Karl-Heinz Ott eröffnet mit Hölderlin den Reigen der hochkarätigen Autoren, die in Leutkirch lesen

Leutkirch – Aus seinem neuen Buch „Hölderlins Geister“ liest der Bestseller-Autor Karl-Heinz Ott am Dienstag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr im Rahmen der Baden-Württembergischen Literaturtage in der Evangelischen Dreifaltigkeitskirche. Der literarische Abend ist der Auftakt einer Reihe interessanter Autorenbegegnungen in Leutkirch im Rahmen des Literaturfestivals. Ein Verrückter? Ein Revolutionär? Schwäbischer Idylliker? Nationaler Kriegsheld? Oder der Vorreiter aller modernen Poesie? Friedrich Hölderlin, der Mann im Turm, ist umkämpft wie kein zweiter deutscher Dichter. Karl-Heinz Ott folgt in seinem Hölderlin-Roman den Geistern, die er rief, bis in unsere Tage.

Ott nähert sich dem Genius aus Tübingen: Im 19. Jahrhundert ist Hölderlin fast unbekannt, im 20., nach der Wiederentdeckung durch den George-Kreis, allgegenwärtig. In seinem so witzigen wie gelehrten Essay zeigt Karl-Heinz Ott Hölderlin als großen Spiegel Deutschlands, mit Tübingen als Rahmen: Dort hat Hölderlin den größten Teil seines Lebens zugebracht, dort geistert er bis heute faszinierend umher. Karl-Heinz Ott, 1957 in Ehingen an der Donau geboren, wurde für sein Werk mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Förderpreis des Friedrich-Hölderlin-Preises (1999), dem Alemannischen Literaturpreis (2005), dem Preis der LiteraTour Nord (2006), dem Johann-Peter-Hebel-Preis (2012) und dem Wolfgang-Koeppen-Preis (2014). Zuletzt erschienen bei Hanser seine Romane „Die Auferstehung“ (2015) sowie „Und jeden Morgen das Meer“ (2018).

Die Lesung mit Ott ist der Auftakt einer Reihe von Lesungen mit prominenten Autoren in Leutkirch. Am Montag, 26. Oktober gastiert Deutschlands bekanntester Literaturvermittler zu zwei Lesungen um 18.00 und um 20.30 Uhr in der Festhalle: Der „druckfrisch“-Moderator Denis Scheck stellt sein Buch „Schecks Kanon“ vor. Im Zwischenreich zwischen der Kolumne und dem Roman sind die aus dem Leben gegriffenen Texte von Axel Hacke angesiedelt, der am Donnerstag, 29. Oktober, ebenfalls um 18.00 und um 20.30 Uhr aus seinem neuesten Buch „Wozu wir da sind“, aber auch aus früheren Publikationen lesen wird. Am 4. 11. präsentieren die Baden-Württembergischen Literaturtage dann den österreichischen Romancier Heinrich Steinfest, der mit seinen skurril-phantasiereichen Geschichten zu den derzeit interessantesten deutschsprachigen Autoren gehört. Steinfest liest um 19.30 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche.

Karten für alle Veranstaltungen der Baden-Württembergischen Literaturtage gibt es bei der Touristinfo in Leutkirch oder online über www.reservix. Literaturbegeisterte werden gebeten, Karten im Vorverkauf zu erwerben, an der Abend-Kasse gibt es  einige wenige Tickets, um Schlangenbildung zu vermeiden. Der Online verkauf bleibt bis zum Beginn der jeweiligen Veranstaltung offen.

Große Kreisstadt Leutkirch im Allgäu – Pressemitteilung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top