Ein Gedenkstein als Erinnerung an Drogentote – Eingeweiht am Internationalen Gedenktag

Leutkirch – Leutkirch hat was! Den ersten und weitherum einzigen Gedenkstein für Menschen, die an illegalen Drogen gestorben sind, oft trotz einer bereits erfolgten Substitution. Beate Stör hat vor 20 Jahren den Elternkreis in Leutkirch ins Leben gerufen, berät seitdem betroffene Eltern und Abhängige, und war Initiatorin für den Gedenkstein. Den Stein hat die Stadt zur Verfügung gestellt, ein Findling aus Granit, der Zehntausende von Jahren von den Alpen ins Allgäu unterwegs gewesen ist. Steinmetz Stephan Joser hat ihn kostenfrei bearbeitet und die Gravuren gemacht.

Ein kleiner Fehler darin wird noch „ausgemerzt“. Am Internationalen Gedenktag für Drogentote, am 21. Juli, wurde der Stein im Rahmen einer Feier eingeweiht. Dazu sprach Beate Stör vielsagende Worte.

“…. ist der Mensch nur etwas wert, wenn er mit dem Strom mitfährt, was ist mit all den vielen Kranken, die mit Sucht durchbrechen Schranken?

Anders denken, anders glauben, wer maßt sich an, sie ihrer Würde zu berauben, auch die Menschen, die halt eben, schlicht und einfach anders leben….”

Scroll to Top