Frauencafe Herlazhofen bringt Frauen der Gemeinde zusammen – Heute ist lustiger Fasnetsmittag im Pfarrstadel

Herlazhofen  – Schon drei Jahrzehnte lang treffen sich einmal im Monat die Frauen der Teilgemeinde Herlazhofen und viele sind schon 20 Jahre oder mehr dabei. Seit der Renovierung des Pfarrstadels ist der Stephanusraum ideal, um sich zu Kaffee und Kuchen, zum Singen und Reden oder zu organisierten Vorträgen zu treffen. Heute findet traditionell ein bunter Fasnetsnachmittag statt, um 14 Uhr im Pfarrstadel. Interessierte Frauen aus Herlazhofen, Leutkirch und Umgebung sind willkommen. Es gibt ein kleines Programm, es wird viel gesungen und natürlich alles bei guter Verpflegung sowie Kaffee und Kuchen.

Die Entstehung der Gruppe

Die Initiative zum Frauencafe ergriffen 1997 Traudl Götz, Anne Merk und Frieda Weihs, die die Gruppe die ersten zwei Jahrzehnte begleiteten. Man traf sich nicht nur zum Kaffeetrinken, man sang, machte Spiele, ging ins Kino oder Spazieren. Es kamen immer mehr Frauen dazu und auch nach 30 Jahren ist die Gruppe Frauencafe Herlazhofen nach wie vor sehr beliebt. Die Leitung haben seit rund zehn Jahren Irmgard Kerschbaum und Gabi Skrodzki und werden von Zita Schwarz, Sofie Buhmann, Gertrud Schäffeler, Maria Prinz und Vroni Mahler unterstützt. Inzwischen sind auch jüngere Frauen involviert, wie Marlies Fähndrich, Hermine Reindel und Karin Huber, die Aufgaben übernehmen.

Vorträge, Ausflüge, Feiern

Kein Nachmittag ist gleich, es ist immer was geboten. Es gibt Vorträge, z.B. über Kosmetik oder Gesundheit, man singt zusammen aus den eigenen Liederbüchern oder macht kleinere Ausflüge. Der schöne Osterbrunnen ist jedes Jahr das Werk der fleißigen Frauencafe-Gruppe, ebenso eine Maiandacht mit Tischharfen in der Kirche oder in der kleinen Kapelle am Ortseingang. Die Frauen besuchten schon die Krippenausstellung in Oberstadtion, das Kloster Bonlanden, eine Modenschau bei Mode Adler, den Garten Lavandula von Tanja Sonntag und im März 2018 freut man sich sogar auf die Polizei (Vortrag über Betrügereien und Prävention)

Schon viele Spenden gemacht   –  Kässle beim Treff

Ein wichtiger und v.a. Sozialer Aspekt der Herlazhofer Frauengruppe sind die zahlreichen Spenden, die in drei Jahrzehnten schon gemacht wurden. „Wir unterstützen meistens Frauen, Familien, Kinder, die in Not sind“, sagt Irmgard Kerschbaum und zählt einige Spendenempfänger auf: Kinderhospiz Bad Grönenbach, Frauenhaus Ravensburg, Waisenkinder in Tansania (Osterkerzenaktion), ein Pfarrer in Russland oder Notfälle in der Gemeinde. Früher wurden auch Adventsbazare mit selbstgemachten Dekorationen veranstaltet und der Erlös gespendet. Ein Teil davon ging auch in die Sanierung des Pfarrstadels. Beim Treff gibt es ein Kässle, in das jeder geben kann, was er möchte. Damit konnte schon vieles bewegt werden.

Interessierte Frauen können jederzeit dazukommen, auch Frauen außerhalb von Herlazhofen. Am besten gleich zum lustigen Fasnetsmittag am Mittwoch, 7. Februar, um 14 Uhr im Pfarrstadel (kleiner Saal). Infos gibt es bei Irmgard Kerschbaum, Tel. 07561/70166

Gruppenfoto von links: Gabi Skrodzki, Hermine Reindel. Maria Prinz
Vroni Maler, Irmgard kerschbaum, Marlies Fähndrich und Zita Schwarz
Auf dem Bild fehlen Karin Huber, Sofie Buhmann und Getrud Schäffeler

Text und Bilder vom Treff und Osterbrunnen: Carmen Notz

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter