Mit viel Liebe zum Detail eingerichtet: Das neue Pfarrhaus-Café Merazhofen hat jedes Wochenende geöffnet

Merazhofen – Es wurde kein Sitzplatz kalt am Sonntagnachmittag, im neuen Pfarrhaus-Café mit dem schönen Namen „s’Himmelreich“ und dem Slogan „offen für alle“. In zwei gemütlichen Zimmern, die mit viel Liebe zum Detail und Kreativität von der Betreiberin Melanie Marka eingerichtet wurden, vergnügten sich die Leut, genossen Kaffee und Kuchen sowie duftenden Flammkuchen. Das Besondere ist die fein ausgewogene und doch spannende Mischung der Cafehaus-Einrichtung im sanierten Pfarrhaus, gegenüber der Kirche. Seit fast zwei Jahren wird das denkmalgeschützte Haus restauriert und alles auf Hochglanz gebracht, wobei historische und nostalgische Kostbarkeiten erhalten blieben, wie Kachelöfen, Stuckdecken, der alte Fischgrät-Parkettboden uvm. Melanie Marka hat mit persönlichen Dingen, mit Antiquitäten und viel Sorgfalt das Café gestaltet. Kein Stuhl, kein Kissen, keine Tischdecke gleicht einander und doch harmoniert es.

Seit 15 Jahren kein Gasthaus im Dorf

„Ich möchte, dass sich hier alle Generationen wohlfühlen, ein bisschen entspannen und genießen können und dass sich Menschen hier begegnen“, sagt Melanie Marka, die von ihrem Mann Christian und ihren Kindern unterstützt wird. Familie Marka fühlt sich sehr verbunden mit dem Pfarrhaus, in dem sie selber fünf Jahre bis 2003 gewohnt haben. Die Gäste kamen am Eröffnungswochenende u.a. auch aus den Nachbardörfern und fanden es toll, dass es wieder eine Einkehrmöglichkeit in Merazhofen gibt, das seit gut 15 Jahren ohne Gasthaus war.

Geschäftsstelle des Hieber-Vereins – Fremdenzimmer

Auch Pilger fanden sich ein, die seit mehr als 50 Jahren nach Merazhofen kommen, um das Grab von Pfarrer Hieber und die Kirche, wo er gepredigt hat, zu besuchen. Auch für sie ist das restaurierte Pfarrhaus eine neue Anlaufstelle. Nicht nur wegen Kaffee und Kuchen, hier wird auch bald die neue Geschäftsstelle der Pfarrer Augustinus Hieber Vereins eingerichtet, mit Büro und kleinem Museumsraum.  Die Pfarrgemeinde Merazhofen hat als Besitzerin des Gebäudes ebenfalls Räumlichkeiten für Sitzungen usw. Zudem wird das ehemalige Schlafzimmer von Pfarrer Hieber ein Gästezimmer werden, wo Pilger ab 2019  übernachten können.

Alte Krippe auf dem Dachboden

Es wurde eine Krippe aus Holz auf dem Dachboden gefunden, die vermutlich von der Mitte des 19. Jahrhundert stammt. Sie wurde auf Hochglanz gebracht und kann beim Besuch im Pfarrhaus besichtigt werden. (Bild)

Info: Das Pfarrhaus-Cafe ist immer Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr offen, ebenso am 2. Weihnachtsfeiertag. Infos: www.s-himmelreich.de

Text und Bilder: Carmen Notz

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

 

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter