gästen Fortuna heraus. Wer noch keinen hatte, konnte sich hier auch seinen Christbaum aussuchen und gleich mit nach Hause nehmen. Zahlreiche Vereine, die Kindergartenkinder, sowie Schüler der Grundschule Reichenhofen und des HMG sorgten für ein abwechslungsreiches Programm. Gleich nebenan, in der Reithalle von Berthold Müller, konnte heuer der neue Programmpunkt „Reiten für Kinder“ ausprobiert werden. Als einer der Höhepunkte des Reichenhofener Weihnachtsmarktes kann aber auch getrost die Ankunft des Christkindes bezeichnet werden. Hoch oben aus dem alten Pfarrhaus lugte es hervor und begrüßte artig die heraufschauenden Gäste. Die 7-jährige Anna Butscher, die vorübergehend in die Rolle des Christkindes geschlüpft war, meisterte ihren Auftritt mit Bravour und hinterließ bei den Kleinsten ungläubiges Staunen und Entzücken.

 

Scroll to Top