Grenzlandwallfahrt der Frauen in Schloß Zeil: Führung ums Schloß und eine Andacht mit Orgelspiel

Schloß Zeil – Zur diesjährigen Grenzlandwallfahrt des Katholischen Frauenbunds hatte die Ortsgruppe Schloß Zeil am Freitagabend eingeladen. Rund 50 Frauen dies- und jenseits der Iller waren gekommen, um gemeinsam eine Andacht zu feiern und einen gemütlichen Abend zu verbringen. Zunächst gab es das Angebot, bei einer Führung rund um Schloss mit Josef Keller teilzunehmen, der 42 Jahre als technischer Angestellter sehr mit dem fürstlichen Haus und der Schlossanlage verbunden war. Er erläuterte die verschiedenen Gebäude, u.a. die ehemalige Brauerei, Gärtnerei, Reithalle, Brunnen, Burgfried und wie autark man früher hier oben leben konnte. Die Gruppe genoss die abendliche Aussicht von der großen Terrasse aus und begab sich dann zur Andacht in die Schlosskirche Mariä Himmelfahrt.

Vorstand und Mitglieder des Frauenbunds (FB) hatten Texte und Lieder vorbereitet, Petra Prinz aus Reichenhofen begleitete an der Orgel. Es gab meditative Stücke, Zeit zur Besinnung, wo für einen selber Grenzen sind und wie man sie überwinden könnte. Mutig und mit Gottvertrauen neue Wege gehen, ein friedliches Miteinander in Kirche und Gesellschaft, dafür gab es Gebet und Fürbitten. Mit Segen und Danklied schloss die Andacht, Christine Vollmar vom FB Schloß Zeil dankte allen und lud zur Hockete in den „Grünen Baum“ ein. Es waren Frauenbundmitglieder u.a. von Leutkirch, Hofs, Kimratshofen und Maria Steinbach gekommen.

Angenehm war der Geruch von frischem Heu und Früchten in der Schlosskirche vom Erntedankaltar. Seit vielen Jahren wird er von Anita Gallasch und Silvia Detzel aus Unterzeil zusammen mit Firmlingen sehr kreativ und sehenswert auf mehreren Ebenen aufgebaut. Morgen Sonntag ist der Erntedankgottesdienst dort.

Scroll to Top