Leutkircher Kleinkunst: Matthias Ningel mit seinem Programm „Kann man davon leben?“

Leutkirch – Einer der interessantesten jungen Kabarettisten der deutschen Kleinkunstszene ist am Samstag, 11. Januar 2020 um 19.30 Uhr im Leutkircher Bocksaal zu erleben. Der Mainzer Komödiant und Pianist Matthias Ningel hat bereits einige Kleinkunstpreise gewonnen und erobert die Bühnen der Republik. In Leutkirch zeigt Ningel sein neues Programm „Kann man davon leben?“. Karten für diesen Kleinkunstabend gibt es im Direktverkauf bei der Schwäbischen Zeitung, der Touristinfo Leutkirch (Tel. 07561/87154) und online über den Ticketdienstleister Reservix (www.leutkirch.reservix.de.) Die Abendkasse im Bocksaal ist am 11. Januar ab 18.30 Uhr besetzt.

In seinem dritten Bühnenprogramm sinniert Matthias Ningel vergnüglich über das Leben und die Frage, was man zum Leben braucht. Und was man nicht braucht… Hierzu grübelt er über Sinn und Unsinn von Internetrankings und der Smarthomekompatibilität von Kaffeevollautomaten, ergründet die gegenwärtige Hochkonjunktur von Beißschienen und unterscheidet Geiz von Sparsamkeit. Er übt frech Kritik, ohne im Pessimismus unterzugehen.

Wo andere Kabarettisten den Zeigefinger erheben, hebt Matthias Ningel den Daumen und lenkt den Fokus weg von denen, die ohnehin viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen, hin zu denen, die mit ihren Ideen als Vorbild dienen können. Und er erlaubt es sich und seinem Publikum zu träumen: Träume von einer Welt mit Skandalmangel, liebevollen Deine-Mudda- Sprüchen, aber auch von Strip-Trivial Pursuit und ungewöhnlichen aber erfolgreichen Flirt-Strategien.

Und? Davon kann man Leben? Offensichtlich! Der mit zahlreichen Preisen dekorierte Künstler wird auch in seinem dritten Bühnenprogramm wieder persönlich und lebendig anwesend sein.

www.matthiasningel.de

Volkshochschule Leutkirch  e. V. _ Pressemitteilung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top