Kindergarten-Kindergottesdienst mit dem „guten Hirten Jesus“ – Körner- und Samenbild in der Galluskapelle

Tautenhofen – Viele Kinder des Kindergartens St. Silvester in Tautenhofen haben zusammen mit ihren Erzieherinnen am Sonntagmorgen eine Wortgottesdienstfeier gehalten. Das Thema war „Der gute Hirte“, der alle seine Schafe kennt und sich um jedes einzelne kümmert, besonders, wenn eines verloren ginge oder verletzt wäre. Auch das Körner- und Samenbild von Christine Kimmerle aus Tautenhofen, die seit mehr als 15 Jahren jedes Jahr zum Erntedankfest ein Bildnis aus der Bibel gestaltet, hatte dieses Motto. Mehr als 100 Stunden braucht sie für so ein Bild und jede Menge feine Samen und Körner, wie Mohn, Hirse, Sesam, Reis uvm. Das Bildnis ist noch gut zwei Wochen in der Galluskapelle zu sehen.

Die Kindergartenleiterin Rita Netzer (Foto, rechts hinten) und die Erzieherinnen Katrin Dingler und Auszubildende Tamara Reutlinger (Foto, beide links) haben Texte und Lieder für die Feier zusammen gestellt, zu der auch viele Eltern und Geschwisterkinder gekommen waren. „Die Fünf- und Sechsjährigen haben das Rollenspiel übernommen und ihre Rollen selber ausgewählt. Schafe, Schäfer, Hund, Felsen usw. Auch die Fürbitten haben sich die Kinder ausgedacht und vorgetragen“, freut sich Rita Netzer, die seit 11 Jahren den Kiga St. Silvester in Tautnhofen leitet.

Äpfel für alle

Pastoralreferent Benjamin Sigg aus Leutkirch hat den Wortgottesdienst geleitet und auch das Thema Erntedank wurde den Kindern und Eltern nahegebracht. Passend dazu gab es einen Korb voller Äpfel von dem Baum im Kiga-Garten und jeder konnte sich einen Apfel nehmen. „Die Galluskapelle ist ideal für einen Kindergottesdienst, vor allem, wenn das Körnerbild dort oben ist und die Kinder den Erntedankaltar von allen Seiten sehen können“, meint Netzer.

Text und Bilder: Carmen Notz

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter