Erster Friesenhofener Floh- und Trödelmarkt stößt auf großes Interesse

Friesenhofen (gs) – Nicht nur stöbern, sondern auch ordentlich feilschen hat es am Samstag beim ersten Floh- und Trödelmarkt in Friesenhofen geheißen, der vom Arbeitskreis „Dorftreff“ organisiert wurde. Bereits zu Beginn herrschte nicht nur beste Laune, sondern auch ordentlich Kauffieber. Etwa 40 Anbieter boten im gesamten Dorf ihre Waren an. Herrliches Herbstwetter hat am Samstag, zahlreiche Schnäppchenjäger, Besucher sowie Interessierte nach Friesenhofen zum ersten Floh- und Trödelmarkt gelockt, der von Mitgliedern des Arbeitskreises „Dorftreff“ organisiert wurde. Anlässlich der ersten Veranstaltung dieser Art in Friesenhofen, wurde für die Nutzung auf öffentlichen Plätzen, keine Standgebühren erhoben. Ein Angebot das zog. So boten 40 Anbieter aus dem Dorf sowie aus der Umgebung aber auch aus dem benachbartem bayrischen Raum ihre Waren, in eigener Regie zum Verkauf an.

 

Zum Verkauf gekommen sind unter anderem, die verschiedensten Gebrauchsgegenstände, zahlreiche Kleidungsstücke, Spiele, antike Sachen, Selbstgemachtes, Raritäten sowie Kruscht und Kitsch. Eine Besucherin erklärte: „Die Veranstaltung hier zeigt wieder einmal, dass es in Friesenhofen einfach schön ist. Jetzt fehlt nur noch ein Café“.

Flohmarktliebhaberin Gerda Liedl aus Diepoldshofen meinte: „Bei einem großen Spaziergang, Schnäppchen machen zu können, das finde ich toll. Außerdem sind die Leute hier sehr nett“. Angela Mohr Mitglied des Arbeitskreises „Dorftreff“ sagte: „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, zumal wir nie im Leben damit gerechnet hätten, dass so viel Verkäufer teilnehmen“.  Mitorganisatorin Gisela Buck zeigte sich ebenfalls sichtlich erfreut, über den großen Zulauf und erklärte: „Der Flohmarkt hat Friesenhofen einen wichtigen Impuls gegeben, hinsichtlich einer neuen Dorfgemeinschaft. Die Bereitschaft, Bewirtungsstände zu machen sowie Sachspenden für das neue Café zu geben, zeigt, wie wichtig das neue Projekt den Bürgern ist“.

Wer sich zwischen oder nach einem Rundgang durchs gesamte Dorf eine Pause gönnen wollte, konnte das vor dem Gemeindehaus tun. Hier wurde nicht nur Kaffee, zahlreiche, selbstgebackene Kuchen und Torten angeboten, sondern auch Butterseelen, Saitenwürste sowie kalte Getränke. Auch um den Nachschub mussten sich die Besucher keine Sorgen machen. So meinte eine Dorfbewohnerin: „Wenn Ihr noch Kuchen braucht, gebt einfach Bescheid, dann backe ich noch schnell welche“.

Der Arbeitskreis „Dorftreff“

Anhand des Entwicklungsprogrammes Ländlicher Raum (ELR) soll in Baden-Württemberg die Infrastruktur in ländlich geprägten Dörfern durch ein Fördergramm gestärkt werden. Dazu zählen unter anderem Umnutzungsmaßnamen   im Ortskernbereichen. Aus diesem Grund entschloss sich der Ortschaftsrat Friesenhofen dazu, die leerstehenden Räume im Erdgeschoss des Rathauses umzunutzen und für alle Bürger einen sogenannten „Dorftreff“ zu schaffen. Eigens für diesen Zweck wurde ein Arbeitskreis gegründet, der sich künftig für die Umsetzung dieses Zieles einsetzt.

Info

Der Arbeitskreis „Dorftreff“ sucht noch Mitstreiter. Wer mitmachen möchte, kann sich gerne bei Gisela Buck unter Telefon 07567/1401 melden.

Bildunterschrift:

Zahlreiche Schnäppchenjäger sind am Samstag in Friesenhofen beim ersten Floh- und Trödelmarkt unterwegs.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter