Leutkirch ist bereit für den Neustart

Leutkirch – Ob für die Innenstadt, die verschiedenen Freizeiteinrichtungen oder das Kulturleben. In vielen Bereichen wurde in den letzten Monaten einiges dafür getan, um Abwechslung in die Corona-Zeit zu bringen und um einen möglichst interessanten und schnellen „Neustart“ zu ermöglichen. Gemeinsam mit dem Innenstadtbeauftragten Tobias Pflug arbeitet die Stadt derzeit an mehreren neuen Formaten für Veranstaltungen in der Innenstadt. „Wir haben das Konzept für einen neuen Streetfoodmarkt in Leutkirch, mit verkaufsoffenem Sonntag, praktisch ‚in der Schublade‘ und hoffen, dass wir das dieses Jahr auch umsetzen können“, so Jacqueline Zenker von der Stadtverwaltung.

Den Mitgliedern des Wirtschaftsbundes wurden in den vergangenen Monaten einige Neuerungen geboten. „Wir haben unter anderem eine digitale Mitgliederverwaltung eingeführt, die Buchhaltung komplett digitalisiert und informieren über einen neuen Newsletter regelmäßig unsere Mitglieder. Darüber hinaus haben wir ein Video gedreht, um für die ‚click & meet‘ bzw. ‚click & collect‘ Angebote unserer Mitglieder aufmerksam zu machen“, erklärt der Innenstadtbeauftragte Tobias Pflug.

Tourismus steht in den Startlöchern

In der Touristinfo wurde während der Corona-Zeit fleißig gearbeitet, um alles für einen reibungslosen Saisonstart vorzubereiten. Das Gastgeberverzeichnis 2021 / 2022 ist kürzlich erschienen und auch vom Magazin „Dein Urlaub. Unsere Heimat.“ liegt die Sommerausgabe 2021 bereit und wurde an diverse Auslagestellen verteilt. „Jetzt hoffen wir auf eine baldige Öffnung des Tourismus, um wieder Gäste in Leutkirch begrüßen zu können“, sagt Julia Panzram, Leiterin der Touristinfo. „Wir haben so viele neue Angebote, auf die sich unsere Gäste wirklich freuen können und auch unsere Gastgeber sind alle bereit!“

Neben einer neu ausgearbeiteten Familien-Stadtführung, bietet auch die neue „RadReiseRegion“ auf 1000 Kilometern neue Radwege-Schilder, eine neue Karte und zahlreiche Infotafeln. Damit steht dem Radler in Leutkirch und der Region ein dichtes Netz interessanter Routen und eine Verknüpfung von Radreisewegen mit 13 Thementouren zur Verfügung. Ein Highlight für Familien ist auch der neu eröffnete Spieloasen- und Erlebnisweg. An insgesamt 11 Stationen kann nun in der Altstadt und auf der Wilhelmshöhe gespielt werden. Alle Spieloasen verbindet das Thema „alte Berufe“. So kann spielerisch auch noch etwas gelernt werden. Spiel und Spaß für alle Generationen!

Für ein besonderes Naturerlebnis sorgt ein neues Veranstaltungsprogramm mit dem Ranger Tobias Boneberger. Neben naturkundlichen Familienführungen und neuem Informationsmaterial zu neuen attraktiven Rad- und Wandertouren, ist für 2021 auch eine Kooperation mit dem Ernährungsprojekt „KERNiG“ geplant. Hierfür wurde ein völlig neues Umweltveranstaltungsprogramm entworfen. Verschiedenste Angebote aus den Themenbereichen Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit wurden zusammengestellt – insgesamt sind 19 Veranstaltungen geplant – teilweise auch als Online-Format.

Neue Kulturformate geplant

„Kulturell gesehen gibt es – coronabedingt – vermutlich am meisten Nachholbedarf“, sagt Karl-Anton Maucher, Leiter der Volkshochschule, die in Leutkirch die öffentliche Kulturarbeit verantwortet. „Wir mussten im vergangenen Jahr sehr viele tolle Veranstaltungen ausfallen lassen. Einige davon wollen wir, sobald es geht, nachholen.“

Darüber hinaus sind neben einer „spontanen Skulpturenausstellung“ auch einige Nachholtermine von Konzerten und der „Sommerjazz“ geplant. Eine neue Konzertreihe „Stadtklang“ in der Altstadt wird ebenso vorbereitet, wie die Sommerakademie oder Theateraufführungen, die 2020 ausfallen mussten. Auch für Herbst und Winter sind Veranstaltungen wie bayerisches Kabarett mit Luise Kinseher, Kindertheater und mehrere Klassikabende terminiert.

„Wir sind hochmotiviert wieder Kulturveranstaltungen durchzuführen. Bereits im vergangenen Jahr, haben wir bewiesen, dass wir großartige Veranstaltungen auch unter Auflagen und Hygienekonzepten organisieren können und würden das auch 2021 gerne wiederholen – noch lieber natürlich ganz ohne Auflagen.

Attraktives Paket geschnürt

„Wir sind froh, dass neben der bisherigen Unterstützung, wie beispielsweise der großzügigen Überlassung von Bewirtungsflächen im Freien, dem Verzicht auf Sondernutzungsgebühren und der Stundung von Pachten nun, mit vielen Akteuren, ein breitgefächertes und attraktives Paket geschnürt werden konnte“, so Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle.

Text: Stadt/Bild: „Deutschland Abgelichtet“

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top