Funken müssen angemeldet werden

Leutkirch – Der alte Brauch der Winteraustreibung wird mit einem Funkenfeuer begangen. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder zusätzlich zu dem traditionellen Funken der Kolpingfamilie Leutkirch auf der Wilhelmshöhe, der in diesem Jahr am 09.03.2019 statt-findet, anderweitig Funken veranstaltet. Hierzu sollten einige Dinge beachtet werden: Das Abbrennen von Funken muss aus Sicherheitsgründen spätestens zwei Wochen vorher bei der Stadtverwaltung Leutkirch im Allgäu angezeigt werden, damit die örtliche Feuerwehr sowie die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle und die Polizei informiert werden können. Der genaue Standort des Funkens ist in der Meldung anzugeben.

Von besonderer Bedeutung ist, dass nur naturbelassenes, unbehandeltes Holz, wie Christbäume, Reisig, Sturmholz sowie trockenes Stroh und Altheu verbrannt werden darf. Das Verbrennen von unzulässigen Materialien, wie zum Beispiel Abfälle, ist straf-rechtlich relevant. In diesen Fällen erfolgt eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Beim Standort des Funkens müssen mindestens 50 m Abstand zur nächsten Wohnbe-bauung und Baumbeständen sowie 100 m zu Bundes-, Land- und Kreisstraßen ein-gehalten werden.

Die zu beachtenden Regelungen können dem „Funkenmerkblatt“ des Landratsamtes Ravensburg entnommen werden. Das Merkblatt kann unter www.leutkirch.de herun-tergeladen oder beim Ordnungsamt Leutkirch, Marktstraße 26, Frau Waltraut Roßwag, Zimmer Nr. 36, abgeholt werden.

Pressemitteilung der Stadt Leutkirch

Scroll to Top