Leutkircher Schüler ernten ihre Kartoffeln

Leutkirch – „Wer setzt kann auch ernten.“ Nach diesem Motto haben Jugendliche im Schulgarten der Sophie-Scholl-Schule und heuer zusätzlich auf einem Acker die Ernte eingefahren.

Auf etwa zwei Ar im Schulgarten und vier jeweils 150 Meter langen Reihen auf einem Feld bei Allmishofen wurden bereits Mitte April Kartoffeln gesetzt. Nach dreimaligem Häufeln und Hacken zur Unkrautbekämpfung ernteten Schüler der neuen Landwirtschaftlichen Vollzeitklasse und der Zweijährigen Berufsfachschule für Hauswirtschaft das, was die jetzigen Schüler der Fachstufe im vergangenen Schuljahr gesetzt und gehegt hatten.

Groß wie ein Boxhandschuh

Die Ernte zeigte sich mit bis zu boxhandschuhgroßen Kartoffeln überraschend gut. Damit widersprachen Menge und Qualität dem bundesweiten Trend und den Erwartungen nach diesem trockenen Sommer. Mit den Sorten Princess, Agria und der rotschaligen Red Fantasy wurde der schuleigene Hänger bis zu den Bordwänden gefüllt. Der Kartoffelacker warf über eine Tonne Kartoffeln ab.

Auf diese Weise erfahren die Sophie-Scholl-Schüler der Land- und Hauswirtschaft wie Kartoffeln angebaut, geerntet und später verwertet werden können – für die Sophie-Scholl-Schule ein Versuch, die Wertschätzung von Nahrungsmitteln in unseren Zeiten des Nahrungsmittelüberschusses zu stärken. Ein Teil der Ernte findet deshalb in der schuleigenen Küche Verwendung. Aber auch Biobauer Maier aus Allmishofen, der den Acker zur Verfügung stellte, und das Gasthaus Rössle, das die Schüler nach den Pflegemaßnamen verpflegte, werden nicht leer ausgehen.

Öffentliche Präsentation

Am Kartoffeltag des Gasthauses Rössle am Sonntag, 6. Oktober, ab 10Uhr in Haselburg wird durch den gefüllten Erntewagen und durch Fototafeln, die von Schülern gestaltet wurden, dieses schulartübergreifende Projekt veranschaulicht. Der Maxenbauer aus Mooshausen wird an diesem Tag seine regionalen Biokartoffeln zum Verkauf anbieten. Wie die Schule mitteilt, stellte er auch das Pflanzgut gratis zur Verfügung.

Für das nächste Jahr steht, wie in vielfältigen Fruchtfolgen üblich, eine andere Kulturpflanze im Fokus der Betrachtung.

Scroll to Top