Freibad geht in die Winterruhe: Team um Bademeister Rössler hat viel zu tun und zu beachten

Leutkirch – Es hört sich einfach an: Aufräumen, putzen und einwintern, doch es steckt viel Arbeit und Know how hinter der Winterpause des Freibads am Stadtweiher. Das Team um Bademeister Robert Rössler mit Stellvertreterin Lisa Kirsten, Rettungsschwimmer Timo Riether und Harry Pfahl von der Kasse hat drei bis vier Wochen Arbeit mit der Technik rund um die Pools, mit Abbauen, Reinigen und Einlagern. Die Sprungbretter, alle Leitern, die Startblöcke und Schilder an Pools und Weiher sind abzubauen, Trennleinen, Bojen und das Floß wird eingeholt und gereinigt, alle Rettungsgeräte, Schirme und Fußballtore kommen ins Winterquartier. Besonders zeitintensiv ist die Schwimmbadtechnik, das Reinigen von Filtern und Abwasser-Hebeanlage, Ausbau von Boiler, Putzen und Abbau der Außenrinnen an den Pools, ebenso der Syphons.

Im Kombi-Becken bleibt das Wasser

Im Kombi-Becken bleibt etwa die Hälfte des Wassers drinnen, inklusive ein Mittel gegen Einfrieren. „Wir brauchen das Gewicht des Wassers, damit das Grundwasser das Becken nicht nach oben drücken kann“, erklärt Robert Rössler. Zudem muss dieses Jahr das Bootshaus ausgeräumt werden, weil es saniert wird. Die Räume von Kasse, Büro- und Sanitätsbereich bekommen vom Team innen einen neuen Anstrich, ebenso machen sie die Grundreinigung aller Sanitärbereiche. Der Spielplatz ist teilweise abgebaut, das Kinderbecken geleert und abgedeckt. Froh sind die Kollegen, dass bei den Einwinterungsarbeiten zwei Azubis (Fachangestellte für Bäderbetrieb) von Center Parcs, Park Allgäu helfen.

Alle Fundsachen vom Sommer sind im Bürgerbüro, falls noch jemand etwas vermisst. Rasenmähen und Blumenbeete abräumen ist Arbeit des Bauhofs. Robert Rössler wird ganz zum Schluss das Wasser abstellen und alles zuschließen.

Übrigens: Das Hallenbad am Oberen Graben ist noch bis auf Weiteres wegen technischer Probleme geschlossen.

Weitere Bilder von der Herbstruhe und das Team im Frühjahr 2019

Scroll to Top