Reinhold Kraft spielt online „Deinen Song“ – „Mann ohne Noten“ möchte allen Mut und Freude machen

Leutkirch – Ganz nach dem Sprichwort: „Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann kommt eben der Berg zum Propheten“, hat sich Reinhold Kraft, bekannt als der „Mann ohne Noten“, etwas ausgedacht. Als leidenschaftlicher Piano-Spieler möchte er seine Musik unter die Menschen bringen, gerade jetzt zur Corona-Zeit. Eigentlich spielt Reinhold Kraft jeden Mittwochnachmittag im Schloß-Café Neutrauchburg Piano für die Gäste, doch das ist seit Mitte März nicht mehr möglich. „So habe ich mir gedacht, wenn niemand zu meiner Pianomusik kommen kann, dann kommt eben die Pianomusik zu Euch“, sagt Reinhold Kraft und ist überzeugt: „In Zeiten des verordneten Auseinander müssen wir alle Möglichkeiten des Miteinander suchen und ausschöpfen. Viele können sich zu Hause ganz gut beschäftigen, anderen aber fällt schon nach kurzer Zeit die Decke auf den Kopf, all die Kranken, in Quarantäne befindlichen oder älteren Risiko-Mitmenschen noch gar nicht extra berücksichtigt.“

Seine Aktion heißt: „Mein Lied für Dich“ oder „Spiel meinen Song“. Auf ebay und auf seiner Homepage hat er die Info bereits platziert: Alle, die Pianomusik lieben, können eine E-mail an der@mannohnenoten.de schreiben und ihren Lieblings-Song nennen. „Ich spiele dann den Song auf meinem Flügel zu Hause „mit links“, mache ein Video davon und veröffentliche es auf meiner Website www.klavierspielen-nachstroke.de.

Auf dieser Seite gibt es am Anfang eine Rubrik „Spiel meinen Song“ und der gewünschte Song wird unter dem Vornamen des Songgebers gelistet und kann von ihm aufgerufen werden“, erklärt der Leutkircher Pianospieler, der sich sehr über Wünsche freut.

Kraft spielt nach Schlaganfall „mit links“

Auf diese Weise klappe wenigstens der musikalische Kontakt und für ihn sei es zudem eine interessante Aufgabe, die Lieblings-Songs zu interpretieren, meint Kraft. Übrigens: Reinhold Kraft war früher ein guter Pianist. Nach einem Schlaganfall ist er mit Grad 70 schwerbeschädigt und rechtsseitig behindert. Das Klavierspielen hat er sich zurückerobert, indem er es auf die linke Hand verlegt und einen eigenen Stil erfunden hat. Trotz seinem einhändigem Spiel gibt es den Eindruck eines vollgriffigen beidhändigen Vortrags. „Nicht aufgeben ist meine Devise und die müssen wir jetzt alle umsetzen und dürfen den Mut und vor allem die Freude nicht verlieren. Bei mir ist es die Musik und damit möchte ich anderen und mir eine Freude machen”, sagt der leidenschaftliche Pianospieler.

Bild am Flügel zu Hause  von privat

Bilder vom Schloß-Cafe 2019 von Carmen Notz

Scroll to Top