Kirchenchor Herlazhofen ehrt viele Sänger und Sängerinnen – Karin Wäckerle seit 2016 Chorleitung

Herlazhofen – Mit einem Jahr Verspätung konnte der Kirchenchor Herlazhofen im September dieses Jahres zahlreiche verdiente Sängerinnen und Sänger während eines schön gestalteten Gottesdienstes für ihre langjährige Treue zum kirchlichen Chorgesang ehren. Mit einem Ehrenbrief des Bischofs und des Cäcilienverbandes wurden folgende Mitglieder für ihr Engagement ausgezeichnet. Für 70 Jahre: Maria Pachonik und Anton Natterer, für 65 Jahre: Rita Motz und Josef Kehl, für 60 Jahre: Theresia Bühler, Irmgard Kerschbaum (Vorsitzende) und Anton Gaile, für 50 Jahre: Robert Spohr. Mit dem goldenen Ehrenzeichen sowie Urkunde bedacht wurden für 40 Jahre: Ingrid Stöckle und Gebhard Junker.

Für 25 Jahre erhielt Elisabeth Bentele-Weiss das silberne Ehrenzeichen mit Urkunde. Für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gertrud Merk und Stefanie Durach ihre Urkunden, für je 15 Jahre: Margarete und Hellmut Hirt, Hans-Peter Merk und Bruno Ruetz, für 10 Jahre: Johanna Schäffeler. (Das Foto entstand unter 2 G-Regel)

Der Chor hat aktuell 25 aktive Mitglieder, die über die lange Corona-Pause hinweg dabei geblieben sind. Sehr froh und dankbar ist der Kirchenchor, dass Karin Wäckerle sich 2016 bereiterklärt hat, den Chor zu übernehmen und sich sehr engagiert, das Repertoire zu halten und zu erweitern. Seit ihrem 14. Lebensjahr spielt die Herlazhoferin ín verschiedenen Musikgruppen mit verschiedenen Instrumenten (u.a. bei Amicitia) und hat sich u.a. an der Landesakademie in Ochsenhausen mit unterschiedlichen Kursen weitergebildet, z.B. Kinder- und Jugendchorleitung.

Proben in kleinen Gruppen

„Als es im Sommer 2020 wieder möglich war, wurde in kleinen Gruppen im Freien oder in der Kirche geprobt und sonntags bei den Messen und zu besonderen Feiertagen meist zu viert gesungen. Im Frühsommer 2021 begannen wir mit den Chorproben, wobei Sopran, Alt, Tenor und Bass in gemischten Kleingruppen ihre Stimmen einübten”, sagt Karin Wäckerle. Für Weihnachten und an Heiligabend sind gesangliche Umrahmungen bei einem Krippenspiel sowie beim Patrozinium am 26. Dezember, St. Stephanus geplant. Wie sich die Lage wegen Corona-Maßnahmen jedoch entwickelt, ist wie bei jedem Chor derzeit fraglich.

Text und Bild: Kirchenchor Herlazh.  Kirche: C. Notz

Scroll to Top