Kinderfest-Nähteam ist seit Wochen im „Masken-Marathon-Nähen“ – 800 selbstgenähte Gesichtsmasken

Leutkirch – Es fing ganz harmlos mit einigen Anfragen aus dem Bekannten- und Freundeskreis an, ob das Kinderfest-Nähteam Gesichtsmasken nähen könne. Jede der sechs Näherinnen setzte sich zu Hause an die Nähmaschine und startete mit einer Aktion, die bis heute anhält. Schon im März kam eine dringende Anfrage vom Klinikum Memmingen, dann vom Seniorenzentrum der Ziegler’schen am Ringweg, von der Feuerwehr Leutkirch, von diversen Apotheken und Bäckereien und sogar vom Hospiz Lindau. Es begann ein ehrenamtlicher „Näh-Marathon“ und nach kurzer Zeit waren schon 300 Gesichtsmasken fertig. „Jede unserer Näherinnen hatte bald ihr eigenes Modell, mal mit Schräg- oder Gummiband und sogar mit Nasendraht, welches gut ankam und schnell vergriffen war“, berichtet Andrea Boneberger vom Team. Man verwendet eigene Stoffe, bekommt Stoffspenden oder nimmt Reste aus dem Fundus der Kinderfest-Nähstube.

Die Anfragen hören bis heute nicht auf: Arztpraxen, Physio-Therapeuten, nochmals Apotheken, das Leutkircher Bauamt sowie weitere Bestellungen werden genäht und geliefert. Bis heute ist die Anzahl bei rund 800 Gesichtsmasken vom Kinderfest-Nähteam und das alles ehrenamtlich. Gerne kann man dem Kinderfest-Förderverein eine Spende machen.

Seit am Montag die Pflicht zum Tragen der Masken zu bestimmten Anlässen bekannt wurde, geht die Arbeit der Näherinnen nicht so schnell aus. Jede Frau näht ihre Maske fast schon blind.

Bilder hat das Team zur Verfügung gestellt.

Scroll to Top