Merazhofen feiert Pfarrer-Hieber-Gedenktag mit Gläubigen, Pilgern und Vereinsmitgliedern

Merazhofen – Seit Jahrzehnten begeht die Gemeinde Gebrazhofen, bzw. die Pfarrei Merazhofen den 4. Januar als Gedenktag, um an den Tod ihres Ehrenbürgers und ehemaligen Pfarrers, Augustinus Hieber, bekannt als Segenspfarrer des Allgäus, zu erinnern. Der Pfarrer-Hieber-Gedächtnisverein, den es seit rund 15 Jahren gibt, hielt nach dem festlichen Gottesdienst immer seine Jahreshauptversammlung, die zum zweiten Mal (Corona geschuldet) nicht stattfinden konnte. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beschloss der neu gewählte Kirchengemeinderat unter Vorsitz von Yvonne Wendlik in weiser Voraussicht, nicht nur erstmals die 2 G Regel für den Kirchenbesuch an Heiligabend, sondern zudem vom 25. Dezember bis einschließlich 4. Januar, die 3 G-Regelung für Gottesdienste.

Zudem galt eine über die Vorgaben hinausgehende Platzbeschränkung, inklusive Anmeldepflicht. Aufgrund dessen kamen vermutlich nur wenige Merazhofer und Pilger zum Gottesdienst und noch weniger von den rund 900 Hiebervereinsmitgliedern, was ungewöhnlich, aber verständlich war. Vermisst wurden neben dem zuständigen Pfarrer der Seelsorgeeeinheit, Elmar Schneider auch einige Vorstandsmitglieder des Hieber-Gedächtnisvereins, darunter Dekan Kurt Susak aus Davos, was vermutlich den schwierigen und schnell wechselnden Aus- und Einreisebedingungen (wegen Corona) geschuldet war.

Den Gottesdienst feierte Pfarrer Christof Geil aus Aichstetten mit Unterstützung von Pater Robert Gubala (Beichte hören) und Pfarrer Hans Schall. In seiner Predigt ging Pfarrer Geil auf das Leben und Wirken von Augustinus Hieber ein. Die spannende Frage, ob sich der Segenspfarrer, an dessen Grab sich unzählige Dankestafeln für Hilfe und Heilung in Not und Krankheit befinden, sich zur Impfung entschlossen oder anderen dazu geraten hätte, galt es für jeden Besucher nach der Predigt selber zu definieren. Pfarrer Geil hat mehrere Jahre am Geburtsort von Hieber, in der Pfarrei Straßdorf bei Schwäbisch Gmünd gearbeitet.

Organistin Rita Buchner und ihr Mann Peter mit dem Flügelhorn umrahmten den Gottesdienst mit schönen Melodien und erfreuten die rund 40 Gläubigen in der Kirche, auch diejenigen, die vor der Kirchentüre mitfeiern mussten, aber durch einen Spalt alles gut verfolgen konnten.

Infos zum Verein: www.augustinushieber.de oder info@augustinushieber.de
Infomaterial liegt in der Pfarrkirche Merazhofen aus.

Scroll to Top