Merazhofer Kreuzweg wurde gepflastert – Mitglieder des Pfarrer-Hieber-Vereins verarbeiten 50 Tonnen Material

Merazhofen – Die Teilgemeinde, in der Pfarrer Augustinus Hieber bis 1968 gelebt und gewirkt hat, ist auch mehr als 50 Jahre nach seinem Tod immer noch großer Anziehungspunkt für Pilger und Besucher aus Nah und Fern. Neben seiner Grabstätte ist auch der 2018 eingeweihte Kreuzweg auf den Dorfhügel Glaipfen für Gebet, Innehalten und Stille bei herrlicher Bergsicht sehr beliebt. Die Pflasterung der einzelnen Stationen sowie rund um die Christusstatue am höchsten Punkt hat den Kreuzweg noch schöner gemacht und am Rosenkranzfest im Oktober viele Besucher erfreut.

Das langjährige Vereinsmitglied Georg Biggel aus Hergatz bei Wangen (im Bild rechts an der Station) erklärte sich als Maurermeister mit ehemaliger Firma bereit, seine Maschinen, sein Wissen und seine Arbeitskraft für die Pflasterung einzubringen. Neben Vorstand Armin Fehr fanden sich rund zehn Vereinsmitglieder und Helfer über einen Zeitraum von drei Wochen ein, um die Aktion zu vollenden.

Erst Frostschutzkies, dann Splitt und Pflastersteine

„Wir haben das Fundament ausgegraben, die Sockel zugeschnitten, Frostschutzkies eingebracht, danach Splitt und dann die Pflastersteine gelegt“, erzählt Georg Biggel. „Alle Stationen wurden genau gleich gepflastert, das Material hat der Hieber-Verein finanziert“, ergänzt Vorstand Armin Fehr (im Foto rechts hinter der Station), der sich bei allen Helfern bedankt hat. Rosmarie und Konrad Schöllhorn (Kassier, 3. von rechts) versorgten die ehrenamtlichen Arbeiter aus Kißlegg, Aichstetten, Bad Wurzach, Eglofs und Merazhofen mit Brotzeiten, Kuchen und Getränken, was sehr gelobt wurde.

Insgesamt wurden 42 Tonnen Frostschutzkies und acht Tonnen Split auf rund 80 Quadratmeter verteilt. Da der Kreuzweg ansteigend angelegt ist, wurde auch die Pflasterung immer dem Gelände angepasst. Eugen Knoll aus Merazhofen mäht seit Bestehen des Kreuzweges ehrenamtlich die Wiese rund um die Stationen und der Christusfigur mit Bank. Besonders dankbar ist der Pfarrer-Augustinus-Hieber-Verein dem neuen Sport- und Naturverein Merazhofen für das Anlegen einer bienenfreundlichen Blumenwiese entlang des Weges, die den Kreuzweg-Rundweg bereichert. Wer möchte, kann vom Kreuzweg aus in einer halben Stunde den Findling „Heiliger Stein“ im Wald besuchen.

Infos zum Verein gibt es im Internet unter: www.augustinus-hieber-allgaeuer-segenspfarrer.de oder unter Tel. 0176/752 17 771 (Geschäftsstelle, Angelika Sommer) oder per E-Mail: info@augustinushieber.de

Scroll to Top