Eine Idee mit Vorbild-Charakter: Statt Martinsumzug brennen viele Lichter, Kerzen und Laternen im Dorf

Leutkirch – Eine Idee und zwei Initiatoren, Flyer in jedem Briefkasten und Idealismus – so entstand die Aktion „Kreuzthal leuchtet“ am Abend des Freitags, des Dreizehnten. Sogar „Länderübergreifend“, denn die Bürger von Eisenbach (Teilort Rohrdorf) und Kreuzthal (Gemeinde Buchenberg) waren sich natürlich einig und fanden die Idee toll. Tatsächlich sah man viele und vielerlei Lichtquellen, wenn man durch die beiden Ortsteile, diesseits und jenseits der Eschach wanderte. Klassische Laternen, selbstgebastelte Lampions, ein Tisch mit Wind- oder Teelichtern, eine Kerze im Kürbis oder eine bunte Lichterkette. Eine Hauswand voller Laserstrahlen, eine Hauswand mit dem Heiligen St. Martin im Spotlicht, eine Haustüre mit Stufen voller Kerzen und Laternen oder einfach eine Lampe hinterm Fenster – so vielfältig waren die Ideen der Bewohner.

Vor dem Haus Tanne, das auch vielen Leutkirchern bekannt ist und von Bettina Kahl aus Leutkirch mit Familie/Team betrieben wird,  war ein großes Herz mit Kerzen im Glas aufgestellt, zudem ein Tisch mit Gaben an der Straße. Denn: Christoph Eisele hatte 120 kleine Martinsgänse aus Hefe gebacken, eingetütet und jeder konnte sich eine Gans aus dem Korb nehmen. “Das war eine schöne Überraschung für alle, die sich an diesem sternenklaren Abend auf den Weg durchs Dorf gemacht haben. Neben den Kerzen leuchteten vor allem auch viele Kinderaugen”, freut sich Bettina Kahl.

Infos: Das Haus Tanne hat Winterpause bis April. Der schöne Herbst lädt zum Wandern in der Adelegg ein.

Text/Fotos: Carmen Notz und Franz Renner

Scroll to Top