Leutkircher Kleinkunst: Luise Kinseher eröffnet eine Kleinkunst-Spielzeit

Leutkirch – Politisches Kabarett, Comedy-Akrobatik, Musik-Kabarett und sozialkritisches Mundart-Volkstheater bietet die Reihe „Leutkircher Kleinkunst“ in der Spielzeit 2021/2022“. Zum Auftakt gastiert am Samstag, 2. Oktober um 19.30 Uhr die bayrische Parade-Kabarettistin Luise Kinseher in der Festhalle. Das geht aus einer Pressemitteilung der veranstaltenden vhs Leutkirch hervor.

Von 2011 bis 2018 „derbleckte“ Luise Kinseher als „Mama Bavaria“ beim Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg die bayrische Polit-Prominenz und allerlei Provinz-Adabeis. In ihrem aktuellen -Solo beschäftigt sie sich mit Fragen globalen Ausmaßes: Welche Bedeutung hat Bayern für die Welt – also vom Weltraum aus betrachtet. Wie wirkt sich das bayerische Mantra „Mia san Mia“ eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland aus? Es ist vor allem die Vielseitigkeit der in München lebenden niederbayrischen Kabarettistin, die jeden ihrer Auftritte zu einem besonderen Erlebnis macht: Ohne aufwendige Kostümierung schlüpft Kinseher in ihr Personal und deckt Seltsamkeiten und Marotten auf. Sie wickelt das Publikum mit Charme um den Finger.

Auf Bayrisch folgt Schwäbisch: Mit dem Erfolgsstück „Einwandfrei Manfred“ gastiert der Verfassungspatriot Stefan Hallmayer vom Melchinger Theater Lindenhof als „Manfred“ am Samstag, 4. Dezember, um 19.30 Uhr  in der Festhalle Leutkirch. Manfred, gebürtiger Schwabe, betreibt eigentlich eine Bar auf Jamaika. Doch der Weltenbummler wurde angeworben aus der Ferne einen Blick auf Deutschland und seine Verfassung zu werfen. Doch unkommentiert lassen kann und will er die Paragrafen, über die er da spricht, nicht. Seit seiner Entstehung ist das Grundgesetz etwa 60mal geändert worden. Man könnte annehmen, dass das Grundgesetz von Grund auf gründlich ist. Aber nicht immer ist das, was recht ist, auch gerecht oder richtig. Zumindest findet das Manfred und deshalb sollte man zumindest mal darüber reden …

Akrobatik, kombiniert mit Wortwitz und Musik verspricht das halsbrecherische Gastspiel des Comedy-Duos Gogol Mäx am 18.Dezember, um 19.30 Uhr in der Festhalle Leutkirch. Was diese meisterlichen Komiker auf den Theaterbühnen Europas darbieten, ist schlichtweg atemberaubend Und wenn im grandiosen „Finale grande“ die Pianisten-Ballerina im rosafarbenen Rüschenkleid auf filigranem Stahl balanciert, dann hat es den Anschein, als könne sich selbst die auf dem Klavier thronende Bachbüste vor Lachen nicht mehr auf ihrem Sockel halten.

Nach ihrem umjubelten Sommer-Gastspiel in der Brauerei Härle kommen „Suchtpotenzial“ am 23. Januar 2022 um 19.30 Uhr ein zweites Mal nach Leutkirch, diesmal in die festhalle. Wenn Ariane Müller und Julia Gámez Martin, die zwei preisgekrönten Musik-Comedy-Queens (Deutscher Kleinkunstpreis 2020) ihrer Albernheit freien Lauf lassen, kann auf der Bühne einfach alles passieren. Virtuose Gesangsduelle, derbe Wortgefechte und kluges Pointengewitter. Zwei Meisterinnen der gelebten Neurosen und absurden Gedankengänge. Zugleich bewegen sie sich parkettsicher in allen Musik-Genres. Frauenpower pur. Stunts inbegriffen.

Zum Abschluss der Kleinkunstreihe gibt es am 23. März um 19.30 Uhr ein nachgeholtes Event: Lokalmatador Uli Boettcher wird sein Programm „Ich bin viele“ spielen, das in der Corona-Zeit mehrfach verschoben und schließlich für den März neu angesetzt werden musste. „Hoffen wir, dass spätestens dann die Pandemie ein Ende hat“, heißt es in der Ankündigung der veranstaltenden vhs Leutkirch.

Tickets

Karten für alle Kleinkunst-Abende gibt es im Direktverkauf bei der Touristinfo-Leutkirch und anderen Reservix-Vorverkaufsstellen in der Region oder online beim Ticket-Dienstleister Reservix unter www.reservix.de.

Mit dem Freie-Wahl Ticket 4 + haben Online-Kunden die Möglichkeit, 15 Prozent des Abendkasse-Preises zu sparen, wenn sie sich für vier verschiedene Veranstaltungen entscheiden. Die Kleinkunstabende sind im Ticket 4+ mit den Veranstaltungen der Reihen „Leutkircher Theater“ und „Leutkircher Klassik“ frei kombinierbar.

Corona-Info

Bei allen vhs-Theater-und Konzertveranstaltungen gelten die Bestimmungen der zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Corona-Landesverordnung. Als Voraussetzung für den Besuch von vhs-Veranstaltungen weisen Besucher*innen beim Einlass nach, dass sie genesen, gegen Covid-19 geimpft oder aktuell negativ auf Corona getestet sind (3G-Regelung). Während der Veranstaltend besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Je nach Art der Veranstaltung ist die Festhalle Leutkirch für 250 (Theater, Kleinkunst) bzw. 200  Gäste (Klassik) bestuhlt.

Volkshochschule Leutkirch e. V. – Pressemitteilung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top