Leutkircher Frühlingsfest lockt zahlreiche Besucher ins Städtle

Leutkirch (gs) – Auf reges Interesse ist am Samstag das Leutkircher Frühlingsfest in der Innenstadt gestoßen, das bereits in fünfter Auflage von den Unabhängigen organisiert wurde. Mit zwei gekonnten Bierfassanschlägen eröffnete OB Hans-Jörg Henle das bunte Treiben. „Oh zapft is“ hat es am Samstagmorgen kurz nach 11 Uhr mit einem Fassbieranstich auf dem Kornhausplatz geheißen. Widererwarten der Meinung von Wolfgang Wild, erster ehrenamtlicher Stellvertreter von OB Henle, der etwa 20 Anschläge vermutete, brachte Leutkirchs Schulte den gelben Saft mir nur zwei gekonnten Schlägen zum Fließen. Unterstützung erhielt er dabei von Bernd Schosser, Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen, der die Besucher zuvor mit den Worten „Das diesjährige Frühlingsfest ist für uns wie ein kleines Jubiläum, da wir es heuer bereits zum fünften Mal organisiert haben. Somit also keine Eintagsfliege, wie vor fünf Jahren vielfach vermutet wurde“. Gleichzeitig sprach Schosser seinen Dank an alle aus, die zum guten Gelingen des Festes beigetragen sowie sämtlichen Sponsoren, die das Fest ermöglicht haben.

OB Henle bedankte sich bei den Unabhängigen für die erneute Organisation des Frühlingsfestes. „Es wäre jammerschade, wenn es dieses Fest nicht mehr geben würde, das seit fünf Jahren von den Unabhängigen organisiert wird. Vom Anfangsgedankten einer Eintagsfliege kann somit keine Rede mehr sein. Somit können wir heute nicht Friday for Future, sondern Saturday for Leutkircher Frühlingsfest sagen“. Musikalisch umrahmt wurde die offizielle Eröffnung von der Trachtenkapelle Friesenhofen. Für die Nachmittagsunterhaltung bei einer gemütlichen Hockete sorgten die Achtaler Musikanten, bevor es später Party pur mit der Band „ScrambledX“ hies. Langweilig wurde es den Besuchern beim Leutkircher Frühlingsfest mit Sicherheit nicht, da ein gut organisiertes und abwechslungsreiches Programm für viel Unterhaltung sorgte. So entpuppte sich der beliebte Koffermarkt, der bereits in dritter Folge von Angelika Magierski im Hinterhof des Gotischen Hauses organisiert wurde, zu einem wahren Besuchermagnet. Hier boten zahlreiche Aussteller ihre selbstgebastelten Waren zum Verkauf an. Und da gab es einiges zu erwerben. Angefangen von selbst gestrickten oder gehäkelten Waren über geschmackvollen Schmuck bis hin zu lustigen Postkarten, selbst geschneiderten Kinderkleidungen oder sonstigen hübschen Geschenkideen.

Mitglieder des Förderkreises für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm, Kontaktgruppe Ulm, boten Kaffee und zahlreiche leckere Kuchen zum Verkauf an. Der Erlös aus den Standgebühren des Koffermarktes kommt dem Förderkreis zugute. Mitglieder des Leutkircher Jugendhauses brachten unter der Leitung von Ramona Sirianni das Musical „Chicago -Dance togehter“ auf die Bühne. Zu temperametvoller, südländischer Musik und zu amerikanischem Jazz überzeugten die Jugendlichen absolut mit einer tänzerischen Geschichte. Dafür gab es viel Applaus. Entstanden ist diese Aufführung im Rahmen des Gesamt-Projektes „Generation together“ und in Zusammenarbeit mit der Elobau-Stiftung. Gleichzeitig konnten sich die Besucher im Rahmen des Aktionstag der Familie ausgiebig über verschiedene Organisationen und deren Arbeit und Interessen informieren. Darunter haben sich unter anderem die Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs, der VdK, die Liebenau Teilhabe, Stephanuswerk Isny, Caritas, der Behindertenbeirat Leutkirch, die Aktion „Herz und Gemüt“ sowie der Studienkreis Leutkirch befunden. Ebenfalls beteiligte sich das Familienzentrum St. Vincenz mit einem Stand am Geschehen. Hier erhielten Interessierte umfangreiche Information über die jeweiligen Einrichtungen. Allerlei ausgeräumtes aus Kinderzimmern gab es bei einem Flohmarkt auf dem Platz am Gänsbühl zu erwerben.

Eine Hüpfburg, die von der Hilfsorganisation der Johanniter zur Verfügung gestellt wurde, lud die die kleinen Besucher regelrecht zum Austoben ein. Wer Lust hatte, konnte sich bei einem Gang durch die Marktstraße über nigelnagelneue Fahrzeuge erkundigen, die von Leutkircher Autohändlern zur Schau gestellt wurden. Selbstverständlich haben die Organisatoren auch an eine ordentliche Stärkung gedacht. So sorgen Mitglieder des Fördervereins des Hans-Multscher-Gymnasiums für die Bewirtung. Verschiedene Weine wurden von den Unabhängigen angeboten. Mit dem Frühlingsfest zeigte es sich, dass ein gutes Fest nur gelingen kann, wenn sich zahlreiche Gruppierungen und Leute daran beteiligen. „Es lohnt sich sichtlich für die Stadt Leutkirch, wenn viele Organisationen mitmachen“, so der Schultes der Stadt Leutkirch.

Bildunterschrift: Beim Leutkircher Frühlingsfest ist am Samstag viel geboten.