Leutkircher Planetenweg lädt zum Spaziergang ein

Leutkirch –  „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Schritt für die Menschheit“. Es ist dieser Satz, der die Mondlandung im Juli 1969 wie kein zweiter versinnbildlicht.  Auf den Tag genau 50 Jahre später wurde der Leutkircher Planetenweg feierlich eröffnet. Und zu seinem elften Geburtstag hat die Stiftung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG ihm nun eine Rundumerneuerung spendiert.

„Die Sonne hatte schon einen bläulichen Schimmer, so stark waren die Farben über die Jahre ausgeblichen“ erinnert sich Maria Hönig. Sie hatte den Planetenweg damals als Schülerin am Hans-Multscher-Gymnasium (HMG) geplant und umgesetzt. Ihr Lehrer Dietmar Krohmer, der den sogenannten Seminarkurs mit diesem und anderen Projekten leitete, hatte den Kontakt zur VBAO-Stiftung hergestellt. Und diese hatte dann auch die erste Auflage des Planetenwegs finanziert.

„Das ist ein wunderbares Projekt – und gerade jetzt auch ein ideales Ausflugsziel“ erklärt Josef Hodrus, Vorstandsvorsitzender der VBAO-Stiftung. Mit dem Neudruck der Tafeln konnte auch der eine oder andere Fehler ausgebügelt werden. So war die Temperatur auf dem Jupiter bisher durch ein fehlendes Minuszeichen unerklärlich hoch gewesen.
Bei der grafischen Umsetzung all dieser Zahlen und Informationen zu ansprechenden Tafeln stand das Grafikbüro Brandner aus Herlazhofen Hönig und Krohmer mit Rat und Tat zur Seite. Auch ein Flyer mit Kurzvorstellungen der einzelnen Planeten entstand dort. Er liegt am Planetenweg zur Mitnahme bereit. Die sturmsichere Befestigung wiederum hat erneut die Firma App spendiert.

Bildnachweis: Peter Weiß

Das Foto zeigt von links nach rechts: Marc Brandner, Maria Hönig, Dietmar Krohmer und Josef Hodrus

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top