Konzert: Merazhofen und Herlazhofen präsentieren schaurig-schöne Blasmusik – 27 Musiker geehrt

Gebrazhofen  – Sehr abwechslungsreich, harmonisch im Klang und schaurig-schön mit Grusel-Elementen gestaltete sich das Gemeinschaftskonzert des Gastgebers Musikverein Merazhofen mit der befreundeten Kapelle aus Herlazhofen am Samstagabend. „Es macht riesig Spaß, vor einer so vollen Halle zu spielen und dem Publikum, darunter auch Jungmusikanten, Angehörige und Blasmusikfreunde einen schönen Konzertabend zu bieten“, meinten die beiden Vorsitzenden Simon Wessle (MVM) und Josef Futscher (MKH). Sie konnten auch OB Hans-Jörg Henle, beide Ortsvorsteher Siegfried Edelmann (Gebrazh.) und Alois Peter (Herlazh.) sowie den „geistlichen Bestand“ in Person von Pfarrer Elmar Schneider. Dass Blasmusik grenzenlos ist und weder Alter, noch Sprache ein Hindernis sind, das bestätigten die fast 90 Musikanten der beiden Teilgemeinden, die von 14 Jahren bis 70Plus die Gäste mit ansprechenden Stücken verwöhnten.

 

Auch die 44 Jahre Altersunterschied der beiden Dirigenten repräsentierten dieses Spektrum und zeigten das große Können des erst 22-jährigen Fabian Fischer (MKH) und den Erfahrungsschatz von Karl Kurray (MVM). Sie beide meistern ein wundervolles Konzert.

Liebe, Lust und Tod – Und ein Halleluja

Mit dem Eröffnungsmarsch „Im Bann der Sterne“ zogen die Herlazhofer die Zuhörer wahrlich in ihren Bann, entführten sie dann mit dem Stück „The witch and th saint“ ins dunkle Mittelalter mit düster-dramatischen Klängen, Glockenschlag und Trommelwirbeln des gut aufgestellten Percussion-Registers. Klarinetten entspannten das Thema, bevor es zu den Blutsaugern nach Transilvanien ging. Liebe, Lust und Tod wurden in wechselnden Tempi und Rhythmen hervorragend intoniert, das Publikum überlebte das Musical-Drama und applaudierte frenetisch

Viola Rauh moderierte das Programm der Herlazhofer und ganz entspannt ging es in ein Medley mit etlichen deutschen Kulthits der 80er-Charts, vom Sternenhimmel  bis zu Rosi s  Nr und rocking Amadeus. Mitsummen war angesagt – dann gingen die Lichter aus. Das herzrührende Halleluja von Leonard Cohen bei Kerzenschein kam sehr stimmungsvoll an. Catherina Frank, Corinne Gams und Ronja Wäckerle verstärkten als Debütantinnen die bereits sehr gute MKH-Frauenquote.

Flottenkrieg und Kettenrasseln

Die intensiven Proben mit Dirigent Karl Kurray zeigten Erfolg bei den anspruchsvollen Vorträgen seiner Merazhofer Musikanten. Nach der zackigen Eröffnung mit Toccata for Band folgte eine musikalische Schiffsreise zweier Flotten mit vielen Gefahren und Kampfhandlungen beim Wettlauf zur Goldsuche. Käpten Kurray zeigte sich in voller Aktion, er gewann mit der großartigen Leistung seiner „Band“ und lächelte zufrieden.

Vom holländischen  Meisterkomponist Johann de Meij durfte man einem besonders Stück lauschen, mit beschwingten, aber auch exotischen Klängen samt Kettenrasseln, die de Meij für die Catkills-Mountains in den USA geschrieben hatte und verschiedene Musikstile zusammenbrachte.

25 langjährige und verdiente Musiker geehrt

„Blasmusik verbindet Generationen. Gemeinschaft, Ehrenamt und Engagement wird hier erlebt und gelebt, die Ausbildungen sind eine Investition in die Zukunft der Blasmusik“ betonte Heribert Maier, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusikkreisverbands Ravensburg, der 27 Ehrungen für Merazhofer Musiker vornahm. Die Ehrennadel in Gold mit Diamant wurden Peter und Bruno Buchner für 50-jährige Mitgliedschaft und großes Engagement beim MVM verliehen, darunter auch jahrelange Vorstands- und Ausschussmitarbeit. Die Ehrennadel in Gold mit Ehrenbrief erhielt Alfred Kolb für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft, inklusive unverkennbaren Baritonsound und wandelnde MV-Bibliothek im Kopf.

Ein schöner Abschluss waren die gefühlvollen und bekannten Melodien aus dem Film „Im weißen Rössl“ samt dem schönen Sigismund und einem Schuss aus dem Revolver – Peng. Mit zwei Zugaben, darunter die Hymne an die Freundschaft, wie die unter Musikanten, endete der Konzertabend. Jedoch nicht ohne Blumen, Geschenke und Dankesworten an die vielen Helfer, sei es bei der Bewirtung, die herbstliche Hallendekoration, Auf- und Abbau usw., Dankeschön an die Musikanten, Dirigenten und an die vielen Gäste, die die Vorstände Simon Wessle und Niklas Marka des MVM aussprachen. Als Debütantin ihres Musikvereins stellten sie Selina Weierberger an der Trompete vor. Erst nach Mitternacht wurden wieder Stühle frei und für viele ging es beim Heimweg durch nächtliches Schneegestöber.

Die Ehrungen des MV Merazhofen – (Bild)

10 Jahre: Lisa Buchner, Albert Dentler, Manuela Haas, Katrin und Manuel  Klaus, Silvia und Dominik Kolb, Christoph Tutschner, Simon Wessle und Stefanie Wiedenmann.  20 Jahre: Richard Buchner, Jürgen Fischer, Christian Geissler, Anita Kolb und Angela Netzer. 30 Jahre: Peter und Werner Haas, Bernd Hohl, Michaela Knittel, Daniela Mösle, Sabine Oelkrug, Gerlinde Olbrich, Tobias Tutschner und Klaus Wessle. 40 Jahre: Alfred Kolb, 50 Jahre: Bruno und Peter Buchner.
Text und Bilder: Carmen Notz

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

 

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter