Mitglieder der Lebenshilfe machen einen Ausflug aufs Land

Leutkirch (gs) – Über 20 Menschen mit Behinderung haben am Samstagnachmittag an einem Ausflug aufs Land, genauer gesagt, zum Heslerhof in der Nähe von Sommersbach teilgenommen, der von der Lebenshilfe, Gruppe Leutkirch organisiert wurde. Neben einer Führung mit Alpakas wurde hier gleichzeitig gezeigt wie aus Sahne Butter gemacht wird. Begrüßt wurden die Ankömmlinge samt ihren Betreuern zunächst von Gabi Maier vom Heslerhof, die hier gemeinsam mit ihrer Familie insgesamt neun Alpakas hält. Bevor es jedoch zu einer tierischen Führung mit den ursprünglich aus den Anden stammenden, kamelartigen Vierbeiner ging, erhielten die Besucher von Maier zunächst einmal zahlreiche Auskünfte über diese exotischen Tiere. So erfuhren die wissbegierigen Teilnehmer nicht nur einiges über die Haltung und Besonderheiten der kuscheligen Artgenossen, sondern gleichzeitig auch über deren Gebäreigenschaften.

„Die Kälber kommen meistens morgens auf die Welt und überwiegend zu Zeiten bei trockenem Wetter“ erklärte Maier. Das habe den Hintergrund, dass der frischgeborene Nachwuchs einfach an der Sonne trocknen könne. Laut Aussage der Alpakaliebhaberin sei es auch möglich, dass werdende Mütter die Geburt ihres Nachwuchses hinsichtlich der Wetterlage, um Tage verzögern könnten. Zusätzlich gab sie zahlreiche Informationen über die Verwendung des weichen Felles, aus dem die verschiedensten Artikel, wie warme Socken aber auch Inletts für Bettwäsche entstehen. Zu welchem Zeitpunkt aber wird ein Alpaka geschoren, wollte ein Teilnehmer wissen. Maier antwortete darauf: „Meistens nach den Eisheiligen, denn die müssen ja bis zum Winter wieder Fell anlegen“.

Ich glaub mich knutsch ein Alpka

Nach dem theoretischen Teil gings raus in die Fluren. Dabei durfte jeder der wollte, ein ausgewachsenes Tier selbständig an die Leine nehmen, während der Nachwuchs munter nebenher eiferte. Maier erklärte dabei, wie die Herdentiere aus Sicherheitsgründen richtig zu führen sind. „Wenn ihr die nicht mehr halten könnt, lasst einfach los, die hauen nicht weit ab“. Insbesondere Michael Kolb hatte am Ausflug die größte Freude und zeigte keinerlei Scheu vor Bulle Sandro. Denn dieser führte das ausgewachsene Tier nicht nur durch die Gegend, als habe es zuvor nie etwas anderes gegeben, sondern lieferte sich mit dem liebesbedürftigen Kerl auch noch einer Knutscherei aus. „Jetzt habe ich das auch mal gemacht“, erklärte Kolb sichtlich stolz auf sich selber. Gefallen hat die kleine Tour jedenfalls allen. So war immer wieder zu hören: „Ist das schön und sind die süß“.

Wie aus Sahne Butter entsteht

Nicht weniger interessant wurde es bei einer Vorführung von Silvia Hodrus, vom gleichnamigen Hof in Baumgarten. Hier erfuhren die Teilnehmer wie aus Sahne in Einmachgläsern, Butter hergestellt wird. Da wurde eine Zeitlang gerüttelt und geschüttelt, was das Zeug hielt, bis sich Butter und Buttermilch voneinander trennten. Nach einer kurzen Kühlung des Milchproduktes gings nicht nur ans Brezeln beschmieren, sondern auch ans verzehren. Ganz zur Freude der frischgebackenen Lebensmittelhersteller, gabs obendrauf noch ein leckeres Eis.

Viel Hilfe und Unterstützung

Organisiert wurde die Veranstaltung von Ortsgruppenleitern Hannelore Probst, die von den beiden Bäuerinnen Gabi Maier vom Heslerhof bei Sommersbach sowie von Silvia Hodrus vom gleichnamigen Hof in Baumgarten unterstützt wurde. Zum guten Gelingen haben drei Fahrer sowie mehrere ehrenamtliche Frauen beigetragen, die die Gruppe begleitet und betreut haben. Ein nahgelegener Berggasthof lieferte kühle Getränke. Frisch gebackene Brezeln gab es aus einer Backstube einer Leutkircher Tankstelle.

Info: Die Lebenshilfe Leutkirch sucht nach wie vor ehrenamtliche Menschen, die mitmachen möchten. Wer Interesse daran hat, die Gruppe zu unterstützen, darf sich gerne bei Hannelore Probst unter Telefon 07561/9853621 melden.

Bildunterschrift: Für über 20 Mitglieder gibt es am Samstagnachmittag einen Ausflug aufs Land, bei dem nicht nur Alpakas geführt werden dürfen, sondern auch selber Butter hergestellt wird.

Scroll to Top