Helferkreis St. Martin: Rund 120 Frauen machen zu Geburtstagen und zu Weihnachten etliche Besuchsdienste

Leutkirch – Der Helferkeis St. Martin ist der caritative Dienst in der kath. Kirchengemeinde Leutkirch. Früher hieß er Caritas-Helferkreis. Vor etwa 50 Jahren wurde eine kleine Gruppe als Nachbarschaftshilfe gegründet. Inzwischen besteht die Gruppe aus sage und schreibe 120 Frauen, die ehrenamtlich tätig sind, Besuchsdienst in Straßenbezirken und Senioreneinrichtungen machen. Bereits 1968 wurden zwei Frauen vom ersten Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde für die caritative Arbeit gewählt.  Sie wurden vom Stadtpfarrer Vogel in der Weihnachtszeit zu kinderreichen und armen Familien geschickt, um ihnen Esspakete zu überbringen. Bis Ende 1969 wurde der Helferkreis  zuerst in drei Bezirke und dann über die ganze Stadt und die Filialen ausgeweitet. Es meldeten sich immer mehr Frauen und inzwischen ist die Gruppe auf 120 Ehrenamtliche angewachsen.

 

Besuche je nach Anlass

Helge Reich, die seit 1990 den Helferkreis in ihrer Verantwortung hat, erläutert das Spektrum und die Aufgaben dieser freiwilligen Helfer: „Wir besuchen die Senioren beim 75. und zum 80. Geburtstag und bringen kleine Geschenke, danach erfolgt der Besuch jährlich. Neu zugezogenen Gemeindemitglieder bringen wir ein Informationsschreiben mit verschiedenen Organisationen der Kirchengemeinde. Auch Eltern werden nach der Geburt eines Kindes besucht und wir überreichen gestrickte Söckchen. Auf Wunsch gehen wir zu Alleinstehenden und Menschen, die sich einsam fühlen und niemanden haben.“ Geistlicher Begleiter ist Diakon Rainer Wagner.

Gottesdienst für Trauernde und  Sterne zu Weihnachten

Jedes Jahr im November werden die Familien, die im vergangenen Jahr einen Angehörigen verloren haben, mit einem Kerzengesteck zu einem besonderen Gottesdienst eingeladen. Vor Weihnachten erhalten Leutkircher Senioren über 80 Jahre einen Weihnachtsgruß. Das sind etwa 650 Sterne und Grüße, die demnächst wieder  zu verteilen sind. Die Organisation der Besuche geschieht über Kontaktfrauen in den einzelnen Stadtbezirken, die wiederum an die Frauen der jeweiligen Straßen bzw. Teilaufgaben weitergeben. Gesamtausgaben für den Besuchsdienst ca.3.500 Euro im Jahr.

Weitere Aufgaben des Helferkreises

Das Austragen von Säcken für die Aktion Hoffnung im ganzen Stadt- und Filialenbereich in alle Briefkasten, egal welcher Konfession, übernehmen immer die Frauen des Helferkreises, ebenso das Austragen des Caritas-Sammlungs-Schreiben  für die Pfarrei St. Martin. Bedürftige und in Not geratene Menschen werden durch den  Pfarrcaritas-Sozialausschuss unterstützt. Neben dem Helferkreis gibt es auch die Nachbarschaftshilfe, die in Leutkirch von der Evangelischen Pfarrei und von der Seniorenarbeit „Herz und Gemüt“ übernommen wird.

Viele Frauen seit Jahrzehnten dabei

Es gibt Frauen im Helferkreis, die seit 15, 20, 30 oder mehr Jahren ihren ehrenamtlichen Dienst versehen. Die Mitarbeit wird mit einem Jahresausflug und einem freiwilligen Besinnungstag belohnt. Zudem findet jedes Jahr im November der Elisabethen-Gottesdienst mit anschließendem Frühstück statt. Frauen, die vom Helferkreis ausscheiden, werden mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Die Heilige Elisabeth hat ihr Leben den Armen und Kranken gewidmet. Der Helferkreis bietet auch eine Maiandacht und ein Rosenkranzgebet an.

Seniorentanz und Kleiderstelle

Jahrzehntelang hat Helga Weber die Senioren-Hostube geleitet, doch inzwischen musste das Angebot eingestellt werden. Aber der Seniorentanz 60 Plus, den Helga Weber mehr als 250 Mal moderiert hat, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Hier haben Senioren die Möglichkeit, einmal im Monat das Tanzbein zu schwingen, zu plaudern, Kaffee und Kuchen zu genießen. Es spielt sogar eine Liveband – die Hostube-Musik. Seit September findet dieser Tanz dienstags im Katholischen Gemeindehaus statt. Es kommen zwischen 50 und 70 Senioren. Die Kleiderstelle St. Martin (ehemals Caritas-Kleiderstelle) gibt es seit rund 50 Jahren und ist ebenfalls ein Bereich der Kath. Pfarrgemeinde, wo jeder günstig gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Spielwaren, Haushaltsartikel usw. kaufen kann. Die Kleiderstelle befindet sich in der Gartenstraße und ist jeden Montag für die Kleiderabgabe und jeden Mittwoch für den Verkauf, jeweils von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Neue Ehrenamtliche immer gesucht

Etwa zehn Frauen sind ehrenamtlich für die Annahme und den Verkauf der Kleidungsstücke verantwortlich. Ein Pullover kostet etwa 1 Euro, ein Mantel etwa 5 Euro. Bei einem  Jahresumsatz von ca. 10.000 Euro kann man sich vorstellen, wieviele Kleidungsstücke hier über den Ladentisch gehen. Die Einnahmen gehen auf das Konto des Sozialausschusses, der wiederum Bedürftige unterstützt. Die Kirchengemeinde Leutkirch ist Mitglied bei den Caritas-Konferenzen der Diözese Stuttgart–Rottenburg, ein Verband für caritative Ehrenamtliche, der von der Diözese getragen wird. Der Verband unterstützt auch den Helferkreis und sorgt für Fort- und Weiterbildungen. Neue Frauen, oder auch Männer für den Helferkreis oder die Kleiderstelle ehrenamtlich tätig werden möchten, sind willkommen. Infos bei Helge Reich, Tel. 07561/4243 oder im Pfarrbüro am Marienplatz.

Text und Bilder 2012 – St. Martin und 2017 – Treppe sowie Frühstück in der Post:

Text: Carmen Notz

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter
  • Helferkreis 2012
  • DSC_1499
  • DSC_1072
  • DSC_1517
  • DSC_1504
  • DSC_1498
  • DSC_1507
  • DSC_1495
  • DSC_1493