Impulstage der Biblische Christengemeinde Leutkirch: Gibt es wirklich eine Auferstehung der Toten?

Leutkirch – Das ist eines der Themen während der diesjährigen Impulstage im Bocksaal vom Mittwoch, 7. bis Freitag, 9. November, jeweils um 19.30 Uhr. Vor zwei Jahren war Michael Putzi schon einmal zu Gast in Leutkirch und fesselte seine Zuhörer mit seinen Ausführungen über Gott und die Bibel. 1974 geboren wuchs er in der Nähe von Landquart in der Ostschweiz auf. Zusammen mit seiner Frau und ihren drei Kindern lebt er im Kanton Aargau in der Schweiz. Nach einem turbulenten Leben mit Aussicht auf eine Sportlerkarriere als Eishockeyspieler fand er 2004 zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Dabei war ein Treffen mit seinem ehemaligen Religionslehrer richtungsweisend. Dessen Aussage: »Nimm dir einen Monat Zeit und beginn im Neuen Testament zu lesen von Jesus Christus, was Er gesagt und getan hat.

An einem Juniabend im Jahre 2004 vertraute er in einem einfachen Gebet sein Leben Jesus Christus an. Er erlebte Frieden mit Gott und sein Leben wurde dadurch total verändert. Er gab seinen Beruf als Kaufmann auf und besuchte eine Bibelschule. Zunächst arbeitete er im Vollzeit-Dienst für ein Missionswerk in Deutschland. Seit April 2016 ist er im evangelistischen Dienst beim Missionswerk Werner Heukelbach tätig. Neben seinem Reisedienst als Evangelist ist Michael Putzi Mitarbeiter in der christlichen Gemeinde „Bibel-Treff“, in Rothrist (CH).

Die Vortragsreihe umfasst zwei weitere Abende mit folgenden Themen: „Eine Begegnung, die alles verändern kann“ (Mittwoch, 7.11.) und „Gott ist Liebe“ (Donnerstag, 8.11.). Veranstalter ist die Biblische Christengemeinde Leutkirch, die sich zu Gottesdiensten sonntags um 10 Uhr und Bibelseminaren freitags um 19.30 Uhr im Erlenweg 11 trifft. Weitere Information und Flyer unter www.Friede-mit-Gott.de.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

Share on FacebookTweet about this on Twitter